Die Bibliothek von Hogwarts

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Bibliothek von Hogwarts

Beitrag von Admin Ginny Potter am So Apr 23, 2017 12:07 pm

Hier könnt ihr Geschichten über HP loswerden. Auch könnt ihr über Fanfiktion geschriebene FFS hier einfügen. Viel Spaß beim Schreiben und lesen. Very Happy
avatar
Admin Ginny Potter
Admin

Anzahl der Beiträge : 60
Anmeldedatum : 17.02.17
Alter : 18
Ort : In Hogwarts (Scherz)

Benutzerprofil anzeigen http://artemis-potter.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Etwas schreckliches wird zu etwas schönem

Beitrag von IchliebeGinny am So Apr 23, 2017 4:20 pm

Dann fang ich mal mit meinem allerersten Oneshot an.

Etwas schreckliches wird zu etwas schönem:

Nachdem Harry Ginny aus der Kammer des Schreckens rettete machte er sich Sorgen um sie wie es ihr geht. Sie sollte für zwei Nächte im Krankenflügel bleiben. Abends legte sich Harry in sein Bett im Schlafsaal konnte aber nicht schlafen. Er machte sich Sorgen um Ginny und ging nach ein paar schlaflosen Stunden aus dem Schlafsaal und dem Gemeinschaftsraum raus und machte sich auf den Weg zum Krankenflügel. Der Krankenflügel war stockduster. Um Mitternacht war das ja auch nur logisch. Er sah Ginny in einem Bett im Krankenflügel und ging langsam auf sie zu. Als er kurz vor ihrem Bett war drehte sie sich ruckartig zu ihm und sah aus als hätte sie sich erschreckt. Als sie Harry sah entspannte sie sich wieder.
,,Tut mir leid ich wollte dich nicht erschrecken“ sagte Harry.
,,Ist schon in Ordnung“ antwortete sie. ,,Warum bist du hier?“ fragte sie ihn.
,,Ich.....also ich hab mir Sorgen um dich gemacht“ sagte er und wurde etwas rot, was man zum Glück nicht sah da es sehr dunkel im Krankenflügel war.
Sie wusste nicht was sie darauf sagen sollte und lächelte ihn einfach an. Der einzige Gedanke den sie gerade hatte war das Harry Potter an sie dachte und sich Sorgen um sie machte.
,,Warum schläfst du nicht? Hat Madam Pomfrey dir keinen Schlaftrank gegeben?“
,,Doch aber ich hab ihn wieder ausgespuckt als sie weg war. Ich kann einfach nicht schlafen. Immer wenn ich schlafe sehe ich Tom wieder“ sagte sie und ihr lächeln verschwand.
,,Und wenn ich hier bei dir bleibe während du schläfst. Und wenn du einen Alptraum hast wecke ich dich“ bot er ihr an und sah ihr in die Augen. `Diese wunderschönen braunen Augen` dachte er sich.
Ohne auf eine Antwort zu warten sagte er ,,Schlaf ein bisschen ich bleibe hier und passe auf dich auf“ ,,Versprochen?“ fragte sie ihn. ,,Versprochen“ sagte Harry mit fester Stimme.
Ginny lächelte wieder und nickte. Dann machte sie die Augen zu und schlief auch schnell ein.
Harry betrachtete sie einfach nur und dachte sich das sie es nicht verdient hatte sowas erleben zu müssen. Zwei Stunden später wurde Ginny etwas unruhig und nuschelte immer wieder im Schlaf ,,Nein bitte nicht“. Harry ging zu ihr und weckte sie vorsichtig. Als sie wach wurde war Harry etwas über sie gebeugt und sie sah ihm direkt in die Augen. Als sie in seine grünen Augen sah beruhigte sie sich wieder.
,,Alles in Ordnung?“ fragte er sie vorsichtig. Er sah das sie etwas schwitzte und wischte ihr den Schweiß von der Stirn.
Sie nickte ,,ja alles in Ordnung. Danke das du mich geweckt hast“ Er nickte nur.
,,Willst du nochmal versuchen zu schlafen?“ fragte er sie. Sie nickte nur und fragte ,,du weckst mich wieder wenn ich einen Alptraum habe?“ ,,Natürlich“ ,,Okay....danke das du hier bist“ sagte sie ihm. ,,Immer wieder gerne“ antwortete er. Dann schlief sie wieder ein.
Um 8 Uhr morgens wurde sie wieder wach und Harry sahs immer noch da wie vor ein paar Stunden als sie eingeschlafen war. ,,Hey.....gut geschlafen?“ fragte er.
,,Ja dank dir. Danke das du bei mir geblieben bist“ sagte sie. ,,Kein Problem Ginny. Jederzeit wieder. Wenn du willst komm ich heute Abend wieder“
,,Ich glaube du solltest auch mal etwas schlafen“ antwortete sie. ,,Keine Sorge das mach ich nach dem Frühstück. Unterricht ist ja jetzt für den Rest des Schuljahres nicht mehr. Ich komme später nochmal vorbei“ dann drehte er sich um und wollte gehen, drehte sich aber nochmal um und küsste sie sanft. Dann ging er zum Frühstück. Ginny brauchte ein paar Sekunden um zu registrieren was hier gerade passiert ist. Harry Potter hatte sie geküsst. In ihrem Bauch kribbelte es und ein breites Lächeln kam auf ihre Lippen. Am Abend ging Harry mit einem mulmigen Gefühl zum Krankenflügel. Immerhin hatte er Ginny geküsst, ihr aber keine Zeit gegeben darauf zu reagieren. In der letzten Nacht hatte er gemerkt das er sie sehr mochte. Als er bei ihr ankam lächelte sie ihn an und automatisch lächelte er zurück. ,,Und? Wie geht’s dir?“ ,,Ganz gut“ sagte sie unsicher.
,,Soll ich heute Nacht nochmal hier bleiben?“ Sie nickte. Sie wusste nicht ob sie das was ihr gerade durch den Kopf ging wirklich aussprechen sollte aber sie machte es einfach.
,,Aber du brauchst nicht die ganze Nacht wach bleiben. Ähm du könntest dich ja einfach zu mir legen“ sagte sie und wurde knallrot. ,,Wenn das für dich in Ordnung ist sehr gerne“ sagte Harry. Harry legte sich neben sie in ihr Bett. Sie guckten sich ein paar Sekunden lang in die Augen. Dann fasste sich Harry ein Herz und küsste sie noch einmal. Als sie sich wieder lösten lächelte Ginny ihn an, zu Harrys Erleichterung. Dann rückte Ginny näher zu ihm und kuschelte sich an ihn. Nach kurzer Zeit waren sie auch schon eingeschlafen. Als sie am nächsten Morgen aufwachten hörten sie die Stimme von Madam Pomfrey näher kommen. Ginny und Harry guckten sich kurz an und Harry setzte sich gerade noch rechtzeitig auf den Stuhl neben Ginnys Bett.
,,Ah Miss Weasley wie ich sehe haben sie schon Besuch. Von mir aus kann Mister Potter sie direkt mit zum Frühstück nehmen. Sie können gehen.“ sagte Madam Pomfrey.
Harry nahm Ginnys Hand und sie gingen Hand in Hand die Treppen auf dem Weg zur großen Halle runter. Auf der letzten Treppe blieb Ginny auf einmal stehen. Harry schaute sie fragend an.
,,Bist du sicher das du so mit mir jetzt in die großer Halle gehen willst? Ich meine so Hand in Hand. Dann denken bestimmt alle das wir zusammen wären.“ fragte Ginny Harry. Harry ging zu ihr und fragte ,,Wäre das denn schlimm wenn das alle denken?“ fragte Harry. Harry stand jetzt direkt vor ihr. Sie schüttelte den Kopf. ,,Für mich nicht aber willst du das?“ ,,Was? Das das alle denken oder das wir wirklich zusammen sind?“ fragte Harry Ginny. ,,Beides“ antwortete sie.
Als Antwort küsste Harry sie einfach. Sie lächelten sich gegenseitig an und Ginny sagte ,,Okay dann lass uns frühstücken“. Dann gingen sie Hand in Hand in die große Halle. Als sie sich hingesetzt haben merkten sie das Ron, Neville, Seamus und Dean sie mit großen Augen anguckten.
,,Was?“ fragte Harry. ,,Nichts“ murmelten die anderen und wendeten sich wieder ihrem Frühstück zu. Harry lächelte Ginny an und sie lächelte zurück.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Quidditch bringt zusammen

Beitrag von IchliebeGinny am Di Apr 25, 2017 9:56 pm

Quidditch bringt zusammen:

Seit Harry Ginny Ende letzten Jahres aus der Kammer des Schreckens rettete, wurden die beiden gefühlt mit jedem Tag bessere Freunde.
Als die beiden sich nach den Ferien das erste Mal wieder sahen sprang Ginny ihm sofort um den Hals, so das Harry aufpassen musste nicht nach hinten zu fallen. Vom ersten Tag an in Hogwarts sah man die beiden nur noch zusammen. Manchmal alleine und manchmal mit Ron und Hermine.
Als Harry im ersten Quidditchspiel diesen Jahres von den Dementoren angegriffen wurde, und später im Krankenflügel aufwachte, war Ginny die erste die sich ihm um den Hals warf. ,,Ich hatte solche Angst um dich“ hatte sie gesagt und schluchzte ein bisschen wie Harry feststellte. Komischerweise schlug seit Anfang des Jahres sein Herz immer etwas schneller wenn Ginny ihn umarmte. Harry und Ginny verbrachten wirklich jede freie Minute miteinander.
Als Harry bei ihrem zweiten Quidditchspiel den Schnatz fing und auf dem Boden landete, war Ginny schon bei ihm und umarmte ihn so stürmisch das er ein paar Schritte nach hinten fiel. Glücklicherweise konnte er sein Gleichgewicht noch halten denn es hätte ziemlich komisch ausgesehen wenn Ginny vor der ganzen Schule im Quidditchstadion auf Harry gelegen hätte.
Die Wochen darauf gab es immer mehr Getuschel ob Harry und Ginny zusammen wären. Manchmal wurden sie sogar gefragt. Harry und Ginny verneinten immer wurden aber immer knallrot. Immer wenn sie jemand danach gefragt hatte hatten sie die nächsten fünf Minuten nicht mit dem jeweils anderen geredet weil sie es beide etwas peinlich fanden. Das war aber nicht der einzige Grund. Beide waren heimlich in den jeweils anderen verliebt und hatten Angst es dem anderen zu sagen. Harry hatte Angst Ginny könnte anders fühlen und Ginny hatte Angst Harry könnte anders fühlen.
Es ging langsam auf das letzte Quidditchspiel der Saison zu und wenn Gryffindor gewinnen würde, würden sie den Quidditchpokal gewinnen. Harry war sehr aufgeregt und war sehr dankbar das Ginny ihn immer wieder beruhigte. Dann war der Tag des Spiel auch schon gekommen. Das Spiel ging sehr lange bis Harry den Schnatz fing und auf dem Boden landete. Das Stadion tobte und er sah diesmal noch rechtzeitig das Ginny auf ihn zu lief.
Als sie bei ihm war nahm er sie etwas hoch und wirbelte sie einmal um sich selbst. Als er sie wieder auf dem Boden absetzte waren sich ihre Gesichter sehr nahe. Harry sah in Ginnys schokoladenbraune Augen, vergaß alle Ängste und küsste sie vor dem ganzen Stadion wo wahrscheinlich die ganze Schule versammelt war. Als sie sich wieder voneinander trennten lächelten sie sich an.
,,Heißt das du willst mit mir zusammen sein?“ fragte Ginny. Harry nickte nur und Ginny küsste nun Harry.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Kusskamera

Beitrag von IchliebeGinny am Do Apr 27, 2017 10:13 pm

Kusskamera

Harry war nach wenigen Wochen bei den Dursleys in den Fuchsbau gegangen. Jetzt würden sich alle Weasleys außer Molly mit Harry und Hermine auf den Weg zur Quidditchweltmeisterschaft machen. Sie kamen zu einem Portschlüssel der sie hin bringen würde. Am Portschlüssel brührten sich die Hände von Harry und Ginny. Harrys Herz schlug seit er wieder im Fuchsbau war immer schneller wenn Ginny bei ihm war. Er hatte sich bereits eingestanden das er in Ginny verliebt war.
Als sie ankamen gingen sie in ihr magisch vergrößertes Zelt und jeder bezog sich ein Bett.
Harry hatte sich ein Bett gegenüber von Ginny genommen. So konnte er sie gut betrachten wenn sie im Bett lag.
Kurze Zeit später machten sie sich auf den Weg zum ersten Spiel dieser WM. Es spielten England gegen Schottland. Nachdem Schottland gewonnen hatte gingen alle zu den Verkaufsständen.
Harry und Ginny standen einige Zeit bei einem Gerät das so wie ein Fernrohr aussah.
,,Das sind Omni-Gläser“ sagte der Verkäufer ,,5 Galleonen das Stück. Aber so einem süßes Paar wie euch würde ich zwei zum Preis von einem verkaufen“
Harry und Ginny wurden augenblicklich knallrot.
,,Ja dann nehme ich zwei Stück“ sagte Harry. Der Verkäufer übergab ihnen zwei Omni-Gläser und Harry und Ginny entfernten sich vom Verkaufsstand und Harry, immer noch knallrot, übergab Ginny eines der Omni-Gläser.
,,Du willst mir wirklich eins davon geben?“ fragte Ginny ihn.
,,Natürlich. Wem sonst?“ antwortete Harry. ,,Danke, Harry“
Ein paar Sekunden standen sie einfach nur da und guckten sich an. Dann gingen sie wieder zum Stadion wo gleich die nächsten Spiele stattfinden würden.
Am Abend gingen alle wieder ins Zelt. Alle gingen schlafen und Harry beobachtete Ginny. Ein Lächeln kam auf sein Gesicht als er daran dachte das der Verkäufer ihn und Ginny für ein paar hielt.
Harry beobachtete immer noch Ginny und nach einigen Minuten drehte sich diese zu ihm und sah ihm in die Augen. Harry wurde rot da sie bemerkt hatte das er sie beobachtete.
Sie lächelte ihn an ,,Kannst du nicht schlafen?“ fragte Ginny ihn.
,,Nein irgendwie nicht. Du anscheinend auch nicht?“ fragte jetzt Harry Ginny.
,,Ne ich mag die Betten hier nicht. Die sind so ungemüdlich“ antwortete Ginny.
,,Und warum kannst du nicht schlafen?“ fragte sie ihn. Jetzt musste er sich eine Ausrede einfallen lassen.
,,Ich finde die Betten auch ungemüdlich“ log er.
,,Du warst noch nie ein guter Lügner“ meinte Ginny schmunzelnd und auch Harry musste schmunzeln.
,,So ein peinlicher Grund das du es mir nicht sagen willst?“ fragte sie ihn.
,,Also...ähm...also ich musste gerade an heute Mittag denken als der Verkäufer uns für ein Paar hielt“ antwortete Harry jetzt ehrlich. Ginny kicherte kurz.
,,War doch von Vorteil oder?“ fragte sie ihn. Jetzt musste auch Harry lachen.
,,Ja das war es“ dann schwand sein Lachen etwas. Ginny bemerkte dies.
,,Hey ist alles in Ordnung?“ fragte sie ihn. ,,Ja klar alles gut“ antwortete er jetzt.
,,Ich glaub ich schlaf jetzt Mal ein bisschen. Morgen sind die Halbfinals und Übermorgen das Finale. Da will ich nichts verpassen weil ich zu müde bin“ sagte er schnell.
,,Okay gute Nacht“ sagte sie mit etwas Enttäuschung in der Stimme, dass das Gespräch schon zu Ende war.
,,Gute Nacht. Schlaf gut“ antwortete Harry.
Am nächsten Morgen gingen sie zum ersten Halbfinale wo Irland gegen Deutschland spielte.
Nach 2 Stunden Spielzeit gewannen die Iren. Das zweite Halbfinale, Bulgarien gegen Schottland, fand direkt danach statt. Die Bulgaren gewannen dies und damit stand das Finale für den nächsten Tag fest.
Am Abend im Bett beobachtete Harry wieder Ginny und wie am Vortag drehte sich Ginny nach einiger Zeit zu ihm. Als sie sah das er sie wieder beobachtete musste sie grinsen.
Harry dagegen wurde wieder rot.
,,Bin ich so interessant das du mich jeden Abend beobachtest?“ fragte sie schmunzelnd.
Harry fing sich schnell wieder und antwortete ,,Also uninteressant bist du nicht“
,,Darf ich fragen warum du mich beobachtest?“ fragte Ginny ihn. Harry war heute irgendwie etwas lockerer als den Abend zuvor.
,,Fragen darfst du aber dann muss ich mir noch überlegen was ich antworte“ antwortete und lächelte sie an.
,,Dann überleg. Ich gebe dir etwas Zeit“ sagte sie und grinste ihn an. Harry überlegte kurz und entschloss sich mal ein richtiger Gryffindor zu sein und mutig zu sein. Also ging er offensiv vor.
,,Naja, du bist das hübscheste was es hier drin zu beobachten gibt“ sagte er unsicher ob das jetzt das richtige war. Ginnys lächeln wurde breiter zu seiner Erleichterung.
,,Dankeschön“ sagte Ginny überrascht von dem was sie gerade gehört hat ,,Aber Hermine ist doch auch noch hier“
,,Ja aber du bist hübscher“ antwortete Harry. Ginnys lächeln wurde, wenn das überhaupt noch möglich war, noch breiter.
,,Und was machst du wenn du im Fuchsbau nur mit Ron in einem Zimmer schläfst. Guckst du ihn dann auch so an?“ fragte sie ihn, immer noch das breite grinsen auf dem Gesicht.
,,Bei Merlin nein dann schlafe ich lieber“ antwortete er.
,,Achso du beobachtest also nur mich. Dann hast du dir bestimmt auch das Bett da ausgesucht um einen guten Blick auf mich zu haben?!“ Es war eine Feststellung und Frage gleichzeitig.
Jetzt wurde Harry wieder rot, lächelte aber immer noch. Ginny konnte sich daraus schon eine Antwort ausmalen und grinste noch breiter. So cool wie sie sich die ganze Zeit verhielt, war sie bei weitem nicht. Innerlich machte sie Luftsprünge.
Dann stand sie auf einmal auf. Sie ging in seine Richtung und....er konnte es nicht fassen. Sie legte sich zu ihm ins Bett.
,,So kannst du mich noch besser beobachten“ sagte Ginny.
,,Stimmt“ antwortete Harry nur und lächelte sie an.
Sie guckten sich einige Sekunden einfach nur in die Augen und irgendwann beugte sich Harry nach vorne und küsste Ginny sanft. Er hatte etwas Angst vor ihrer Reaktion deswegen sah er, direkt als sie sich lösten in ihr Gesicht. Zum Glück lächelte sie ihn an.
Dann beugte sich Ginny nach vorne und küsste Harry, welcher diesen Kuss sofort erwiderte, wodurch der Kuss ziemlich lange wurde.
Danach kuschelte sich Ginny an Harry, was dessen Herz höher schlagen ließ.
,,Vielleicht können wir ja so besser schlafen. Wir wollen ja morgen nichts verpassen“ sagte Ginny.
Harry lachte kurz. ,,Ja ich denke so kann ich wirklich besser schlafen“ Harry sah es zwar nicht aber irgendwie wusste er das Ginny gerade lächelte.
Kurze Zeit schliefen beide ein. Am nächsten Morgen wurde Ginny wach wodurch auch Harry wach wurde und sie anlächelte. Sie lächelte zurück.
,,Guten Morgen. Hast du auch so gut geschlafen wie ich?“ fragte Harry Ginny. Ginny nickte nur und dann küssten sie sich.
,,Vielleicht sollte ich mal wieder in mein Bett rüber gehen. Wenn die anderen wach werden, wundern die sich bestimmt warum ich in deinem Bett liege“ sagte Ginny nach dem Kuss.
,,Okay. Ich kann dich ja noch beobachten“ antwortete Harry und Ginny musste grinsen.
Das Irland an diesem Tag die Quidditchweltmeisterschaft gewann, bekam Harry nur am Rande mit, da er nur Augen für Ginny hatte. Sie warfen sich öfter mal verliebte Blicke zu und Harry hatte die Befürchtung das die Zwillinge bereits was mit bekommen haben, da sie ihm immer mal wieder zuzwinkerten.
Als wollte das Schicksal ihn ärgern schwenkte gerade die Kusskamera des Stadions auf Harry und Ginny und das ganze Stadion rief ,,Küssen, Küssen, Küssen“
Ginny lächelte Harry an und dann küssten sie sich unter Beifall des ganzen Stadions.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Bibliothek von Hogwarts

Beitrag von Admin Ginny Potter am Sa Mai 06, 2017 11:47 am

Hoffnung 1


Hallo!
Ich bin Harry James Potter und ich erzähle euch, wie ich die Hoffnung auf ein glückliches Leben beinahe verloren habe. Alles begann kurz nachdem ich Lord Voldemort getötet habe. Ich, Hermine und Ron liefen durch Hogwarts und sahen uns die Schäden an. Hogwarts war nun unglaublich instabil und wir wussten nicht ob die Schule schließen würde oder nicht. Wir schauten aus einem Fenster. Es war schockierend zu sehen wie viele unserer ehmaligen Freunde  gerade begraben wurden. Alle Schäler von Hogwarts standen unten und nahmen von allen Abschied. Wir wollten ebenfalls hin und gesellten uns zu den anderen.  Ron rannte zu seiner Familie um Fred zu verabschieden wärend Hermine und Ich auf das Grab von Remus und Tonks zusteuerten. Ich zog meinen Zauberstab und zauberte zwei Blumensträuße herbei.     ,,Was sollen wir jetzt mit Teddy machen?",fragte Hermine.                                                       ,,Ich habe ihn vorerst zu seiner Großmutter gebracht. Wenn ich fertig mit der Schule bin werde ich ihn zu mir holen,"antwortete Ich. Hermine murmelte noch was und ging zu Ron der gerade dabei war Fred zu bestatten und half ihm. Ich stand auf und sah mich um. Mir wurde bewusst das alle wegen mir gestorben sind und das machte mich umsomehr trauriger. Ich stand auf, warf ein letzten Blick auf die Gräber und maschierte zurück ins Schloss. Ich konnte all die traurigen Blicke nicht ertragen. Alle sagten ich sei ein Held, der Auserwählte, der der Voldemort besiegte doch ich fühlte mich nicht so. Gedanken verloren lief ich durch Hogwarts bis ich SIE sah. Ginny! Ich und Ginny waren ein so glückliches Paar für einige Monate gewesen bis ich mich von Ginny verabschieden musste. Ich war derzeit auf der Jagd nach Horkruxen gewesen, und da ich wusste Voldemort würde sie töten wenn er herausfindet wie starke Gefühle ich für Ginny habe. Ich dachte an die schöne Zeit mit ihr als alles um mich rum zu leuchten begann und sich meine Umgebung von selbst reparierte. Steine flogen durch die Luft und landeten an der Stelle wo sie vorher gewesen waren und die Türme reparierten sich von ganz alleine. Als alles aufhörte zu schimmern war die ganze Schule repariert. Ich war so kaputt und viel mal wieder ins Koma. Das letzte was ich noch sah war das Ginny neben mir kniete und öfters meinen Namen rief. Ich wollte ihr antworten aber konnte es nicht. Dann wurde alles schwarz. Ich wachte (wie immer) im Krankenflügel auf. Der vollständig  repariert war. Neben mir saßen drei Personen auf dem Bett und schienen sich gerade zu streiten:,,Was soll das heißen du vertraust Harry nicht mehr Ron, nach allem was er für uns getan hat!",rief Hermine. ,,Nein so habe ich es nicht gemeint, ich meine das ich ihm unmöglich Ginny noch mal anvertrauen werde. Er hat ihr das Herz gebrochen. Ist es nicht so Ginnylein,"sagte Ron und wollte seine Schwester in Arm nehmen aber die schreckte zurück und rief:,,Ron du nennst mich ja nie wieder Ginnylein uund zweitens darf ich selber aussuchen mit wem ich mein Leben verbringe. Ich liebe Harry immernoch und das wird auch immer so bleiben, selbst wenn er mich nicht mehr liebt." Sie drehte sich um und schaute mich beim letztem teil traurig an. Mir wurde ganz warm ums Herz und ich entschloss mich ,,aufzuwachen". Ich machte die Augen auf und fragte:,,Wie lange habe ich geschlafen?" ,,Harry!",riefen alle im Chor und umarmten mich, ,,schön das du wieder wach bist." Ich lachte:,,Schon gut aber wenn ich nicht wieder k.o. sein soll müsstet ihr mich mal loslassen. ICH BEKOMME KEINE LUFT!" Sie ließen mich los und fingen an zu kichern. Ich fragte verwundert:,,Was ist so lustig dara...Oh scheiße." Ich war bis auf meine Boxershorts nackt! Ich wurde rot. ,,Suchst du das hier,"fragte Ron und hielt mir meine frische Kleidung entgegen. ,,Danke,"sagte ich und zog mich per Zauber an, ,,viel besser." Zusammen liefen wir in die große Halle wo mich schon viele neugierige Blicke erwarteten. Als sie mich sahen schrien sie los. ,,Was ist denn hier los,"fragte ich Ron der antwortete:,,wir mussten immernoch den Sieg über Voldemort feiern." Wir gesellten uns zu den anderen. ,,Wie hast du diesen Zauber benutzt um Hogwarts wieder aufzubauen?",fragten mich viele und ich antwortete:,,Keine Ahnung, Ich denke es war irgendeine art  Zauber. Damit war die Frage fürs erste geklährt. Viele Mädchenaugen zwinkerten mir zu doch ich ging nicht auf sie ein. Das einzigste Mädchen was mich interessierte war Ginny doch die hat bisher kein einziges mal mit mir geredet. Nach einer langen Zeit kündigten die Lehrer an es würde in ein paar Tagen ein Ball stattfinden. Die meisten Jungs stöhnten. Die Mädchen applaudierten und schauten mich erwatungsvoll an. Ich überlegte ob ich Ginny fragen sollte da wurde die Party beendet und wir gingen alle in unsere Räume und gingen Schlafen. Ich nahm mir vor am nächsten Tag Ginny zu fragen.

Am nächsten Morgen liefen Ron und Ich runter in die große Halle um zu Frühstücken. Hermine und Ginny waren schon da. Ron setzte sich neben Hermine, ich nahm Platz neben Ginny. ,,Und, gut geschlafen,"fragte Ginny. ,,Ja, und du,"fragte Ich, Sie. ,,Großartig,"antwortete Ginny und streckte sich. Ich lächelte Sie an. Ginny lächelte zurück. Ron sah zwischen uns hin und her, und sah mich vorwurfsvoll an. Dann drehte Er sich zu Hermine und fragte:,,Hey, Mine. Hättest du Lust mit mir auf den Ball zu gehen oder wurdest du schon gefragt?" ,,Oh,"antwortete Hermine und wurde rot. Dann fiel Sie Ron um den Hals und sagte, ,,Klar möchte Ich mit dir zum Ball gehen." Ginny tat so als hätte Sie nichts gehört aber im Augenwinkel beobachtete Sie mich. Ich räusperte mich und fragte Ginny:,,Hey Ginny, würdest du mit mir zum Ball gehen?" Ginny schaute mich glücklich an, dann verschmitzt und dann fragte Sie mich:,,Warum willst du ausgerechnet mit MIR hingehen." Ich habe gehofft diese Frage würde Sie nicht stellen aber insgeheim dachte ich mir, das Sie es irgendwann eh herausfinden würde. Deshalb sprach Ich:,,Weil du mir wichtiger als mein Leben bist!" Ginny starte mich an. Im Raum wurde es muksmäuschenstill. Dann sagte Ginny leise:,,Du mir auch." Sie beugte sih vor und küsste mich. Ich erwiederte und wir lösten uns erst als wir keine Luft mehr bekamen. Die meisten fingen an zu klatschen außer die Mädchen. Die schauten mich böse an. Selbst die Lehrer lächelten mir zu. Dann sorgte MC Gornagall für Ruhe und begann uns die neusten Nachrichten erzählen. Ich hatte mir überlegt noch ein Jahr in Hogwarts zu bleiben. Schon fing Sie an über die Schulsprecher zu reden:,,Ich finde Harry soll der neue Schülersprecher werden,"sagte Sie. Ich war mir nich sicher aber Ginny drückte meine Hand und flüsterte:,,Nun." Ich sprach:,,Klar, mache ich. ,,Das wäre erledigt,"sagte MC Gornigall. Sie übergab uns die Stundenpläne und sagte das alles nächste Woche beginnen würde. Danach durften wir aufstehen und genossen die letzten Tage. Am letzten Tag gingen Ginny, Ron, Hermine und Ich nach Hogsmeade. Da Ich Schülersprecher war durfte Ich überall hin. In Hogsmeade angekommen, wollte Ron mit mir reden. Deswegen verabredeten wir uns in zwei Stunden. Ron sagte mir das ja morgen Hermines Geburtstag war und er ihr was wunderschönes schenken möchte. Also suchten wir ein passendes Geschenk. Ron schlug ein Buch vor aber ich erklärte ihm das Hermine schon sooooo viele Bücher hat. Da Hermine Ohrringe mochte liefen wir in einen Schmuckladen. Wir fanden auch was. Aus Gold geformte Ohrringe die, die Form und Farbe ändern können. Die Mädchen waren scho am verabredeten Punkt und wir gingen noch in Drei Besen um ein Butterbier zu trinken. Danach liefen wir zurück nach Hogwarts und aßen Mittagessen. Dann rannten wir in den Gemeinschaftssaal und spielten noch ein paar Runden Snape explodiert (bzw heißt es bei uns jetzt eher Bellatrix explodiert da Snape am Ende doch ein guter Lehrer gewesen ist und weil Bellatrix BEINAHE Ginny getötet hatte. Ich habe eben meine Gründe, Bellatrix zu hassen) und Zauberschach. Gegen Nachmittag machten wir uns fertig für den Ball. Ron und Ich haben uns neue Anzüge gekauft wärend Hermine und Ginny sich Kleider geholt haben. Wir Jungs brauchten eine halbe Stunde. Die Mädchen eine Stunde und dreißig Minuten. Ron und Ich waren schon unten und unterhielten uns mit Luna und Nevill die ebenfalls ein Paar waren als Hermine und Ginny die Treppe runter kamen. Ginny war bezaubernd. Sie trug ein eng anliegendes Kleid in rot und schwarz. Das Kleid betonte ihre Weibliche Figur. Auch Sie sah mich bewundernt an.                                                    

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(Harry hat mir kurz die Feder überlassen damit ich meine Kommentare über ihn abgeben kann. Fals einer nicht weiß wer hier gerade schreibt. Hier ist Ginny. Also wo fange ich an...Ja genau) Harry sah umwerfend aus. Er hatte eine Hüftlange Lederjacke an und dazu seine Griffindorkravatte umgebunden. Ja ich muss zugeben er sieht wie ein junger Mann aus. Seufz. Ich schritt auf ihn zu und wir gingen Hand in Hand auf die Tanzfläch... (HALT Ginny. Die Stelle gehört zu meinem lieblingsteil also wenn du so lieb wärst mir die Feder zu geben)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(Hallo hier ist Harry ich mache weiter also...) Wir gingen Hand in Hand auf die Tanzfläche und fingen an zu tanzen. Dieser Tag ging mir viel zu schnell zu ende und wisst ihr was. Ich freue mich jetzt auf jeden Tag, denn nun hatte Ich Ginny, und mit Ginny ist alles gut. Ich schlief ein und träumte von meiner großen Liebe.

,,AUFSTEHEN!",schrie Ron und nahm mir die Decke weg. ,,Lass mich,"murmelte Ich. ,,Wir kommen zu spät zum Unterricht,"sagte Ron. Ich schlug die Augen auf und die Decken beiseite. Ron und Ich machten uns fertig für den Unterricht. Ich begegnete Ginny und gab ihr einen Kuss. ,,Wie geht es dir?",fragte Ginny. Ich antwortete:,,Gut, und dir?" ,,Auch,"sagte Ginny. Wir gingen zusammen mit Ron und Hermine zum Unterricht. Als erstes hatten wir Wahrsagen. (Hermines lieblingsfach, naja eigentlich nicht.) Die Stunde verging und wir gingen zum VGDDK. Für mich war dieses Fach mehr Wiederholung als neuer Lernstoff. Bald war der Tag zu Ende und wir vier saßen an einem Haufen Hausaufgaben. Als das fertig war, fielen wir nur noch ins Bett. Die nächsten Tage vergingen ähnlich. Frühstück - Schule - Mittagessen - Schule - Abendessen - Hausaufgaben. Bald war Wochenende und so kam Hermines Geburtstag. Am Morgen standen wir um Hermines Bett und übergaben ihr Geschenke. Ginny schenkte ihr neue Anziehsachen. Ich schenkte ihr ein paar neue Bücher. Als Ron seins übergab und Hermine es auspackte, fing Sie an zu lächeln und...küsste Ron. Sie knipste die Ohringe an. ,,Danke, "sagte Hermine.  

Die nächsten Monate vergingen wie im Flug. Bald waren Ferien und ich begann das Haus meiner Familie zu reparieren. Immerhin musste ich nach der Schule wo wohnen. Erstmal feierte Ich Weihnachten bei den Weaslys. Es war schön mit Ginny zu feiern. Ihre Eltern hatten nichts gegen unsere Beziehung. Zum Glück. Am nächsten morgen weckte mich ein reizendes Wesen, indem es sich zu mir beugte und einen Kuss gab, ,,Morgen, Ginny,"antwortete ich im Halbschlaf. Ich stand auf und sah einen Berg von Geschenken vor mir. So wie es aussieht hatte Ginny ihre Geschenke ausgepackt denn Sie trug ihr Medallion was Ich ihr gemacht hatte. Ich öffnete als erstes Ginny Päckchen. Dort befand sich eine Uhr und wenn man Sie öffnete sah man ein Bild von mir und Ginny.  ,,Danke Ginny,"flüsterte Ich. Ginny grinste und sätzte sich zu mir ins Bett und kuschelte sich an, wärend ich die Geschenke auspackte. Ich bekam einen neuen Pullover von Mrs Weasly. Einen Kompass von Ron. Ein Buch über Verteidigungszauber von Hermine und neue Scherzartikel von George. Ron platzte in mein Zimmer, sah Ginny und rannte nach unten. ,,Petze,"murmelte Ginny. Zusammen liefen wir runter. Da stand schon Mrs Weasly mit einem wütenden Gesichtsausdruck. Sie schrie uns an. Mir kam es vor als wären es Stunden. Erst schrie und schimpfte Sie mit mir. Dann mit Ginny und zuletzt verbot Sie uns länger zusammen zu sein. Dann fing Ginny an zu schreien. Allerdings kämpfte Sie mit den Tränen. Schließlich rannte Sie hinaus in die große Welt. Ich versuchte ihr hinterher zu rennen aber ihre Wut und trauer trieb Sie an. (Ich glaube an der Stelle überlasse Ich die Feder Ginny)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(Danke Harry ich schreibe jetzt weiter)

Ich rannte bis Ich nicht mehr konnte. Dann fing Ich zu apparieren. Nach einer Zeit fiel Ich nur noch in den Schnee und fiel in Ohnmacht...

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------(Jetzt übernehme Ich wieder, danke für deine kurz erzählte Geschichte)

Ich suchte zwei Tage lang ununterbrochen nach Ginny. Ich verzweifelte! Ich musste Sie finden auch wenn es bei dieser Kälte mein Leben kosten könnte...

Ich wanderte durch den kalten Schnee. Aufeinmal sah Ich Ginny im Schnee liegen und rannte zu ihr. Ich umfasste Ginnys eiskalte Hand und flüsterte:,,Ginny bleib bei mir!" Dann verschwand alles. Das einzige was Ich sehen konnte war...Der Friedhof von Godric´s Hollow!

""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""

Ich wachte auf und schreckte hoch. Dann merkte Ich das mir kalt war, stand auf und machte mich fertig. Schnell schnappte Ich mir meinen Besen und machte mich auf die Suche nach Ginny doch diesesmal wusste Ich wo Ich suchen sollte. Ich habe in der letzten Zeit im Haus meiner gestorbenen Eltern gelebt und deshalb war der Friedhof nicht weit weg.  ( Ich übergebe vorerst Ginny die Feder. Tschau bis gleich)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(Danke Harry) Ich lag auf dem kalten Boden. Um mich herum standen Gräber. Auf dem einem laß Ich: Hier liegen James und Lily Potter. Etern von Harry Potter. Gestorben für ihren Sohn. Ich bin auf dem Friedhof von Godric´s Hollow! Ich drehte mich auf die Seite und sah eine Gestalt. Schwarzer Umhang, Fürchterlich häßlichen Maske. Ein Todesser! Aber wer? Als er sah das Ich wach war holte er seinen Zauberstarb hervor und flüsterte:,,Crucio." Sofort spürte Ich einen schrecklichen Krampf der mich wieder zurück in die Ohnmacht schickte. Dann hörte er plötzlich auf. Dann sagte der Todesser:,,Sectumsempra," und Ich verlor mein Bewusstsein. Das letzte an das Ich dachte war: Harry, Sicherheit und Blut.

(Ich übernehme wieder Ginny. Danke)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



Ich flog über den Friedhof bis Ich eine riesige Blutlache fand. Ich folgte einer dünnen Blutspur bis zu einer alten Hütte. Neugierig machte Ich die morsche Tür auf und trat ein. Das was Ich sah hätte mich beinahe aufschreien lassen. Ginny lag auf dem Boden und verblutete! Schnell rannte Ich zu Ihr und warf mich auf den Boden. Nein, Ginny bleib bei mir!", schrie Ich und zog mir das T-Shirt über den Kopf. Schnell riss Ich es in einzelne Streifen und verband die größten Wunden. Hinter mir hörte Ich Schritte. Schnell stand Ich auf und zog meinen Zauberstarb. Das war auch nötig. Fünf Meter vor mir stand ein Todesser. Er schwang den Zauberstarb und sprach:,,Crucio." Ich murmelte im gleichem Moment:,,Expeliamus."

Unsere Zauber trafen sich. Dann fingen wir an uns zu Duelllieren. Ich murmelte die Zaubersprüche die mir gerade durch meinen Kopf spukten. Schließlich schaffte Ich meinen Gegner in Stein zu verwandeln. Dann machte Ich dem ein Ende mit einem Finite Incartatem. Der Todesser explodierte. Ich drehte mich um und rannte zu Ginny. Ich trug Sie zu meinem Besen und flog mit Ihr ins St.-Mungo-Hospital. Schnell kamen die Ärzte und trugen Ginny in ein Krankenzimmer. Ich sollte im Wartezimmer warten. Dann kam eine Ärztin zu mir und sagte:,,Sie können jetzt mit reinkommen." Das ließ Ich mir nicht zweimal sagen. Ich rannte in Zimmer und fragte:,, Geht es ihr gut?" ,,Nun,"sagte eine Ärztin, ,,Sie stirbt!"

,,Sie stirbt!", das war das letzte was Ich hörte. Ich setzte mich auf das Krankenbett und schaute zu Ginny. Sie lächelte mich an und fragte:,,Versprichst du mir was?" ,,Alles,"antwortete Ich mit Tränen in den Augen. ,,Finde eine neue Frau, bekomme Kinder, werde glücklich," sagte Ginny. Ich flüsterte:,,Das kann Ich nicht." ,,Doch," entgegnete Sie, schloss die Augen, nahm ihren letzten Atemzug und starb mit einem Lächeln im Gesicht. ( Gerade ist ein Familienmitglied angeflogen und will jetzt den Teil der Geschichte erzählen aber passt auf. Wenn ihr ihn nicht mögt und es ihm sagt, könntet ihr euch in den schlimmsten Menschen der Welt verlieben. Macht Platz für Eros. Der Griechische Gott der Liebe.)

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

( ÄHHH! Hallo. Ich bin Eros, ein olympischer Gott. Ihr werdet jetzt vieleicht erstmal sagen Hä oder so ähnlich aber ihr werdet es im laufe der Geschichte verstehen. Ich fange jetzt erstmal an) Ich und Tarnatos (der Gott des Todes) flogen auf die Erde um verstorbene Seelen einzufangen. Wir kamen an dem Krankenhaus vorbei wo wir eine Seele von einer gewissen Ginny Weasley einfangen sollten. Als Ich dabei Harry Potter sah, stoppte Ich. Ja, Ich konnte mich noch an ihn erinnern. Er war mein und Athenes verlorener Sohn. Als Ich mitbekam das er weinte ging Ich näher ran und lauschte. ,,Nein, Ginny verlass mich nicht," sagte Er immer wieder. Ich schaute Ginny an und sah ihre Göttliche Aura. Sie musste eine Göttin sein! Im stygischem Schlummer vieleicht? Ich flog hoch zum Olymp um das Gegengift zu holen. Auf dem Weg begegnete Ich Artemis und stockte. Artemis sah vom Körper und Gesicht aus wie Ginny. Konnte Artemis Ginnys Mutter sein? Ich drehte mich um, um in den Garten zu fliegen. Dort wuchs das Gegenmittel. Eine seltene Florastrubitis. Ich pflückte Sie und wollte zurück auf die Erde als mir jemand entgegen kam. ,,Hallo Eros, wo willst du denn mit der Blume hin?",fragte Artemis. ,,Ähh,"da unten ist ein Menschlein was meine Hilfe braucht,"sagte Ich. Artemis fragte:,,Ach, und wer?" ,,Komm mit,"antwortete Ich. Zusammen flogen wir zum St.Mungo-Hospital. ,,Da liegt Sie,"sagte Ich, ,,Das ist Ginny Weasley!" Artemis erbleichte, dann fing Sie an zu weinen und sagte:,,Meine Ginny, mein armes Mädchen." Ich fragte:,,Ginny ist deine Tochter, oder?" ,,Ja,"flüsterte Sie. ,,Aber wer ist ihr Vater?",fragte Ich. Sie antwortete:,,Ares (der Gott des Krieges)." Sie erzählte mir alles. Danach liefen wir ins Krankenhaus. GTenau in das Zimmer wo Ginny lag. Sie war schon mit Leinentüchern bedeckt. Harry weinte sich die Augen aus dem Leib. Ich stand hinter ihm als Ich zu meinem Sohn sagte:,,Keine Sorge wir sind da um Ginny zu helfen. ( So an der Stelle übergebe Ich die Feder an Harry, Tschau)

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

( Ok, danke Dad) Ich drehte mich um und schaute in ein Gesicht. In MEIN Gesicht. Dieser jemand hatte die gleichen Augen und dieselbe Frisur. Früher in meiner 3. Klasse hatten wir mal über die Griechischen Götter gesprochen. Alle haben immer gesagt Ich sehe so wie das größte Monster allerzeiten aus. Eine Bestie die sogar die Götter fürchten. Eros der Gott der Liebe.

,,Eros?",fragte Ich. ,,Ja...Sohn, was gibt´s?",fragte er mich. Ich rief:,,SOHN!" Eros beruhigte mich und erklärte alles. Auch das Ginny gerettet werden könnte. Sofort fingen wir an Sie zu heilen.

(So Ich übergebe jetzt die Feder an Ginny)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(Danke Harry, sehr nett von dir)

Also...es war dunkel, als Ich Ihn sah. Er hatte rotes lockiges Haar und eine weiße Haut die mich blendete. Wer war er, oder besser Was war er? Er war kein Mensch, das sah Ich sofort nur was dann. Ein Geist?  Ich schaute nach unten und mein Blick viel sofort auf seine Füße. Sie schwebten einen halben Meter über dem Boden. Außerdem hatte dieses ETWAS ein großes Loch anstelle eines Herzens. Mir wurde plötzlich bewusst wer vor mir stand. ,,Opa?“,fragte Ich mit tränen in den Augen. War dieses Wesen mein lang verschollener Opa? ,,Nicht Weinen meine kleine Ich war da, Ich bin da und werde immer da sein,“sagte Er und drehte sich um. ,,Wohin willst du,“schrie Ich und rannte hinter ihm her. Ich griff nach seiner Weste...aber Ich griff ins Lehre. Er war weg und Ich wusste er würde nie wieder kommen. Nie wieder!!! Ich merkte wie mich jemand dringend ins leben zurückholen wollte aber will Ich das. Dieser Ort hat gedanken meiner Kindheit hervorgehoben. Wie Ich mit Opa spielte oder er mir was vorlas. Wunderbare Gedanken! Dann zog Opa in den Krieg und kam nie wieder zurück. Ich hörte Harrys Stimme und war er nicht ein Grund für mich zu leben. Ich will mit ihm Kinder kriegen und alt werden. Ich entschied mich fürs Leben und schlug meine Augen auf. Das erste was Ich sah waren wunderschöne grüne Augen die Ich schon immer über alles geliebt habe. ,,Harry,"sagte Ich. Er lächelte und sagte:,,Ja meine süße. Ich bin hier." Ich drehte mich um und sah ein zweites Gesicht. Harry Gesicht! ,,Harry hast du einen Bruder," fragte Ich. Er lachte und sagte:,,Nein das ist mein Vater Eros."Auch er erklärte mir alles. Mitten im Zimmer stand eine Frau. Sie sah mir unglaublich ähnlich nur das Sie einen Bogen trug. Mir kam ein Gedanke! War Artemis meine Mutter?
Ja!!!

(Hi hier ist Ginny. Harry war so unglaublich großzügig mir die Feder zu überlassen wenn auch mit etwas Hilfe. Danke Hermine. Wegen dir kann Ich anfangen)

,,Artemis," fragte Ich. ,,Ja," sagte die Frau, ,,du darfst mich aber auch Mom nennen." Artemis erzählte mir ihre Geschichte. Wie Sie sich eines Tages in Poseidon verliebt habe und mit ihm am Strand ihr wisst schon was getan hat. (Harry sagt das Ich diesen Teil auch einfach auslassen könnte da Ich sowas eh nicht näher beschrieben habe aber ihr müsst ja wissen wer meine Eltern sind. Ich schreibe gerade nur dummes Zeug, oder? Harry LACHT über mich und sagt dass das stimmt. Stimmt es? Egal, Ich schreib einfach weiter) Dann das Sie mit mir schwanger war und das nicht wusste. (Ja Harry, das kann passieren) Irgendwann hat Sie einige Tests machen lassen und dann kam es raus. Um mich zu beschützen hat Sie mich einfach als Embrio in den Bauch von Molly Weasley gelegt. Molly wollte schon immer ein Mädchen als Kind nur war es so nicht vorgesehen. Doch Ich kam dann zur Welt. Nicht auf dem Olymp sondern in der fabelhaften Welt der Zauberer. Bingo. Meine Geschichte in kurz Version. Harry war der lang verloren geglaubte Sohn von Eros und Athene. (Psst... passt zu ihm oder)
Und ich fing an zu hoffen das es doch noch ein schönes leben mit mir und Harry geben könnte. Wie sehr Ich mich täuschte.

(Hi hier ist Harry. Ginny hat mir erlaubt den Anfang dieses Kapitels zu schreiben. Als ob Sie mir das erlauben muss, das mache ich auch ohne Erlaubnis...AU! Ginny hat mich geschlagen. Ich fange besser an).

Kurz nach dem ,,Unfall" sind Ginny und ich weg gefahren um wenigstens die letzten Tage bis es wieder nach Hogwarts gehen würde zu genießen. Wir haben uns für Griechenland entschieden. Wir wollten uns den Artemistempel von Ephesos ansehen, bzw Ginny wollte das. Artemis ist ja ihre eigentliche Mom. Doch meine Gedanken, waren die ganze Zeit woanders. Instinktiv habe ich immer in meine Tasche gegriffen und das Kästchen berührt. Ja. Ich wollte Ginny einen Antrag machen und habe mir deswegen ständig sorgen gemacht. Die Tage vergingen und dann kam der Abend an dem ich Ginny fragen wollte. Wir wollten Essen gehen. Ich war schon fertig, doch Ginny noch nicht. Frauen brauchen doch immer länger! (Ginny schüttelt gerade den Kopf. Welcher Meinung seit ihr) Wie des Öfteren griff ich in die Tasche und wollte das Kästchen berühren...doch es war nicht mehr da! Ich wurde panisch, bis ich ein graues Fellbüschel unterm Sofa fand. Nein, kein Fellbüschel. Ein Niffler! (Phantastische Tierwesen-Fans, bleibt ruhig) Der kleine sah wirklich putzig aus. Der Niffler wär ein cooles Geschenk für Hagrid. Ich nahm den Ring aus der Pfote, doch ich brachte es nicht übers Herz den Niffler so anzusehen. Er wirkte irgendwie...traurig. Ich holte das Medaillon von R.A.B raus, das mir Kreacher kurz bevor er starb gab (ja Kreacher ist tot)

und gab es dem kleinen Racker. Der nahm es und schaute mich mit großen Augen an. Dann lief ich zur Tür, öffnete Sie und wollte dem Niffler seine Freiheit lassen (als Geschenk wär er nicht so praktisch gewesen), doch der wollte bei mir bleiben.  ,,Ok,"sagte ich und setzte ihn auf meiner Schulter ab. Ich überlegte wie ich ihn nennen könnte. Da er mich an eine bestimmte Person erinnert, benannte ich ihn nach ihm. Fred. Fred schien seinen Namen zu mögen. Da Ginny gerade fertig wurde, erzählte ich ihr von dem Niffler. Nur den Ring ließ ich weg. Wir machten uns drei auf den Weg zum besten Restaurant der Stadt. Wir setzen uns an einen Tisch und bestellten. Beim Essen fragte mich Ginny was los sei, da ich begonnen habe zu schwitzen. Ab und zu wünschte ich mir fast, Fred hätte den Ring behalten. Mitten beim Essen war es soweit. Ich nahm ihre Hand und begann zu sprechen:,, Ich weiß das es etwas früh ist, aber in der letzten Zeit ist soviel passiert und da könnte ich nicht ohne dich leben. Du bist das Licht der für mich den Weg des Lebens erleuchtet. Du bist das wichtigste. Ich will mit dir alt werden, Kinder bekommen und glücklich werden, aber nur wenn du auch willst." Nach diesen Worten holte ich das Kästchen heraus und öffnete es. ,,Liebste Ginny, willst du meine Frau werden?", ich schaute Sie erwartungsvoll an, auf einmal begann Sie zu lachen. Aber Sie lachte mich nicht aus. ,Was ist denn," fragte ich. ,,Schau mal in die Box," sagte Sie und musste sich ein Grinsen verkneifen. Ich drehte die Box um und sah hinein. Die Box war leer. ,,Fred", sagte ich und hob den kleinen von meiner Schulter, doch der rannte zu Ginny und übergab ihr den Ring. Sie lächelte Fred an, dann mich und sagte:,, Natürlich will ich deine Frau werden!"

(Hi, hier ist Ginny. Ich habe Harry angefleht, dass ich das nächste Kapitel schreiben dürfte. Er hat eingewilligt. Zuerst aber möchte ich mich dafür bedanken, dass ihr Leser meine Geschichte, oder eher meine und Harrys Geschichte liest.  Danke!)

Ich konnte es nicht glauben. Harry, mein Harry hat mir einen Antrag gemacht. Nur nicht so wie er es sich vorgestellt hat. Nein, das wollte wohl Fred mich.  Es war aber das beste was ich je erlebt habe. Wir einigten uns auf ein Hochzeitsdatum. Den 25. Februar. Der wär schon in  zwei Monaten, aber das schaffen wir locker. Jetzt geht es aber erst mal nach Hogwarts zurück.  Ich freute mich meine Freunde wieder zu sehen, aber waren Hermine und ich noch Freunde. Sie ist ja Rons Freundin und ist deswegen bestimmt auf seiner Seite. Ich hoffe nicht. Hermine Luna und ich waren immer unzertrennlich, wenn sich das jetzt ändert, dann weiß ich nicht weiter.   Sie sind meine besten Freunde. Mit Hermine kann man lachen  und mit Luna kann man träumen.  Diese  beiden  werden hoffentlich immer meine besten Freunde sein. Der Tag der Abreise kam sehr schnell. Harry und ich packen unsere Sachen und fuhren zum Bahnhof King's Cross.  Am  gleis 9 3/4 warteten schon die Weasleys  mit  Hermine.  Meine Brüder kamen auf mich zu und… Stop, es sind gar nicht meine Brüder. Meine Mutter ist Artemis und nicht Molly. ,, Hallo," sagte  ich gleichgültig.  Neben dem Zug sah ich vier sehr bekannte Menschen oder eher Götter. Eros, Athene,  Poseidon und Artemis wollten uns wohl verabschieden.  Harry und ich liefen auf unsere echten Eltern zu   Und nahmen sie in die Arme. Dann verabschiedeten uns die Götter. Davor aber nahm mich Artemis beiseite und gab  Mir noch was. Einen Bogen aus Silber,  der im Licht der Sonne glänzte. Die Sehne war ein  Einhornhaar.  Es war ein wundervolles Geschenk, fast so schön wie meine Verlobung. Wird jetzt doch noch alles gut?

(Hi Harry überlässt mir schon wieder die Feder. Eigentlich habe ich Angst dieses Kapitel zu schreiben. Wer mit dem Thema Vergewaltigung nicht klar kommt, ich werde rechtzeitig eine ,,Linie ziehen". Ich werde es aber auch nicht detailliert erzählen)

Harry und ich begaben uns in den Zug. Harry war gerade weg gegangen, als ich eine bekannte Stimme hörte. Dean kam in mein Abteil und setzte sich mir gegenüber. Wie konnte er nur. Ich liebe ihn nicht. Zwar war ich mit ihm einmal zusammen gewesen, aber das war längst Geschichte.  

(Jetzt kommt die Stelle)

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Plötzlich sprang er auf und drückte mich gegen die Wand. ,,Keine Sorge Süße, wir sind allein," sagte er und begann meine Sachen vom Leib zu reißen. ,,Harry, hilf.." weiter kam ich nicht, denn er presste seine Lippen auf meine. Dieses Arsc**och. Er fasste mir unter den Rock. Ich wehrte mich mit allen Kräften bis ich nicht mehr konnte. Gerade versuchte er mir meinen Slip auszuziehen als Harry ihn von mir weg schubste.

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

(Zu Ende)

Ich fing an zu weinen. Harry nahm meine Hand und sagte:,, Warte kurz." Dann drehte er sich zu Dean. Dean stand auf und kassierte dafür ein blaues Auge. ,,Wie konntest du nur Thomas. Lass meine Liebste in ruhe. Um Harry herum begann es zu brennen.  Dean bekam Angst und wollte wegrennen, als Harry ihn an den Nacken packte und ihn zu den Lehrern schleifte. Als Harry wieder kam , sah er verkohlt aus, lächelte aber siegessicher, hob mich hoch und legte mich auf seinen Schoß. Immer wieder sagte er alles wird gut. Das stimmte, solange er bei mir war, war alles in Ordnung. Was mich belastete war das Feuer. Ich glaubte dass das mit seinen Eltern zu tun hätte. Oder vielleicht auch nicht? Wir gingen nicht nach der Zugfahrt in die große Halle. Harry brachte mich gleich nach oben in den Gemeinschaftsraum. Dort ließ er für uns was zu essen bringen. Harry fütterte mich mit Trauben, was ich eigentlich ganz süß von ihm fand. Danach trug er mich in das Schülersprecherzimmer und legte mich dort in sein Bett. Er nahm mich in den Arm und wir schliefen ein. Ich war glücklich das Harry bei mir war, doch ich fühlte mich schmutzig. Das war alles wegen Thomas. Nächstes mal bekommt er meinen Bogen zu spüren. Ich liebe Harry, nicht ihn.
avatar
Admin Ginny Potter
Admin

Anzahl der Beiträge : 60
Anmeldedatum : 17.02.17
Alter : 18
Ort : In Hogwarts (Scherz)

Benutzerprofil anzeigen http://artemis-potter.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Weihnachten – Die Zeit der Liebe

Beitrag von IchliebeGinny am Mo Mai 08, 2017 6:28 pm

Weihnachten – Die Zeit der Liebe

Seit Harry Ginny aus der Kammer des Schreckens gerettet hat waren die beiden die besten Freunde und waren nicht voneinander zu trennen. Jetzt in Harrys viertem Jahr ist er mitten drin im Trimagischen Turnier. Harry hatte die erste Aufgabe des Trimagischen Turniers geschafft und jetzt wusste er auch das am Heiligen Abend ein Weihnachtball stattfinden würde.
Professor McGonagall hatte alle Gryffindors heute zu einer kleinen Tanzstunde gebeten.
Während sie einige Tanzschritte erklärte redete Ron ununterbrochen mit den anderen Jungs.
Professort McGonagall merkte das und sprach ihn an.
,,Mr Weasley würden sie bitte zu mir kommen“ Ron ging mit ängstlichen Blick zu Professor McGonagall. Als er bei ihr war sagte sie ,,Legen sie bitte ihre Hand an meine Hüfte“
,,Bitte wohin?“ fragte Ron und machte ein Gesicht als würde er sich gleich übergeben.
,,Auf meine Hüfte“ wiederholte Professor McGonagall. Ron legte eine Hand auf die Hüfte von Professor McGonagall und die Musik begann zu spielen.
Zu sehen wie Ron mit Professor McGonagall tanzte, amüsierte alle sehr und Fred und George pfiffen einige Male.
Als das Lied vorbei war, war Ron erlöst und durfte sich wieder hinsetzen.
,,Mr Potter, sie sind unser Champion und sie müssen am Abend des Balls den ersten Tanz mit ihrer Begleitung tanzen. Würden sie sich bitte eine Partnerin zum üben suchen und einmal den Tanz üben“ sprach Professor McGonagall zu Harry. Harry nickte nur stand auf und ging direkt ohne groß drüber nachzudenken auf seine zweite Hälfte zu, denn dies war Ginny schon lange.
Er hielt ihr eine Hand hin und sie nahm diese an und sie tanzten zu dem Lied zu dem eben Ron und Professor McGonagall getanzt hatten. Während sie tanzten merkten sie das es ihnen Spaß machte mit dem jeweils anderen zu tanzen.
Während sie tanzten fragte Harry Ginny ,,Würdest du mit mir zum Weihnachtsball gehen?“
,,Das würde ich sehr gerne“ antwortete Ginny und lächelte ihn an. Sie tanzten wirklich sehr gut und Ginny schmiegte sich, in der Hoffnung niemand würde es merken, immer mehr an Harry. Entgegen ihrer Hoffnung bemerkte dies wohl eher jeder der hier anwesend war. Professor McGonagall musste lächeln bei dem Anblick der sich ihr bot. Ginny merkte nicht das sie irgendwann so nahe bei Harry war das sie ihn schon umarmte und ihren Kopf auf seine Brust legte.
Als das Lied zu Ende war merkte sie wie sehr sie sich an Harry geschmiegt hatte und löste sich von ihm. Harry lächelte sie an. Als Ginny merkte das sie alle ansahen und ihr bewusst wurde das alle gesehen hatten wie sehr sie sich an Harry geschmiegt hatte wurde sie röter als ihre Haare und es hätte sie nicht gewundert wenn aus ihren Ohren Dampf gekommen wäre so peinlich war ihr die Situation.
Sie war Professor McGonagall unendlich dankbar das diese nun die peinliche Stille brach.
,,Jetzt suchen sich bitte alle einen Tanzpartner und wir üben alle zusammen den Tanz“
Dann tanzten alle und Ginny hatte die peinliche Situation von eben schon vergessen.
Mit Harry zu tanzen war einfach toll für sie. Sie hätte am liebsten nichts anderes mehr getan.
Die Tage bis hin zum Weihnachtsball waren Harry und Ginny wieder unzertrennlich und immer wenn sie an Schülergruppen vorbei liefen und diese sie zusammen sahen wurde getuschelt. Harry und Ginny merkten dies und fragten sich warum immer alle tuschelten wenn man sie sah. Ginny hatte so eine Ahnung das es mit der Tanzstunde zu tun hatte aber sie sagte Harry nichts davon.
Der Heilige Abend und so auch der Weihnachtsball war schnell gekommen und Harry stand zusammen mit Ginny unten vor der großen Halle und hielt ihre Hand.
Als sich die große Flügeltür öffnete gingen sie mit den anderen Champions und ihren Begleitungen hinein und tanzten den ersten Tanz. Nach einigen Sekunden gesellten sich die übrigen Gäste zu ihnen und tanzten mit. Harry und Ginny tanzten sehr lange. Irgendwann war Ginny wieder so nah bei Harry das sie ihn wieder umarmte. Nach einer Weile machten sie eine Pause und aßen und tranken etwas. Der Abend sollte um Mitternacht zu Ende sein und da es jetzt kurz vor Mitternacht war wurde das letzte Lied gespielt und Harry forderte Ginny nochmal zum tanzen auf.
Es war ein langsames Lied und darüber war Ginny sehr froh denn so konnte sie sich wieder an Harry schmiegen. Sie umarmte ihn diesmal sehr bewusst und legte wieder ihren Kopf auf seine Brust. Harry erwiderte die Umarmung und drückte sie an sich. Als das Lied endete schaute Harry Ginny an und sie sah ihn auch an. Alle applaudierten der Band die an diesem Abend die Musik gespielt hat. Harry und Ginny merkten nichts davon. Sie hatten sich in den Augen des jeweils anderen verloren. Harry beugte sich zu ihr hinunter und küsste sie sanft, was Ginny nur zu gerne geschehen ließ, und sie erwiderte den Kuss. Als sie sich voneinander lösten merkten sie das sie von allen angestarrt wurden. Fred und George pfiffen einige Male, grinsten die beiden an und zwinkerten ihnen zu.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Sternschnuppe

Beitrag von IchliebeGinny am Mo Mai 08, 2017 6:28 pm

Sternschnuppe

Es wurde gerade eben verkündet. Am heiligen Abend würde ein Weihnachtsball in Hogwarts stattfinden und die Champions würden den ersten Tanz tanzen.
Harry wusste eigentlich schon wen er fragen wollte aber er hatte auch Angst sie würde nein sagen.
Die nächsten Tage war Harry sehr unruhig. Er hatte Angst er würde zu lange warten und das sie dann einen anderen Tanzpartner hat aber konnte sie nicht so einfach fragen. Er wäre am Boden zerstört wenn sie nein sagen würde.
Harry ging gerade in Gedanken versunken die Treppen zum Gryffindor Gemeinschaftsraum hoch. Auf einer der Treppen stieß er mit einer rothaarigen Hexe zusammen. Kurz bevor sie durch den Aufprall die Treppen runter fallen konnte fing Harry sie auf.
,,Tut mir leid ich hab dich nicht gesehen“ sagte Harry. ,,Alles okay?“ fragte er noch.
,,Macht nichts alles in Ordnung“ antwortete Ginny.
Dann sahen sie sich kurz in die Augen und Harry vergaß alle Ängste die er hatte und fragte sie einfach ,,Ähm Ginny....willst du vielleicht mit mir zum Weihnachtsball gehen?“
Sie fing sofort an zu strahlen und sagte ,,Ja sehr gerne würde ich mit dir zum Weihnachtsball gehen“
Jetzt war Harry erleichtert und lächelte sie an. Sie hatte Ja gesagt. Sie hatte Ja gesagt. Ihm war als wäre er nun 10 Kilo leichter.
,,Sollen wir noch ein bisschen tanzen üben bis es soweit ist?“ fragte Ginny.
,,Ja ich glaub das wäre ganz gut. Ich hab noch nie getanzt. Sollen wir uns nach dem Abendessen einen leeren Klassenraum suchen und üben?“ fragte er sie. Sie stimmte zu.
Am Abend saßen Harry und Ginny zusammen beim Abendessen. Als beide fertig waren fragte Ginny ,,sollen wir jetzt üben?“ ,,Ja lass uns üben?“ antwortete Harry.
Die nächsten Tage übten sie sehr viel. Harry konnte während sie tanzten nicht die Augen von ihr lassen. Sie wurde für ihn mit jeder Sekunde schöner. Er wusste nicht das es Ginny ähnlich ging. Sie war schon in ihn verliebt als sie ihn das erste Mal sah und als er sie dann fragte ob sie mit ihm zum Weihnachtsball geht kamen alle Glücksgefühle in ihr hoch und sie dachte sie würde träumen. Sie genoß das tanzen mit Harry sehr und versuchte ihm immer näher zu kommen wenn sie tanzten.
Wenn sie mal im Gemeinschaftsraum saßen oder in der großen Halle guckten sie den jeweils anderen immer wieder an und guckten schnell weg als der andere dies merkte.
Der Tag des Balls war schnell gekommen und Harry wartete am Fuße der Treppe die zu den Mädchen Schlafsählen führte auf Ginny. Als sie kam vergaß er für einen Moment zu atmen.
Sie hatte ein wunderschönes Kleid an und sah einfach nur atemberaubend aus.
,,Du siehst wunderschön aus“ sagte Harry. Ginny wurde rot und sagte ,, Danke du siehst aber auch gut aus. Anzug steht dir“
Harry nahm Ginnys Hand und sie gingen zusammen runter zur großen Halle. Die Champions sollten sich mit ihren Begleitungen vor der großen Flügeltür aufstellen während alle anderen schon rein gehen sollten.
Dann nach ein paar Minuten gingen die Flügeltüren für die Champions auf und sie gingen in die große Halle. In der Mitte der Halle war eine große freie Tanzfläche.
Cedric Diggory ging mit Cho Chang, Fleur Delacour mit Roger Davies, Viktor Krumm mit Hermine und Harry natürlich mit dem schönsten Mädchen der Welt.
Am Anfang fühlte sich Harry etwas unwohl beim Tanzen. Dies lag aber nicht an Ginny sondern daran das ihnen alle zusahen. Nach ungefähr einer halben Minute kamen die anderen auf die Tanzfläche und jetzt hatte auch Harry Spaß am tanzen. Harry und Ginny tanzten sehr lange und schauten sich die ganze Zeit in die Augen. Er konnte sich von ihren schönen braunen Augen nicht mehr los reißen und Ginny konnte sich von Harrys grünen Augen nicht mehr los reißen.
Nach einer Weile fragte Ginny ,,Wollen wir ein bisschen draußen spazieren gehen?“
Harry nickte und zog sie nach draußen.
Während sie über das Hogwartsgelände gingen schmiegte sich Ginny immer enger an Harry.
Harry legte als er das merkte einen Arm um Ginny.
Nach einigen Metern sahen sie eine kleine Bank und setzten sich drauf. Sie setzten sich drauf und Ginny legte ihren Kopf auf Harrys Schulter. Harry legte wieder einen Arm um sie und legte seinen Kopf auf den ihren. Als sie eine Sternschnuppe sahen, machten sie beide kurz die Augen zu. Als sie sie wieder öffneten sahen sie sich tief in die Augen. Dann beugte sich Harry leicht nach vorne und betete das Ginny nicht zurückweichen würde. Dies tat sie auch nicht und Harrys Lippen berührten Ginnys Lippen zu einem Kuss der sofort von ihr erwidert wurde. Als sie sich wieder lösten lächelten sie sich an.
,,Das hab ich mir gerade gewünscht“ sagte Ginny.
,,Ich auch“ antwortete Harry und sie küssten sich nochmal.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

,,Ginny, Harry was ist hier los?"

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:34 am

,,Ginny, Harry was ist hier los?"


Harry ging gerade die Tür zum Grimmaultplatz 12 rein. Gerade hatten ihn ein paar leute vom Orden von den Dursleys abgeholt. Nun war er in einem sehr dunklen Haus das von innen nicht sehr einladend wirklte. Die Ordensmitglieder die ihn abgeholt hatten kamen nun auch rein und gingen an ihm vorbei in eine Tür am Ende des Flures. Dann kam Mrs Weasley zu ihm in den Flur und begrüßte ihn mit einer Umarmung. Harry wollte sie fragen was das für ein Haus ist und was hier alles los sei aber Mrs Weasley unterbrach ihn ,,Erklärungen folgen später. Jetzt geh erst mal hoch. Da warten Ron, Hermine, Ginny, Fred und George auf dich"
Harry ging sofort hoch und öffnete die Tür auf die Mrs Weasley gezeigt hatte. Als er die Tür rein kam sah er dort die fünf an einem Tisch im Zimmer sitzen. Er sagte erst mal nichts und wartete ob sie ihn bemerken würden. Er sah alle erst mal ein paar Sekunden an und sien Blick blieb auf Ginny. Harry hätte sie fast nicht wieder erkannt. War sie schon immer so hübsch und er hatte es nicht bemerkt oder war sie in den letzten vier Wochen um einiges schöner geworden? Harrys Herz schlug etwas schneller als sonst als er sie ansah aber er ignorierte es erst mal. Er war bestimmt einfach nur froh alle mal wieder zu sehen und ging jetzt zu den anderen. Hermine bemerkte ihn als erstes und umarmte ihn sofort stürmisch. ,,Harry. Wie gehts dir? Wir haben von dem Dementoren Angriff gehört und das sie dich von der Schule werfen wollten. Das ist einfach unfair. Ich hab in Büchern nachgelesen. Sie können dich nicht raus werfen. Selbst minderjährige Zauberer dürfen Zauberer wenn ihr Leben in Gefahr ist" sprudelte sie sofort los.
,,Lass ihn mal Luft holen Hermine" sagte Ron hinter ihm. Ron und die Zwillinge begrüßten ihm jetzt erst mal und klopften ihm auf die Schulter. Dann kam Ginny auf ihn zu und umarmte ihn.
,,Schön dich wieder zu sehen" sagte Ginny und Harry antwortete ,,Auch schön dich wieder zu sehen" Harrys Herz klopfte wieder etwas schneller und er wollte sich aus dieser Umarmung gar nicht mehr lösen.
"Was ist los mit dir" schallte es durch seinen Kopf "Jetzt dreh nicht durch und beruhige dich mal wieder. Das ist Ginny"
Als er dann alle begrüßt hatte sah er sich um und fragte sie jetzt ,,Was ist das für ein Haus?"
Hermine antwortete ,,Das ist das Hauptquartier des Orden des Phönix. Eine Geheimorganisation die Dumbledore gegründet hat um gegen Du-weißt-schon-wen zu kämpfen"
,,Davon konntet ihr mir wohl nicht in einem Brief schreiben oder? Ich hab die ganzen vier Wochen bei den Dursleys auf Neuigkeiten gewartet" sagte Harry jetzt mit etwas Wut in der Stimme.
,,Wir wollten dir schreiben" sagte Ron ,,aber wir mussten Dumbledore schwören dir nichts zu sagen" Jetzt war Harry komplett verwirrt.
,,Das hat Dumbeldore gesagt? Aber wieso will er nicht das ich etwas erfahre? Vielleicht könnte ich ja helfen. Ich hab gesehen wie Voldemort" alle zuckten bei dem Namen etweas zusammen ,,wieder auferstanden ist. Ich hab gegen ihn gekämpft. Ich hab verdammt nochmal gesehen wie Cedric getötet wurde"
,,Das wissen wir doch Harry" sagte Ginny und durch den Klang ihrer Stimme beruhigte sich Harry wieder. Er wusste selbst nicht warum er sich beruhigte nur weil Ginny sprach.
,,Wir wissen doch auch nicht warum Dumbledore dir nichts sagen wollte. Wir wissen ja auch nichts. Wir sind noch zu jung um dem Orden beizutreten und deshalb lassen sie uns auch nicht zu den Versammlungen" erzählte Ginny weiter.
,,Und ab wann darf man in den Orden?" fragte Harry jetzt sehr viel ruhiger.
,,Wenn man volljährig ist und die Schule beendet hat" antwortete Ginny. Dann wurden sie von Mrs Weasley zum Abendessen gerufen. Sofort gab es einen Knall im Zimmer und Fred und George waren verschwunden. Eine Sekunde später gab es unten wieder einen Knall und Mrs Weasley rief laut ,,Nur weil ihr beiden jetzt volljährig seit heißt das noch lange nicht das ihr für zwei Meter apparieren müsst" Die anderen mussten sich ein lächeln verkneifen. Harry warf einen flüchtigen Blick zu Ginny als sie gerade auch zu ihm sah. Als sie seinen Blick bemerkte wurde sie sofort rot, sah woanders hin und ging als erste runter zum Abendessen. Auch Harry, Ron und Hermine gingen jetzt runter. Als sie unten ankamen wurden Harry erstmal von Sirius und den anderen Ordensmitgliedern begrüßt. Beim Abendessen war es insgesamt sehr ruhig außer das Tonks die ganze Zeit ihre Nase veränderte und Ginny und Hermine darüber lachten. Harry sah wieder zu Ginny und sah sie einige Sekunden einfach nur an. Wieder fragte er sich wann sie so hübsch geworden war. Dann räusperte sich Sirius und Harry sah zu ihm. Sirius grinste ihn an und zwinkerte ihm zu. Anscheinend war ihm Harrys Blick aufgefallen.
Am Ende des Abendessens sagte Sirius zu Harry ,,Du überrascht mich Harry. Ich hätte erwartet das du fragen stellst sobald du hier bist"
,,Naja Ginny hat gesagt das wir noch zu jung für den Orden sind also" antwortete er.
,,Ja aber das verbietet dir doch nicht zu fragen" sagte Sirius. ,,Wartet kurz" sagte Mrs Weasley ,,Fred, George, Ron, Hermine, Ginny hoch mit euch"
,,Wir sind volljährig. Du hast uns nichts zu sagen" sagte Fred. ,,Pass auf was zu sagst" antwortete Mrs Weasley aufgebracht.
,,Du kannst sie nicht zwingen zu gehen Molly" sagte jetzt Mr Weasley.
,,Na schön" gab sich Mrs Weasley geschlagen ,,aber Ron, Hermine und Ginny hoch mit euch"
,,Harry erzählt uns sowieso alles wenn er wieder oben ist" sagte Ron und sah zu Harry ,,Stimmt doch oder?"
Kurz überlegte er ob er Ron und Hermine mal spüren lassen wollte wie es ist nichts zu wissen aber dann sagte er ,,Ja klar"
,,Na schön aber Ginny" sagte Mrs Weasley jetzt wieder aber Harry sagte schnell ,,Sie gehört auch zu uns. Ich werde auch ihr alles sagen"
Er sah kurz zu Ginny und sah wie sie ihn anstrahlte. Er lächelte zurück und Ginnys lächeln brachte sein Herz wieder dazu schneller zu schlagen. Dann fragte Harry alles was ihm auf der Zunge brannte und Sirius beantwortete ihm all seine Fragen. Sirius hätte ihm am liebsten alles erzählt aber irgendwann funkten die anderen Ordensmitglieder dazwischen die der Meinung waren das Harry nicht zu viel wissen sollte.

Am nächsten Tag brauchte Mrs Weasley Fred, George, Ron, Hermine, Harry und Ginny um ein paar Doxys aus einem Zimmer zu töten. Sie hatten jeder eine Dose voller Gift parat um die Doxys damit einzusprühen. Irgendwann sprang dann ein Doxy genau auf Ginny und biss ihr in die Nase. Sofort kam Harry zu ihr entfernte vorsichtig den Doxy von ihr, da ja noch seine Giftzähne in ihrer Nase waren, und sprühte den Doxy voll der sofort ohnmächtig wurde.
,,Danke" sagte Ginny und hielt sich die Nase. Dann kam Mrs Weasley und gab ihr das Gegengift.
Je näher der Termin der Disziplinarischen Anhörung im Ministerium kam, desto unruhiger wurde auch Harry und er konnte sich nicht mehr ganz auf die Aufgaben konzentrieren die er von Mrs Weasley bekam. Ginny und Hermien versuchten ihn dann immer zu beruhigen.
,,Sie haben nichts gegen dich in der Hand. Du musstest dein Leben schützen" sagten sie immer aber es beruhigte ihn nur wenn es von Ginny kam. Sein schnellerer Herzschlag kam jetzt immer wenn er Ginny sah und so langsam konnte er es nicht mehr ignorieren.

Schnell kam der Tag der Anhörung und Harry wachte morgens früh auf. Er würde gleich nach dem Frühstück mit Mr Weasley ins Ministerium gehen. Kurz bevor sie sich auf den Weg machten kamen nochmal Ron, Hermine und Ginny zu ihm. Ron klopfte ihm auf die Schulter, Hermine umarmte ihn und Ginny umarmte ihn und gab ihm einen Kuss auf die Wange. Sirius, der dabei stand, grinste Harry breit an während er rot anlief, Ginny aber anlächelte.


Als Harry später die Tür zum Hauptquartier wieder rein kam standen dort im Flur schon Ron, Hermine, Ginny, Fred und George. Sie sahen ihn ganz gespannt an und er beschloss sich erst mal einen Spaß zu machen und sich dumm zu stellen. ,,Was?" fragte er als sie ihn alle anstarrten.
,,Tu nicht so dumm" sagte Ron ,,du weißt genau was wir wissen wollen"
Und dann musste Harry sehr breit lächeln und sagte ,,Ich bin Freigesprochen. Ich darf zurück nach Hogwarts" Daraufhin folgten vier Jubelschreie von Ron, Hermine, Fred und George, wodurch Sirius Mutter in ihrem Porträt aufwachte und durchs Haus schrie, und Ginny lief auf ihn zu und umarmte ihn so stürmisch das er ein paar Schritte nach hinten ging. Dann schloss er seine Arme um sie und ehe er sich wirklich überlegt hatte ob er das tun wollte hatte er seine Lippen auf Ginnys gelegt. Ginny war zuerst sehr überrascht davon, ließ es dann aber nur zu gerne geschehen und erwiderte den Kuss. Dann bemerkten auch Ron, Hermine, Fred und George das sich die beiden gerade küssten und auch Mrs Weasley, Sirius und Remus standen an der Tür zur Küche und sahen die beiden. Sie waren sehr überrascht als sie die beiden so sahen und Mrs Weasley fragte ,,Ginny, Harry was ist hier los?" Harry und Ginny fuhren auseinander und wurden knallrot.





Tja ich finde was jetzt kommt könnt ihr euch selbst ausdenken.


Bei diesem OS hab ich Buch, Film und meine Gedanke mal ein bisschen zusammen gewürfelt.
Ich hab die Teile mit den Fragen und der Anhörung weg gelassen weil ihr das ja alles kennt.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Ein Schock kann auch gut sein

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:35 am

Ein Schock kann auch gut sein

Heute war ein DA Treffen. Harry verkündete das sie heute den Schockzauber üben würden.
Gerade hatten Hermine und Ron gegeneinander gekämpft und Hermine hatte Ron eiskalt fertig gemacht und ihn geschockt.
Nachdem Ron von Hermine besiegt wurde musste sich Harry ein Lächeln verkneifen.
Harry fragte in die Runde ,,Will es jemand mal gegen mich ausprobieren?“
Für einen Moment war es still. Dann hob Ginny ihre Hand.
,,Ja Ginny dann komm mal nach vorne“ sagte Harry. Aber Ginny wäre nicht Ginny wenn sie nicht manchmal ihre freche Seite raus lassen würde.
,,Wie wär´s wenn wir das ganze etwas spannender machen würden?“ sagte sie und grinste. Harry sah sie fragend an.
,,Wenn ich gewinne gehst du mit mir am Wochenende nach Hogsmeade“ sagte Ginny mit fester Stimme. Jetzt war sie doch sehr unsicher was er dazu sagen würde. Immerhin war sie schon lange in ihn verliebt und wenn er jetzt Nein sagen würde wäre sie am Boden zerstört.
,,Okay abgemacht“ sagte er zu ihrer Erleichterung und sie grinsten sich gegenseitig an.
Sie stellten sich auf und machten sich bereit. Cho betete währenddessen das Harry gewinnen würde.
Hermine zählte von drei runter ,,Drei....Zwei....Eins“
,,Stupor“ ,,Stupor“ schrien Harry und Ginny gleichzeitig. Harrys Zauber war wirklich sehr stark aber Ginny hatte jetzt eine einmalige Chance ein Date mit Harry zu bekommen. Das als Motivation genügte. Sie legte ihre ganze Kraft in den Zauber und Harry wurde von den Beinen gerissen und nach hinten geschleudert. Als er auf dem Rücken lag, staunte er nicht schlecht. Er hatte ja erwartet das Ginnys Zauber stark sind und er wusste auch das Ginny eine sehr starke Hexe ist aber das der Zauber so stark war hatte er nicht erwartet. Ginny kam zu ihm und reichte ihm eine Hand. Er nahm sie an und sie half ihm hoch. Als er wieder stand sah er das auch die anderen, sogar Hermine, von diesem Stupor beeindruckt waren.
,,Das war wirklich beeindruckend, Ginny“ sagte er zu ihr.
,,Danke aber ich hatte ja auch eine gute Motivation“ antwortete sie.
,,Okay dann gehen wir wohl am Wochenende zusammen nach Hogsmeade“ sagte Harry.
Ginny nickte nur und ein breites Lächeln legte sich auf ihr Gesicht. Harry sah sie ein paar Sekunden an und merkte wie erwachsen und hübsch sie geworden ist.

Dann war auch schon Samstag und Harry wartete im Gemeinschaftsraum auf sein heutiges Date. Er hat die letzten Tage immer wieder gemerkt das er sich auf dieses Hogsmeade-Wochenende freute.
Dann kam sie auch schon aus ihrem Schlafsaal und zusammen gingen sie runter ins Dorf.
Auf dem Weg berührten sich immer wieder zufällig ihre Hände. Ginny zuckte dann immer kurz.
Auch wenn sie sehr taff war, war sie doch etwas aufgeregt. Was wäre wenn das Date in einer Katastrophe enden würde. Harry hingegen lächelte sie immer Mal wieder an. Er fühlte sich anscheinend wohl mit Ginny an seiner Seite und er freute sich immer noch auf das Date, wie in den Tagen seit dem DA Treffen.
Als erstes gingen sie in die Drei Besen wo sie sich an einen kleinen gemütlichen Tisch für zwei setzten damit sich auch keiner dazu setzen konnte.
Harry spendierte Ginny ein Butterbier und sie unterhielten sich über alles mögliche. Harry merkte immer Mal wieder das er Ginny ziemlich lange anstarrte und sein Bauch kribbelte wenn sie lächelte. Als sie beide ausgetrunken hatten, gingen sie weiter zu Zonkos dem Scherzartikelladen. Dort hatten sie auch viel Spaß aber die Zeit rannte nur so davon und Ginny hatte eigentlich ein bestimmtes Ziel mit diesem Date vor Augen. Sie musste sich was einfallen lassen.
Wenig später hatte sie eine Idee und sie fragte Harry ganz unauffällig, ob sie noch zum Honigtopf wollten und Harry stimmte zum Glück zu. Ginny wurde auf dem Weg zum Honigtopf etwas flau im Magen weil dieser Plan doch sehr gewagt war. Als sie im Honigtopf waren gingen sie durch die Regale. Ginny stoppte bei den Säuredrops. Harry kam zu ihr und sagte ,,Pass auf mit denen .Die sind unglaublich sauer“
Mit diesem Satz hatte Harry Ginny unwissendlich bei ihrem Plan geholfen.
,,Achso du glaubst ich halte die nicht aus? Wie wär´s dann mit einer Wette. Und damit es etwas spannender wird mit etwas Einsatz“
,,Lass hören“ antwortete Harry.
,,Wenn ich mehr von denen schaffe als du dann musst du mich küssen“ Nachdem sie das ausgesprochen hatte bekam sie Bauchschmerzen aus Angst vor der Reaktion von Harry.
Zu ihrer Erleichterung fing er an breit zu grinsen und antwortete ,,Okay, abgemacht“
Sie kauften sich beide eine Tüte voll Säuredrops und gingen nach draußen.
Dann machten sie ihre Tüten auf und fingen an zu essen. Beide verzogen schon nach dem ersten Säuredrop das Gesicht aber Ginny dachte gar nicht daran aufzuhören. Zu viel hatte sie zu gewinnen.
Nach fünf Säuredrops musste Harry aufgeben.
,,Wie mehr schaffst du nicht? Tja dann hab ich wohl gewonnen“ grinste Ginny Harry an und Harry grinste mindestens genauso breit zurück.
Er ging näher zu ihr und beugte sich leicht vor. Dann berührten sich ihre Lippen. Harry gefiel es Ginny zu küssen und dadurch das es Ginny auch sehr gefiel wurde der Kuss länger als erwartet. Manche Schüler starrten sie schon an.
Als sie sich von einander trennten grinsten sie sich gegenseitig an.
,,Muss ich jetzt immer eine Wette verlieren um dich zu küssen?“ fragte Harry sie und Ginny grinste nur noch breiter.
,,Wenn du willst darfst du das auch so. Aber nur wenn du mit mir zusammen bist“ antwortete Ginny.
Anstatt zu antworten, küsste er sie einfach nochmal.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Cho's wahres Gesicht

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:36 am

Cho´s wahres Gesicht:
Harry stand mit Cho gerade alleine im Raum der Wünsche und über ihnen erschien ein Mistelzweig.
,,Ein Mistelzweig" sagte Cho und sah zu Harry. ,,Aber bestimmt voller Nargeln" sagte Harry und ihm klopfte das Herz bis zum Anschlag. ,,Was sind Nargeln?" fragte Cho verwirrt.
,,Keine Ahnung" antwortete Harry, beugte sich zu Cho rüber und küsste sie. Cho erwiderte den Kuss sofort und sie schienen aneinander fest zu kleben. Auf einmal hörte Harry ein leises schluchzen, unterbrach den Kuss und sah sich um. In der Nähe der Tür stand Ginny. Sie waren anscheinend doch nicht alleine im Raum. Ginny schien die Tränen mit Mühe zurück zu halten und sagte nur ,,Tut mir leid ich wollte euch nicht stören" und verschwand dann aus dem Raum. Dann meldete sich Cho wieder und klang genervt ,,Warum muss diese kleine Weasley eigentlich immer so rum nerven. Das hat die doch extra gemacht. Die ist so nervig" sagte sie und Harry dachte er würde sich verhören. Sonst war Cho doch immer so nett zu allen. Oder hatte er das nur immer geglaubt weil er sie immer nur durch die Rosarote Brille ansah?
,,Sie gehört zu meinen Freunden und sie ist überhaupt nicht nervig. Das hat sie bestimmt nicht extra gemacht" sagte Harry jetzt scharf. Cho bemerkte dies und sagte ,,Wie schön das du dich gegen mich stellst. Ich geh dann jetzt"
Harry war sich jetzt sicher das er sie nur durch die Rosarote Brille gesehen hatte und fand es überhaupt nicht schlimm das sie jetzt ging. Mit jemandem der seine Freunde nicht mochte wollte er sich nicht abgeben. Jetzt wollte er erst mal nach Ginny suchen. Sie war zweifellos kurz davor zu weinen. Ginny weinte eigentlich nie. Er holte die Karte des Rumtreibers rasu und suchte sie auf der Karte. Schnell fand er sie. Sie lief in Richtung See. Harry verließ jetzt auch den Raum der Wünsche und ging auch in diese Richtung. Als er ankam sah er dort schon Ginny sitzen. Sie hatte ihre Beine aufgestellt und ihre Arme waren um ihre Beine gelegt. Sie sah einfach auf den See. Harry kam langsam zu ihr und wollte sich neben sie setzte. Als er fast bei ihr war sagte sie ,,Wie hast du mich gefunden?" Ihre Stimme klang so als würde sie tatsächlich weinen.
,,Die Karte" sagte Harry nur und setzte sich neben Ginny und betrachtete wie sie den See.
,,Und warum bist du hier bei mir und nicht bei Cho?" fragte sie und man hörte sehr genau heraus das sie das Wort Cho wie ein Schimpfwort aussprach.
,,Sie ist nicht so mein Fall hab ich gemerkt. Als du raus gerannt bist hat sie sich nur darüber beschwert wie nervig du doch bist und als ich ihr gesagt habe das du überhaupt nicht nervig bist war sie sauer und ist gegangen. Naja wer meine Freunde nicht mag der passt nicht zu mir"
Einige Sekunden war es still bis Harry fragte ,,Was ist los Ginny? Warum weinst du?"
,,Mir gehts gut. Ich weine überhaupt nicht" behauptete sie obwohl man es immer noch in ihrer Stimme hörte. ,,Sehr witzig" antwortete Harry ,,Dir geht es überhaupt nicht gut"
Wieder vergingen ein paar Sekunden bis Harry fragte ,,Ist es wegen mir? Weil ich Cho geküsst habe?" Ginny nickte stumm. Sie wollte ihn jetzt nicht belügen auch wenn das vielleicht besser gewesen wäre. Sie war immer noch total in ihn verliebt. Nein das war nicht nur Verliebtheit. Das war Liebe. Sie liebte ihn.
Sie hörte langsam auf zu weinen.
,,Aber....Ich versteh nicht ganz. Ich dachte du wärst mit Michael Corner zusammen. Ich dachte du wärst nicht mehr in mich verliebt. Das hat Hermine zumindest letztens gesagt" sagte Harry und Ginny antwortete ,,Ich bin nicht mit Michael zusammen. Er versucht seit Wochen ein Date mit mir zu bekommen aber ich will nicht. Der DA ist er beigetreten weil ich da auch bin und er die Chance nutzen wollte. Hermine glaubt wahrscheinlich das ich nicht mehr in dich verliebt bin weil ich mittlerweile normal mit dir reden kann" Die beiden mussten etwas lachen als sie an die Zeiten zurück dachten wo Ginny vor Harry keinen Ton raus bekommen hat.
,,Tut mir leid das ich euch eben gestört habe aber" ,,Ist schon in Ordnung. So hab ich wenigstens gesehen wie sie wirklich ist und verschwende jetzt keine Zeit mehr mit ihr" unterbrach er sie. Wieder war es einige Sekunden still.
,,Tut mir leid" sagte Harry und Ginny sah ihn verwundert an ,,Was tut dir leid? Dir muss nichts leid tun. Du hast doch nichts falsch gemacht" sagte sie. ,,Doch. Ich hab doch immer gewusst das du in mich verliebt bist und hab es immer ignoriert" sagte er und sah zum Boden.
,,Ist schon in Ordnung" sagte Ginny ,,Du warst eben nicht in mich verliebt. Was soll man da machen?"
,,Ja" sagte Harry leise und eher zu sich selbst ,,ich war nicht in dich verliebt" Den zweiten teil sprach er mit sehr nachdenklicher Stimme und Ginny merkte das. Sie sah ihn aufmerksam an und fragte ,,Ist irgendwas Harry?" Harry machte den Mund auf und suchte nach den richtigen Worten ,,Ich...ich frag mich nur warum ich die ganzen Jahre über ignoriert habe das du in mich verliebt bist. Ich meine du hast mich immer geliebt. Selbst als alle dachten ich wäre der Erbe Slytherins. Selbst als alle schon meinen Tod vorraus gesagt hatten weil Professor Trelawney dauernd den Grimm bei mir gesehen hat. Selbst als mich fast die ganze Schule hasste weil alle dachten ich hätte meinen Namen in den Feuerkelch geworfen. Und selbst jetzt wo ich doch der verrückte Junge mit den Kopfschmerzen bin der nur Unsinn erzählt"
Ginny sah Harry einfach ein paar Sekunden nur an und sagte dann ,,Ich wusste das du nicht der Erbe Slytherins bist. Ich wusste auch das du deinen Namen nicht in de Feuerkelch geworfen hast. Ich weiß auch das du nicht der verrückte Junge mit den Kopfschmerzen bist. Und....naja ich hab einfach gehofft das du nicht stirbst"
Harry musste etwas lächeln. Er sah zu Ginny und merkte das sie ihn immer noch ansah. Sie lächelte ihn jetzt an und Harry sah wieder zum See.
Harry sagte jetzt sehr interessiert ,,Mich würde mal interessieren ob der Valentinszwerg vor drei Jahren von dir war" und sah wieder zu Ginny die jetzt etwas rot wurde.
,,Ähm...ja war er. Tut mir leid das ich dich in so eine peinliche Situation gebracht habe" sagte Ginny und sie lächelten sich gegenseitig an und sahen sich in die Augen.
,,Im Nachhinein war es eigentlich ziemlich süß" sagte Harry und Ginny sah ihn überrascht an. Jetzt war es wieder still und sie sahen sich wieder in die Augen. Es enstand eine angenehme Spannung zwischen ihm und Ginny und irgendwann beugte sich Harry zu Ginny und legte seine Lippen auf ihre. Für einen Moment ließ es Ginny geschehen bis sie den Kopf ruckartig zurück zog und zu Boden sah.
,,Warum küsst du mich?" fragte sie ,,Aus Mitleid?" Mitleid wollte sie nun wirklich nicht. Sie wollte auch nicht das er sie aus Mitleid küsste. Sie wollte das er sie küsste weil er in sie verliebt war aber daran glaubte sie selbst nicht. Jetzt hob sie den Kopf und sah zu Harry der offenbar immer noch überrascht war das sie sich zurück gezogen hatte.
Jetzt antwortete er ,,Ich.....ich weiß nicht genau. Ich fühle mich irgendwie zu dir hingezogen. Ich hab gerade gemerkt das du immer zu mir gestanden hast. Egal was war und das hat mir die Augen geöffnet. Um ehrlich zu sein warst du bisher nur die kleine Schwester von Ron und eine gute Freundin für mich aber das du mich über all die Jahre geliebt hast und immer zu mir gestanden hast darüber hab ich nicht richtig nach gedacht. Bis gerade eben halt"
,,Was heißt das jetzt? Ich will auf jeden Fall nicht das du mich aus Mitleid küsst" sagte Ginny mit ruhiger Stimme und Harry antwortete rasch ,,Nein, Nein das war auf keinen Fall aus Mitleid"
Er sah ihr wieder in die Augen und nach ein paar Sekunden sagte er ,,Ich glaube ich hab mich in dich verliebt. Ich hatte noch nie so ein Gespräch mit dir alleine und du hast mir noch nie so offen deine Gefühle für mich gestanden und ich hab das erste Mal darüber nachgedacht das du die letzten Jahre immer zu mir gestanden hast und das hat glaube ich jetzt alles dazu beigetragen"
Und wieder war es ein paar Sekunden still. Sie sahen sich wieder in die Augen und es enstand wieder diese Spannung. Harry lehnte sich wieder zu Ginny und betete das sie nicht zurück weichen würde. Sie blieb wo sie war und Harry küsste sie erneut. Nach einem kurzen Augenblick schlang Ginny die Arme um seinen Hals und erwiderte den Kuss. Als sie sich wieder voneinander lösten strahlte Ginny Harry an und sagte ,,Na endlich"
,,Tut mir leid das du so lange warten musstest" sagte Harry und küsste sie nochmal.
,,Kein Problem. Ich hätte wenn nötig auch noch länger gewartet" antwortete Ginny und auch sie küsste ihn nochmal.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Der Tag an dem ich dich das erste Mal gesehen habe

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:37 am

Der Tag an dem ich dich das erste Mal gesehen habe:
Heute war wieder ein DA-Treffen bei dem Harry den anderen den Patronus-Zauber beibringen wollte. Er erklärte es allen und versuchte es den DA-Mitgliedern so gut wie es ging beizubringen.
Wie zu erwarten hatten alle Schwierigkeiten mit dem Patronus. Harry ging gerade zu Ginny und stellte sich neben sie.
,,Denk an einen glücklichen Moment Ginny. Die Erinnerung muss stark sein. Sie muss dich beschützen können“ sagte er zu ihr und sie nickte.
,,Expecto Patronum“ sagte Ginny und schwang ihren Zauberstab. Sie schaffte es tatsächlich. Aus ihrem Zauberstab kam ein blaues Pferd das im Raum der Wünsche rum lief.
,,Sehr gut Ginny. Jetzt konzentrier dich auf deinen Patronus. Nur so kann er dich beschützen“ rief Harry durch den Raum und alle drehten sich zu den beiden um und sahen Ginnys Patronus. Nach einer Minute verschwand der Patronus wieder und Harry sagte zu ihr.
,,Das war super Ginny. Das ist echt was für fortgeschrittene. Darf ich vielleicht fragen an was du gedacht hast? Du musst es natürlich nicht sagen wenn du es nicht sagen willst“
Ginny lächelte und sagte ,,Ich hab an den Tag gedacht an dem ich dich zum ersten Mal gesehen habe“ Als das raus war bemerkte sie was sie da gesagt hatte und lief rot an. Sie hoffte nur das Harry das jetzt nicht so verstand wie es gemeint war. Nämlich das sie immer noch in Harry verliebt war. Harry hingegen wirkte erst überrascht, lächelte dann aber. Dann sagte er ,,Es war der 1. September 1991 am Gleis 9 ¾. Ich weiß noch wie ich im Zug saß und dich und deine Mutter am Gleis gehört habe. Du hast deine Mutter gefragt ob du in den Zug kannst und mich suchen kannst. Weil du halt Harry Potter sehen wolltest. Weil du wahrscheinlich mehr über mich wusstest als ich selbst. Deine Mutter hat gesagt das ich kein Zootier bin was man einfach so begutachten kann. Und weil ich nach Hogwarts gefahren bin wolltest du auch schon ein Jahr früher mit kommen. Deine Mutter hat nein gesagt und Fred und George haben dich damit getröstet das sie dir eine Klositz aus Hogwarts schicken“
Auch Ginny musste jetzt lächeln und auch Fred und George.
,,Das du das alles noch weißt“ sagte Ginny verwundert. ,,Wie könnte ich den Tag vergessen an dem ich meine besten Freunde und meinen größten Fan kennen gelernt habe“ Ginny boxte ihn in die Seite. ,,Ich war nicht dein größter Fan“ sagte Ginny gespielt empört. Jetzt schaltete sich Ron ein.
,,Jaja schon klar. Du hast ja auch die Sommerferien danach nur von Harry geredet und wie toll er doch ist“ sagte Ginnys jüngster Bruder lachend. ,,Halt die Klappe Ron“ keifte Ginny. Jetzt wurde Harry rot. Irgendwie fand er es aber auch süß. Dann konnten es Fred und George es sich auch nicht verkneifen Ginny noch etwas zu ärgern und Fred sagte zu George ,,Ach George weißt du noch das Poster über Ginnys Bett? Was stand da nochmal drauf?“ ,,Haltet die Klappe“ schrie Ginny jetzt die sichtlich wütend war. ,,Ja klar weiß ich noch was da drauf stand. Harry Potter : Der Junge der überlebt hat“ sagte George und Ginny lief hochrot aus dem Raum der Wünsche und Harry glaubte eine Träne in ihrem Auge gesehen zu haben. Eigentlich war sie immer ein sehr starkes Mädchen aber jetzt wo sie sich vor ihrer großen Liebe zu affen gemacht hatte konnte sie einzelne Tränen nicht zurück halten. Es war totenstill als Ginny nicht mehr da war.
,,Ich geh ihr mal hinterher“ sagte Harry. Er ging aus dem Raum und suchte Ginny im Schloss. Auf einer Treppe vor dem Gryffindor-Gemienschaftsraum saß sie und er setzte sich neben sie. Sie weinte ein kleines bisschen und Harry nahm sie in den Arm.
,,Hattest du wirklich ein Poster von mir“ fragte Harry amüsiert. Ginny gab einen laut von sich der halb lachen, halb weinen war. ,,Ja aber es war ja nur die Schrift. Es gab ja keine Fotos von dir“ Ginny vergrub ihr Gesicht in Harrys Umhang weil es ihr so peinlich war. ,,Ich hätte dir ein Foto gegeben wenn du mich gefragt hättest. In den Sommerferien vor deinem ersten Jahr hattest du ja genug Zeit mich zu fragen“ sagte Harry zu ihr. ,,Da hatte ich das Poster schon abgenommen weil ich Angst hatte du könntest es sehen. Ich war halt damals total in dich verliebt seit ich dich ein Jahr zuvor am Gleis gesehen habe. Aber das ist nicht einfach Verliebtheit. Das ist Liebe“ Harry sagte erst mal nicht. Er dachte über das nach was Ginny gerade gesagt hatte. Dann fragte er leise ,,Ist?“
Jetzt merkte auch Ginny was sie gerade gesagt hat und das sie Harry gerade gesagt hatte das sie ihn liebte. Sie sah auf in sein Gesicht wusste aber nicht was sie sagen sollte. Ein Weile schwiegen beide. Dann lehnte sich Harry vor und küsste Ginny, welche den Kuss erwiderte. Es war ein sehr sanfter Kuss aber für Ginny war es der glücklichste Moment in ihrem Leben. Als sie sich voneinander trennten lächelten sie sich an und Ginnys letzte Tränen waren weg. Ginny konnte nicht anders. Sie küsste Harry nochmal und auch er erwiderte sofort.
,,Sollen wir wieder zurück?“ fragte Harry und Ginny nickte. Hand in Hand gingen sie zurück zum Raum der Wünsche. Als die Tür des Raumes erschien drückten sie diese auf und sahen das es alle nochmal mit dem Patronus versuchten. Als sie Harry und Ginny sahen, waren sie sehr neugierig und schnell waren alle Blicke auf den beiden.
Fred und George gingen zu Ginny und entschuldigten sich. Ginny hatte das Gefühl das Hermine die beiden zusammen geschrien hatte aber es war ihr im Moment egal.
Sie sagte zu den Zwillingen ,,Ach ist schon in Ordnung. Eigentlich müsste ich euch ja danken“
,,Wieso danken?“ fragten die beiden verwirrt. Als Antwort küsste Ginny Harry einfach.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Besessen

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:38 am

Besessen:
Es waren Weihnachtsferien und Harry war im Hauptquartier des Ordens. Er war gerade im Raum wo sich Seidenschnabel versteckte als von draußen Hermines Stimme kam ,,Harry ich weiß das du da drin bist. Komm bitte mal raus ich will mit dir reden"
,,Was machst du denn hier? Ich dachte du wärst mit deinen Eltern Ski fahren?" fragte Harry.
,,Also ehrlich gesagt ist Ski fahren nicht so mein Ding also bin ich hierher gekommen. Können wir bitte mal rüber in dein Zimmer gehen? Mrs Weasley hat Sandwiches rüber gebracht" sagte Hermine und sie gingen rüber. Als sie in den Raum eintraten saßen dort auf Rons Bett schon Ron und Ginny. Hermine setzte sich zu den beiden und Harry setzte sich gegenüber auf sein Bett.
,,Dumbledore hat mir direkt gestern morgen erzählt was passiert ist aber ich konnte erst jetzt kommen weil ja erst jetzt Ferien sind. Umbridge ist schon an die Decke gegangen als sie erfahren hat das ihr früher weg seit" erklärte Hermine und fragte Harry dann ,,Wie gehts dir?"
,,Gut" sagte Harry steif. ,,Ach lüg doch nicht Harry" sagte sie ungeduldig ,,Ron und Ginny sagen, du hättest dich vor allen anderen versteckt, seit du aus dem Krankenhaus zurück bist"
,,Ach ja sagen sie?" erwiderte Harry etwas wütend und sah die beiden an. Ron sah zu seinen Füßen aber Ginny hielt seinem Blick stand ,,Ja stimmt doch" sagte sie ,,Und keinen von uns willst du ansehen"
,,Ihr seit es doch die mich nicht ansehen wollen" sagte Harry zornig.
,,Jetzt hör doch mal auf dich dauernd Missverstanden zu fühlen. Die anderen haben mir erzählt was ihr über die Langziehohren gehört habt" sagte jetzt Hermine. ,,Ja? Haben alle über mich geredet ja? Also ich gewöhn mich langsam dran" sagte Harry gereizt.
,,Wir wollten mit dir reden, Harry" sagte Ginny ,,aber da du dich nun mal versteckt hast, seit wir wieder zurück sind"
,,Ich wollte nicht dass jemand mit mir redet" sagte Harry, immer noch gereizt.
,,Tja das war ein bisschen dumm von dir wenn ich mir überlege, das du niemanden außer mir kennst der von Du-weißt-schon-wem besessen war, und ich dir sagen kann wie es sich anfühlt" sagte Ginny jetzt auch gereizt. Diese Worte trafen Harry mit riesiger Wucht.
,,Hab ich vergessen" sagte er jetzt wieder mit ruhiger Stimme. ,,Du Glücklicher" erwiderte Ginny kühl. ,,Tut mir leid" sagte er jetzt so wie er es meinte. ,,Also....also glaubst du, das ich besessen bin?"
,,Wie steht's, kannst du dich an alles erinnern, was du getan hast? Gibt es lange leere Zeitabschnitte bei denen du nicht sagen kannst was du gemacht hast?"
,,Nein" sagte Harry. ,,Dann warst du nie von ihm besessen" sagte Ginny. ,,Als ich es war, wusste ich manchmal nicht mehr, was ich stundenlang getan hatte. Plötzlich war ich irgendwo und hatte keine Ahnung, wie ich dahin gekommen bin" Harry fiel ein riesen Stein vom Herzen und er spürte eine Woge der Zuneigung für Ginny.

Die Tage darauf konnte er wieder lachen und gesellte sich zu den anderen. Noch immer hatte er diese Woge der Zuneigung für Ginny und er war ihr sehr dankbar das sie ihm diesen Unsinn ausgeredet hatte das er von Voldemort besessen sei. Weihnachten genossen alle zusammen in vollen Zügen. Sie besuchten auch nochmal Mr Weasely im St.Mungos.

Das Ende der Ferien nahte und immer noch verspürte Harry Zuneigung zu Ginny die nicht weg ging. Sein Bauch kribbelte wenn er sie sah und er erkannte bald das es genau das selbe Gefühl war wie wenn er Cho ansah. Um wieder nach Hogwarts zu kommen riefen sie den Fahrenden Ritter. Mit einem KNALL erschien dieser und alle stiegen ein. Noch bevor sich alle gesetzt hatten raste der Fahrende Ritter los und Harry konnte sich nicht halten und knallte mit dem Rücken gegen die Fensterscheibe am anderen Ende des Busses. Auch Ginny konnte sich nicht halten und knallte gegen Harry. Sie waren sich so nah wie noch nie und Harrys Herz fing an zu rasen und sein Bauch kribbelte. Sie sah zu ihm auf und er sah zu ihr hinunter. Sie sahen sich ein paar Sekunden in die Augen bis sie von Tonks und Remus zu jeweils einem Platz gezogen wurden. Schnell kamen sie in Hogsmeade an und sie gingen zusammen hoch zum Schloss.

Am nächsten Tag in Hogwarts traf er auf Cho ,,Hi Harry" sagte sie und Harry stellte verwundert fest das es kein kribbeln in seinem Bauch gab und auch keinen erhöhten Puls. Sie unterhielten sich kurz.
,,Schöne Weihnachten gehabt?" fragte Cho. ,,Ja nicht schlecht" sagte Harry.
,,Ähm...nächsten Monat ist wieder ein Ausflug nach Hogsmeade, hast du den Zettel gesehen?" sagte Cho. ,,Was? Oh nein, ich hab noch nicht aufs schwarze Brett geguckt, seit ich wieder hier bin" antwortete er. ,,Ja es ist am Valentinstag" ,,Gut" konnte Harry darauf nur antworten. ,,Also ich vermute du willst-" fügte er hinzu. ,,Nur wenn du auch willst" sagte Cho schnell. Er dachte eigentlich sie wollte ihn fragen wann das nächste DA-Treffen war und antwortete jetzt nur verdutzt ,,Ich....ähm"
,,Oh, schon okay, wenn du nicht willst" sagte sie und wirkte gekränkt ,,Macht nichts wir sehen uns dann" Sie ging davon und Harry blieb stehen. Er fragte sich warum es nicht mehr dasselbe war wie vorher wenn er Cho sah. Harry ging jetzt zu Ron und Hermine die schon in die Bibliothek vorgegangen waren. Er war immer noch sehr in Gedanken versunken als er bei den beiden ankam und Hermine merkte das sofort ,,Hey Harry was ist los?" fragte sie und Harry antwortete ,,Ähm Cho hat mich eben gefragt ob ich am Valentinstag mit ihr nach Hogsmeade gehe und ich hab irgendwie abgelehnt" Hermine und Ron starrten ihn jetzt fassungslos an und Ron fragte ,,Wieso?" Harry setzte sich und versuchte zu erklären ,,Ich weiß nicht genau wie ich das erklären soll. Vor den Ferien hatte ich immer ein kribbeln im Bauch wenn ich sie gesehen habe und ich wurde etwas nervös aber das war eben gerade gar nicht der Fall"
,,Bist du nicht mehr in sie verliebt?" fragte Hermine. ,,Ich glaube nicht" sagte Harry und Hermine fragte widerrum ,,Aber wieso? Bist du in jemand anderen verliebt?" Harry sah die beiden mit einem vielsagenden Blick an und Ron fragte sofort ,,In wen?" Das konnte Harry jetzt auf keinen Fall sagen. Er konnte nicht vor Ron sagen das er in Ginny verliebt war. ,,Das...das kann ich jetzt nicht sagen" antwortete Harry nur und die beiden beließen es dabei. Um 4 Uhr sagte Ron dann ,,Ich hab für heute genug gelernt. Ich geh in den Gemeinschaftsraum"
Und so waren nur noch Harry und Hermine in der Bibliothek und Harry knallte sofort sein Buch zu und flüsterte fast verzweifelt zu Hermine ,,Ginny. Ich bin in Ginny verliebt" Hermine sah ihn einen Moment an und fragte dann ,,Bist du sicher?" ,,Natürlich bin ich sicher. Es ist genau das selbe Gefühl wie bei Cho nur um einiges intensiver und ich muss dauernd an sie denken. Hilf mir" flehte Harry. ,,Harry du Idiot. Hättest du dich nicht ein Jahr früher in sie verlieben können? Da war sie noch in dich verliebt und jetzt ist sie mit Michael Corner zusammen"
,,Ja toll das hilft mir jetzt auch nicht" sagte Harry. ,,Okay" sagte Hermine ,,Ich versuche mal heraus zu finden was sie im Moment für dich empfindet. Ich glaube ihr das nämlich nicht zu 100% das sie nicht mehr in dich verliebt ist. Aber du musst dich etwas gedulden" Harry nickte und lernte jetzt weiter auch wenn er sich nicht so richtig konzentrieren konnte weil immer wieder Ginny in seinen Gedanken rum schwirrte.

Ein paar Wochen später kribbelte immer wieder seine Narbe wegen dem Okklumentiktraining mit Snape. Das einzig gute war das er mal nicht immer nur an Ginny dachte. Es war schon schlimm genug als Snape sie in seinen Gedanken gesehen hatte. Allerdings verschwand sie nicht ganz aus seinem Kopf und irgendwann als Harry alleine mit Hermine beim Frühstück saß fragte er sie ,,Hast du schon was wegen Ginny raus bekommen?" Hermine sah zu ihm und sagte ,,Ja also....ein bisschen. Also ich hatte wohl recht. Sie ist noch in dich verliebt" Hoffnung regte sich in Harry ,,Aber sie wirkte sehr skeptisch als ich sie danach gefragt habe. Ich glaube sie hat den Verdacht das du in sie verliebt bist. Ich war nicht vorsichtig genug. Tut mir leid" Kurz sagte Harry nichts und starrte sie nur an. Dann sagte er ,,Ist schon in Ordnung. Danke für die Hilfe"
,,Klar. Mach ich gerne" erwiderte sie und Harry war wieder in Gedanken.

Die Wochen gingen sehr schnell um und der Februar brach an. In den letzten Tagen hatte er immer mal wieder daran gedacht wie es wäre mit Ginny am Valentinstag nach Hogsmeade zu gehen aber immer wenn er daran dachte musste er auch daran denken das Ginny mit Michael Corner zusammen war und sie ganz bestimmt mit ihm nach Hogsmeade gehen würde. Am Morgen des Valentinstag ging Harry morgens zum Frühstück in die große Halle. Er setzte sich gegenüber von Hermine und Ginny und neben Ron.
,,Harry können wir uns gegen Mittag in den drei Besen treffen?" fragte Hermine. ,,Klar von mir aus" antwortete Harry. Dann merkte er das Ginny ihn ansah und sie schnell weg sah als er ihren Blick bemerkte. Harry wurde unsicher. Wusste sie das er in sie verliebt war. Wieder pochte sein Herz so schnell das Harry dachte es würde ihm bald raus fliegen und er vernahm das bekannte kribbeln im Bauch. Er bemerkte wie Ginny unsicher zu Hermine sah und diese ihr etwas zuflüsterte. Dann räusperte sich Ginny unsicher und sah zu Harry und sprach ihn auch an ,,Ähm Harry.......würdest du vielleicht mit mir zusammen nach Hogsmeade gehen?" fragte sie ihn und Harry konnte nicht beschreiben wie er sich gerade fühlte. Sein Herz pochte noch schneller und es breitete sich ein riesiges Glücksgefühl in ihm aus. Er antwortete sofort ,,Ja. Ja das würde ich sehr gerne" und lächelte Ginny an, die ihn dann auch anlächelte.
,,Dann müssen wir uns an einem anderen Tag treffen" sagte Harry dann zu Hermine aber Hermine schüttelte den Kopf und sagte ,,Ginny ist einverstanden wenn ihr kurz zu mir kommt. Ich werde euch auch nicht zu viel Zeit weg nehmen. Versprochen" sagte Hermine und Harry sah wieder zu Ginny die ihn wieder anlächelte. Ron saß die ganze Zeit einfach nur da und starrte alle mit offenem Mund an, sagte aber nichts.
,,Ähm ich geh mal eben hoch und hol mir meine Jacke" sagte Ginny, stand auf und ging aus der großen Halle. Direkt danach stand auch Ron auf und sagte ,,Ich geh zum Quidditchfeld. Angelina wollte noch mit mir trainieren"
Hermine und Harry waren jetzt alleine und Hermine beugte sich jetzt zu Harry rüber und sagte ihm ,,Ginny ist sich ziemlich sicher das du in sie verliebt bist. Sie hat sich von Michael Corner getrennt. Ich weiß nicht genau ob es jetzt wegen dir war oder nicht aber versau das nicht"
,,Das ist nicht meine Absicht" sagte Harry. Kurze Zeit später kam dann auch Ginny wieder und fragte ,,Wollen wir?" Harry nickte und stand dann auf. Harrys Herz pochte ihm bis in die Kehle und er wusste nicht was er sagen sollte. Hier war seine Chance und er sagte einfach gar nichts. Sie kamen bei Filch an der alle Schüler die nach Hogsmeade gehen würden kontrollierte. An Harry schnupperte er sogar wodurch Ginny etwas lachen musste. Als sie dann draußen war fragte Ginny ,,Warum hat Filch an dir geschnuppert?" ,,Jemand hat ihm wohl einen Tipp gegeben das ich Stinkbomben habe. Keine Ahnung wer" antwortete Harry und lächelte sie jetzt an. Als sie in Hogsmeade ankamen fragte Harry ,,Also was willst du machen? Zu Zonkos? In den Honigtopf? Oder in die drei Besen und ich gebe dir ein Butterbier aus? Oder willst du lieber ein Eis?"
,,Hört sich alles super an" antwortete Ginny ,,Du kannst mich ja überraschen" sagte sie noch und sah in seine Augen so das Harry auch in ihre Augen sah und er sich für einen Moment darin verlor.
,,Okay in die drei Besen gehen wir ja eh gleich noch also geb ich dir jetzt erstmal ein Eis aus" endschied Harry und zusammen gingen sie zur Eisdiele. Sie setzten sich zusammen an einen Tisch und bestellten ihr Eis. Sie redeten irgendwann sehr locker miteinander und lästerten über Umbridge.
Harry fühlte sich bei Ginny sehr wohl und er hatte ein dauerhaftes Kribbeln im Bauch das gefühlt immer stärker wurde. Wenn er in Ginnys Augen sah verlor er sich immer wieder darin. Als sie ihr Eis aufgegessen hatten standen sie auf und Ginny sagte ,,Sollen wir jetzt eben zu Hermine?"
Harry nickte und sagte ,,Und danach können wir uns ja auf die Wiese legen von der man diesen guten Blick auf die Heulende Hütte hat" Ginny lächelte und nickte. Jetzt gingen sie in die drei Besen. Auf dem Weg dorthin nahm Harry all seinen Mut zusammen und nahm Ginnys Hand in seine. Sie wirkte zuerst überrascht, Harry sah aber das sie es mit einem lächeln annahm. Als sie die Tür zu den drei Besen aufmachten sahen sie schon Hermine an einem Tisch sitzen mit Luna und....Harry traute seinen Augen nicht. Rita Kimmkorn. Harry ging mit Ginny zusammen zum Tisch und das erste was Rita Kimmkorn sagte war ,,Hallo Harry. Wen hast du denn da mit gebracht? Ist das deine Freundin?" ,,Das geht sie gar nichts an" fauchte Hermine sie an und Harry und Ginny setzten sich.
,,Also" begann Hermine ,,Ich habe mir gedacht das es langsam Zeit wird auszupacken Harry. Mit der Geschichte was damals nach dem Irrgarten passiert ist. Die Liebe Rita Kimmkorn wird einen Bericht nach unseren Wünschen schreiben, da ich sonst ihr nettes kleines Geheimnis ausplaudere, und das ganze wird dann im Klitterer gedruckt und alle Welt hat deine Geschichte. Die Geschichte mit den entkommenen Todessern war so lückenhaft das sich alle für deine Version interessieren werden"
Harry war sich nicht sicher ob er das machen sollte aber Ginny neben ihm sagte ,,Ich finde die Idee gut. Das wäre doch ne gute Möglichkeit dafür zu sorgen das vielleicht ein paar mehr Leute dir und Dumbledore glauben"
Harry nickte und fing an alles zu erzählen und Rita Kimmkorn schrieb sich alles auf.
Als das eine halbe Stunde später erledigt war verschwand Rita Kimmkorn sofort und Luna sagte ,,Daddy wird sich freuen über so einen Bericht von dir Harry" und Hermine sagte ,,Ihr könnt euch jetzt wieder einen schönen Tag machen" und zwinkerte den beiden zu. Ginny zog Harry sofort an beiden Händen aus den drei Besen raus und fragte ,,Sollen wir uns jetzt auf die Wiese legen?" und sah ihm in die Augen. Harry nickte und lächelte sie an und sofort gingen sie zur besagten Wiese. Bevor sich Ginny auf die kalte Wiese setzte holte Harry eine magisch verkleinerte Decke aus seiner Hosentasche, zauberte sie wieder größer und sie legten sich drauf. ,,Kommst du eigentlich demnächst zum Spiel gegen Hufflepuff?" fragte Ginny als sie auf der Decke lagen ,,Ich könnte mir vorstellen das es für dich nicht so schön ist nur zuzusehen"
,,Doch ich komme auf jeden Fall. Du übernimmst ja meine Position also ist das schon sehenswert" antwortete Harry und sah zu Ginny. Ginny lächelte ihn an und Harry lächelte zurück.
,,Ich hoffe ich kann Angelinas Erwartungen erfüllen" sagte Ginny und machte sich anscheinend etwas Sorgen. ,,Da bin ich mir sicher" antwortete Harry ,,Du bist ja nicht umsonst ins Team gekommen"
Ginny sah ihm jetzt in die Augen und Harry sah in Ginnys Augen. Sie lagen einfach nur da und sahen sich an. Irgendwann bewegt Ginny ihren Kopf in Harrys Richtung. Harrys Herz begann nochmal schneller als sonst zu schlagen wenn Ginny in der Nähe war und das nächste was er spürte waren Ginnys Lippen auf seinen. Harry erwiderte den Kuss und zum zweiten Mal heute hatte er diese Glücksgefühl das durch seinen ganzen Körper jagte. Als sie sich nach ein paar Sekunden von diesem sanften und liebevollen Kuss trennten strahlte Ginny ihn regelrecht an und Harry strahlte zurück. ,,Also stimmt mein Verdacht? Du bist in mich verliebt?" fragte Ginny und Harry nickte. Ginny konnte nicht anders als ihn vor lauter Glück nochmal zu küssen. Harry erwiderte wieder sofort und Ginny schlang nach ein paar Sekunden ihre Arme um seinen Hals. Als sie sich voneinander lösten legte Ginny ihren Kopf auf Harrys Oberkörper und sie schauten für einige Minuten einfach nur in den Himmel und genossen es dies zusammen zu tun. Als es langsam dunkel wurde sagte Harry ,,Ich würde am liebsten die ganze Nacht mit dir hier liegen bleiben aber ich fürchte wir müssen langsam zurück ins Schloss" Ginny hob ihren Kopf an und lächelte Harry an. Sie küsste ihn und dann standen sie beide auf. Harry nahm die Decke unter den Arm und nahm Ginnys Hand in seine. Kurz bevor sie am Schloss ankamen sahen beide aus dem Augenwinkel das Cho gerade vorbei kam und Harry grüßen wollte. Blitzschnell schlang Ginny ihre Arme um Harrys Hals und küsste ihn was die Mundwinkel von Cho runter gleiten ließ und sie einfach weiter ging. Sie sah sehr gekränkt und traurig aus. Als sich Ginny wieder von Harry löste sagte er ,,Das hast du doch jetzt extra gemacht" und Ginny lächelte ihn ertappt an. Dann lächelte auch Harry und küsste sie. Während des Kusses kam ein Ruf ,,Harry ,Ginny" Sie beiden unterbrachen den Kuss und sahen das Hermine auf sie zu rannte. Als sie bei den beiden war fiel sie beiden gleichzeitig um den Hals und sagte ,,Na endlich. Das wurde auch langsam Zeit" Zu Ginny gewandt sagte sie dann noch ,,Ich hab dir doch gesagt das er irgendwann merkt das du perfekt zu ihm passt" Ginny strahlte erst Hermine und dann Harry an. Zusammen gingen die drei hoch zum Schloss und gingen sofort zum Abendessen in die große Halle. Nach ein paar Minuten kam auch Ron dazu, der noch seine Quidditchsachen an hatte und setzte sich neben Hermine und gegenüber von Harry und Ginny.
,,Wie war das Training?" fragte Hermine Ron. ,,Miserabel. Ich glaub Angelina hat am Ende fast geweint" antwortete dieser und fragte dann um das Thema zu wechseln ,,Und wie war euer Tag?"
Ginny antwortete sofort ,,Toll. Einfach toll" ,,Was war denn so toll?" fragte jetzt Hermine gespielt unwissend. Ginny grinste sie an und sofort küsste sie Harry sehr leidenschaftlich. Ron fiel die Kinnlade und stammelte ,,Aber.....Du.....Harry......Hä?"
,,Ich bin mit Harry zusammen" sagte Ginny klar und deutlich zu Ron und Ron fing sich wieder und sagte zu Harry ,,Okay. Du bist besser als Michael Corner" ,,Danke" antwortete Harry und gab Ginny einen sanften Kuss.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die Hilfe der Zwillinge

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:43 am

Es war der Tag der Abreise von Hogwarts. Harry ging es nicht gut. Er hatte das Gefühl er sei Schuld an dem Tod von Sirius. Gerade hatten sich Harry, Ron, Hermine, Fred, George und Ginny im Gemeinschaftsraum getroffen und gingen jetzt zusammen zum Hogwarts-Express. Harry merkte immer wieder wie er zu Ginny sah. Irgendwie hatte er seit ein paar Wochen ganz neue Gefühle für sie. Ungefähr so ähnlich wie damals bei Cho aber irgendwie intensiver. Er hatte ihr allerdings noch nichts gesagt. Zu viel Angst hatte er das sie seine Gefühle nicht erwidert. Sie suchten sich alle zusammen ein Abteil und setzten sich hinein. Harry saß am Fenster und Ginny saß neben ihm und die Zwillinge gegenüber von ihm. Die beiden merkten das Harry immer wieder zu Ginny sah. Als Harry dann zu den Zwillingen sah merkte er das diese ihn angrinsten. Harry wurde rot, musste aber irgendwie automatisch zurück grinsen. Hermine, Ron und Ginny unterhielten sich währenddessen und Harry sah zu Ginny als diese irgendwann sagte ,,Ach ja nach dem letzten Quidditchspiel hab ich mich von Michael getrennt. Er ist ein total schlechter Verlierer und hat mir nicht mal gratuliert. Naja er hat auf jeden Fall direkt Cho getröstet. Da haben sich wohl zwei schlechte Verlierer gefunden“ Darufhin sagte Ron ,,Hoffentlich suchst du dir das nächste Mal jemanden aus der besser zu dir passt“
Harrys Herz schlug, seit Ginny sagte sie hätte sich von Micael Corner getrennt, sehr viel schneller und folgte dem Gespräch sehr interessiert und auch die Zwillinge merkten das und grinsten umso breiter. Dann allerdings blieb Harrys Herz fast stehen als Ginny dann sagte ,,Ist Dean Thomas besser?“ Harry war total übel und er machte sich am Fenster klein. Auch das grinsen der Zwillinge verschwand. Fred und George sahen sich an und sahen dann zu Harry und grinsten sich gegenseitig wieder an. Dann räusperte sich Fred.
,,Glaubst du nicht das es jemanden gibt der besser zu dir passt?“ fragte Fred Ginny.
,,Wieso fragst du das? Ich weiß ja noch nicht ob er zu mir passt. Das will ich ja raus finden“ antwortete Ginny. Dann sprach George weiter.
,,Ich glaube ich kenne jemanden der perfekt zu dir passen würde und der auch in dich verliebt ist“ sagte George. Fred sah zu Harry und Harry war sehr verwirrt und hatte so langsam eine Ahnung was die beiden vor hatten. Ron und Hermine verfolgten das Gespräch stumm aber sehr interessiert.
,,Und wer soll das bitte sein?“ fragte Ginny.
Fred fuhr fort ,,Jemand den du schon seit Jahren liebst von dem du aber nie gedacht hättest das er dich jemals lieben würde“ sagte er geheimnissvoll. Natürlich wusste Ginny sofort von wem die beiden sprachen und sie sah die Zwillinge noch fragend an welche sie angrinsten. Ron und Hermine sahen gespannt von Ginny zu den Zwillingen und wieder zurück. Harry hatte sich bisher komplett aus dem Gespräch zurück gehalten. Langsam drehte Ginny ihren Kopf zu Harry der sie schon wieder die ganze Zeit ansah.
,,Harry?“ fragte sie flüsternd ,,Reden Fred und George von dir? Hast du Gefühle für mich?“ redete sie weiter und sah ihn fragend und mit großen Augen an. Langsam nickte er und Ron und Hermine sahen sich überrascht an.
,,Aber wieso hast du mir nichts gesagt?“ fragte Ginny ihn. ,,Wieso hast du die Jahre über nie was gesagt?“ stellte Harry die Gegenfrage. ,,Weil ich Angst hatte du würdest meine Gefühle nicht erwidern“ sagte Ginny. ,,Ganz genau“ sagte Harry daraufhin nur. Jetzt sahen sich die beiden ein paar Sekunden in die Augen und Ron, Hermine, Fred und George warteten ab was jetzt passieren würde. Dann beugte sich Ginny vor und küsste Harry, welcher den Kuss sofort erwiderte. Als sie sich voneinander trennten lächelten sie sich gegenseitig an. Dann stand Ginny auf und ging zur Abteiltür. ,,Wo gehst du hin?“ fragte Harry verwirrt. ,,Ich geh mit Dean Schluss machen“ antwortete sie. ,,Oder willst nicht mein Freund sein?“ fragte sie unsicher. ,,Doch natürlich möchte ich dein Freund sein“ antwortete Harry sofort und Ginny ging mit einem lächeln aus dem Abteil. Dann saß Harry noch mit Hermine im Abteil, die ihn anstrahlte, mit den Zwillingen die ihn angrinsten und ihm zuzwinkerten. ,,Danke“ sagte er zu den beiden. ,,Klar doch. Sehr gerne“ antworteten die beiden. Dann sah er zu Ron der ihn nur mit offenem Mund anstarrte. Harry wurde unsicher. Er wollte nicht das Ron was dagegen hatte das Harry und Ginny zusammen waren. Aber das wäre ihm im Moment egal. Er wollte mit Ginny zusammen sein. Sie ist etwas ganz besonderes. Das spürte er.
,,Ich freu mich für euch“ sagte Ron nach einiger Zeit und lächelte sogar leicht. Man sah ihm an das das keine leichte Situation für ihn war aber Harry war dankbar das er nichts dagegen hatte.
Dann kam auch schon Ginny wieder ins Abteil, setzte sich neben Harry, küsste ihn und sagte ,,Alles erledigt. Jetzt bin ich mit dir zusammen“
Harry lächelte sie an und küsste sie jetzt auch noch einmal. Dann lehnte Ginny sich an Harry und Harry nahm sie in den Arm. Sie genossen den Rest der Fahrt da sie sich ja am Bahnhof erst mal wieder trennen mussten.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Viele Blicke

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:44 am

Viele Blicke:
,,Hedwig“ sagte Ginny überrascht als sie Hedwig und Harrys andere Sachen sah. Sie ging zur Treppe und rief ,,Mom?“
,,Ja? Ginny? Was ist denn?“
,,Ich wollte fragen seit wann Harry da ist“
,,Welcher Harry süße?“ fragte Mrs. Weasley verwundert.
,,Harry Potter wer sonst“ antwortete Ginny.
,,Also ich wüsste ja wohl wenn Harry Potter in meinem Haus wäre“ sagte Mrs Weasley. Dann schaltete sich Ron ein. ,,Harry? Hat jemand Harry gesagt?“
,,Ja ich wenn du genau wissen willst“ antwortete Ginny ,,Ist er bei dir?“ fragte sie Ron noch.
,,Nein. Ich wüsste ja wohl wenn mein bester Freund bei mir wäre“
Dann schaltete sich auch noch Hermine von ganz oben ein. ,,Ist Harry hier?“ fragte sie.
,,Nein aber seine Sachen und seine Eule stehen im Wohnzimmer. Anscheinend schleicht er hier irgendwo durchs Haus“ ,,Wirklich?“ fragte Mrs Weasley.
Auf einmal schaltete sich noch jemand von der Haustür mit ein und sagte ,,Wirklich“
Ginny schaute um die Treppe herum und sah Harry dort stehen. Sofort lief sie zu ihm und sie umarmten sich freundschaftlich. Als sie wieder voneinander abließen hielten sie sich einen Moment mit den Armen fest und sahen sich in die Augen. Harrys Herz schlug sehr viel schneller als normal.
Dann wurde er noch von Mrs Weasley, Hermine und Ron umarmt aber keine dieser Umarmungen fühlten sich so gut an wie die von Ginny.

Dann ging Harry erst mal mit Hermine und Ron ins Rons Zimmer und unterhielt sich mit den beiden und zusammen lachten sie auch viel.

Die nächsten Tage machten Harry, Ron, Hermine und Ginny sehr viel zusammen im Garten. Sie spielten sehr oft Quidditch. Harry sah immer wieder zu Ginny und dachte sie würde es nicht merken. Aber sie merkte es. Sie wunderte sich immer wieder wenn Harry sie ansah und bekam auch immer ein kribbeln im Bauch. All die Jahre hatte sie sich gewünscht das Harry sie mal nicht als kleine Schwester von Ron sieht sondern als ein junges hübsches Mädchen das verrückt nach ihm ist.
Ja Harry sah sie jetzt auf jeden Fall als ein sehr sehr sehr hübsches Mädchen, wusste aber noch nicht das sie verrückt nach ihm war.
Nach dem Abendessen saß Ginny draußen im Garten und laß ein Buch. Harry wollte gerade nach draußen gehen und blieb aber im Türrahmen stehen als er Ginny sah. Sein Herz schlug wieder schneller. Er stand einfach nur da und sah dieses Mädchen an in das er sich verliebt hatte.
Ginny spürte das Harry hinter ihr stand. Ja sie spürte es einfach wenn der Junge den sie über alles liebte in ihrer Nähe war. Sie merkte das er einfach nur da stand und sie ansah. War er in sie verliebt oder warum sah er sie immer so lange an. Ginny fragte sich das immer wieder. Dann sagte sie einfach ,,Wenn du willst kannst du dich zu mir setzen“
Harry war sehr überrascht. Harry setzte sich zu Ginny. Er dachte sie würde ihn nicht bemerken. Als könnte sie seine Gedanken lesen sagte sie ,,Ich hab dich schon bemerkt. Geanu wie deine Blicke die letzten Tage immer“ sie wusste nicht genau ob es gut war ihn darauf anzusprechen aber sie musste es einfach tun. Harry wurde jetzt rot und senkte den Blick auf seine Füße. Ginny nahm all ihren Mut zusammen und fragte ,,Haben diese Blicke etwas besonderes zu bedeuten? Das waren nämlich sehr viele und sehr lange Blicke“ Harry sah ihr jetzt direkt in die Augen. Für ein paar Sekunden war es still. Harry wusste nicht was er jetzt antworten sollte. Harry tat nichts und sagte nichts.
Irgendwann hielt Ginny es nicht mehr aus. Sie beugte sich nach vorne und ihre Lippen berührten die Harrys. Harry erwiderte den Kuss sofort. Hätte Ginny es nicht besser gewusst hätte sie gedacht sie würde träumen. Harry Potter küsste sie. Der Junge in den sie schon so lange verliebt war. Auch Harry war überglücklich. Nach einer gefühlten Ewigkeiten lösten sie sich wieder voneinender und lächelten sich an. Dann sagte Harry schließlich doch was ,,Ich hab mich in dich verliebt Ginny“
Ginnys lächeln wurde noch breiter und sie sagte ,,Harry ich liebe dich schon seit Jahren. Ich hab nur darauf gewartet das du mich mal nicht nur als kleine Schwester von Ron siehst sondern als Ginny. Das Mädchen das verrückt nach dir ist“ Dann küssten sie sich wieder und beide wussten das sie nun zusammen waren. Ein Paar.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Wissen was richtig ist

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:45 am

Wissen was richtig ist

Dumbledore hatte Harry vor ein paar Tagen zum Fuchsbau gebracht damit er den Rest der Ferien dort verbringen konnte. Wie so oft in den letzten Tagen lag er unter einem Baum im Fuchsbau und trauerte um Sirius. Es schallte immer wieder durch seinen Kopf das er Schuld an Sirius Tod ist. Keine einzige Stimme in seinem Kopf versuchte ihm zu widersprechen. Alle Stimmen in seinem Kopf waren sich einig das er Schuld war. Er unterdrückte die Tränen die kurz davor waren in seine Augen zu treten.
Er sah es zwar nicht aber er merkte das sich Ginny zu ihm setzte. Ja er spürte es wenn sie sich in seiner Nähe befand. Seit Dumbledore ihn hierher brachte, hatte er immer einen beschleunigten Puls wenn sie in der Nähe war und er konnte sehr oft nicht die Augen von ihr lassen wenn sie vor ihm stand. Er hatte allerdings immer solche Schuldgefühle, das er immer dachte er hätte sie nicht verdient. Er hätte niemanden verdient, da er Schuld war das sein Pate gestorben ist.
Nun saß Ginny da und sagte nichts. Sie war einfach nur stumm und schaute in den Himmel.
Harry war sehr froh darüber. Er wollte jetzt mit niemandem reden. Eigentlich wollte er auch nicht das sie hier war. Die letzten Tage hat sie sich immer öfter einfach zu ihm gesetzt. Für Harry war es so als wüsste sie immer was das richtige im Moment war. Wenn er mit niemandem reden wollte war sie immer ruhig. Wenn er reden wollte redete sie mit ihm. Wenn er gerade mal seine Tränen nicht zurück halten konnte, nahm sie ihn in den Arm.
Jetzt saßen sie da und Harry wollte eigentlich völlig allein sein.
,,Kannst du nicht woanders hin gehen?“ fragte Harry sie.
,,Nein“ antwortete sie nur. ,,Und warum nicht?“ ,,Weil das nun mal mein Lieblingsplatz hier im Garten ist“ antwortete sie ,,aber wenn du willst kannst du ja woanders hin gehen wenn ich dich störe“ fügte sie noch hinzu.
Harry hatte aber nicht die geringste Lust sich zu bewegen.
,,Da wir beide hier unsere Ferien verbringen müssen wir uns wohl den Garten teilen“ sagte Ginny nach ein paar Sekunden der Stille.
Wie aus heiterem Himmel musste Harry jetzt anfangen etwas zu weinen.
Ginny ging direkt zu ihm und nahm in in den Arm. Er legte seinen Kopf auf ihre Schulter.
,,Es tut mir so leid Harry, dass immer du sowas durch machen musst. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie es wäre wenn du letztes Jahr nicht mein Vater gerettet hättest. Es tut mir so leid das du Sirius nicht retten konntest, aber Harry“ jetzt nahm sie sein Gesicht in beide Hände ,,bitte mach dir keine Vorwürfe deswegen. Das macht dich nur kaputt“ sagte Ginny zu ihm.
Er sah ihr in ihre wunderschönen Augen und konnte, wie so oft in letzter Zeit, seinen Blick nicht von ihr abwenden. Ein kribbeln fuhr durch sein Gesicht als sie sein Gesicht in den Händen hielt.
Dann beugte er sich vor und küsste sie einfach ohne groß darüber nachzudenken. Ginny erwiderte sofort aber nach ein paar Sekunden schreckte Harry zurück.
,,Es tut mir leid. Es tut mir leid ich wollte dich nicht in so eine Situation bringen. Du bist doch mit Dean zusammen. Es tut mir leid. Du tröstest mich hier und ich bringe dich in eine solche Situation“
Er machte anstalten aufzustehen doch Ginny zog ihn mit einem starken Ruck wieder zurück und küsste ihn nochmal sehr leidenschaftlich.
,,Harry bleib ruhig. Ich liebe dich seit ich dich mit 10 Jahren das erste Mal am Gleis 9 ¾ gesehen habe. Ich habe mich nur mit anderen Jungs getroffen weil mir das Hermine geraten hat damit ich in deiner Nähe mal ruhiger werde. Ich würde jeden Jungen für dich abservieren“ sagte sie ihm.
Harry starrte sie nur perplex mit offenem Mund an wodurch Ginny lachen musste. Harry konnte nicht anders, er musste einfach mit lachen.
,,Danke das du eben nicht gegangen bist“ sagte Harry.
,,Danke das du nicht gegangen bist als ich es dir angeboten habe“ antwortete Ginny.
,,Also willst du jetzt wirklich mit mir zusammen sein?“ fragte Harry zur Sicherheit nochmal.
,,Ja natürlich Harry. Ich habe doch schon viel zu lange gewartet“ antwortete sie ihm und lächelte ihn an. Dann küssten sie sich sehr leidenschaftlich.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Der eine für den anderen

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:46 am

Der eine für den anderen

Harry redete den ganzen Rückweg zum Schloss hinauf unablässig ermutigend auf Ron ein, und als sie in zweiten Stock ankamen, sah Ron eine Spur besser gelaunt aus. Harry schob den Wandteppich beiseite, denn sie wollten wie üblich ihre Abkürzung zum Gryffindor-Turm nehmen, doch da standen Dean und Ginny vor ihnen, fest ineinander verschlungen, und küssten sich so heftig, als würden sie zusammenkleben.
Es war, als ob etwas Großes und Schuppiges plötzlich in Harrys Magen zum Leben erwachte und die Klauen in seine Eingeweide krallte: Heißes Blut schien sein Gehirn zu überfluten, das alles Denken auslöschte, und stattdessen spürte er das ungestüme Verlangen, Dean in einen Wackelpudding zu verwandeln.
Während Harry gegen diesen jähen Wahn ankämpfte, hörte er wie aus weiter Ferne Rons Stimme.
,,He“ Dean und Ginny sprengten auseinander und wandten sich um.
,,Was ist los?“ sagte Ginny. ,,Ich will nicht das meine Schwester öffentlich rumknutscht“
,,Dieser Korridor war völlig ausgestorben, bis du hier reingeplatzt kamst“ sagte Ginny.
Dean guckte verlegen drein. Er schaute mit einem durchtriebenen Grinsen zu Harry, das Harry nicht erwiderte, denn das gerade in ihm erwachte Monster verlangte brüllend, Dean müsse sofort aus der Mannschaft geworfen werden.
--------------------------
Keiner der drei merkte das Harrys Wut immer stärker wurde und er sein Zauberstab fest in der Hand hielt. Gleichzeitig war er auch traurig und dachte sein Herz würde gleich aus ihm raus springen.
--------------------------
,,Ähm...komm, Ginny“ sagte Dean ,,wir gehen wieder in den Gemeinschaftsraum“
,,Geh du“ erwiderte Ginny ,,Ich will noch ein Wörtchen mit meinem lieben Brunder reden“
Dean trollte sich, und es sah nicht aus, als ob es ihm leidtäte, den Ort zu verlassen.
,,Okay“ sagte Ginny, warf sich das lange rote Haar aus dem Gesicht und funkelte Ron wütend an,
,,lass uns das ein für alle Mal klarstellen. Es geht dich überhaupt nichts an, mit wem ich gehe oder was ich mit wem mache, Ron“
------------------------
,,Was ist eigentlich mit dir los Harry? Du siehst so wütend und traurig gleichzeitig aus“ fragte Ginny Harry jetzt.
,,Vielleicht ist er meiner Meinung“ antwortete Ron bevor Harry den Mund auf machen konnte.
,,Und warum sollte er dann traurig sein du Hohlkopf?“ fragte sie Ron und wandte sich wieder an Harry.
,,Also was ist los mit dir?“ fragte sie ihn. ,,Ach nichts“ antwortete er nur.
,,Jetzt red doch kein Stuss. Bist du etwas auch sauer weil ich Dean geküsst habe. Los spuck´s schon aus“ fuhr sie ihn jetzt an. Harry antwortete etwas lauter als er eigentlich vor hatte.
,,Okay wenn du es unbedingt wissen willst. Ja ich bin sauer und traurig darüber das du Dean so heftig geküsst hast“
,,Warum? Das hat doch überhaupt nichts mit dir zu tun“ wurde sie immer lauter.
,,Vielleicht weil ich dich liebe und es nicht unbedingt angenehm ist, das Mädchen das man liebt mit einem anderen Jungen knutschend vorzufinden“ antwortete Harry jetzt wieder sehr laut.
Jetzt war es für einige Sekunden mucksmäuschenstill und niemand sagte etwas.
,,Ich geh mal besser“ sagte Harry dann und ging.

Harry ging die nächsten Tage Ginny aus dem Weg da er so eine Szene wie vor ein paar Tagen nicht nochmal sehen musste.
Beim Quidditchtraining allerdings konnte er ihr nicht aus dem Weg gehen und deshalb freute er sich das erste Mal nicht auf das Training das in wenigen Minuten beginnen würde.
Beim Quidditchtraining war es aber dann doch nicht so schlimm wie er befürchtet hatte. Ginny und Dean verhielten sich außergewöhnlich distanziert zueinander.
Nach dem Training sagte Harry noch zum Team das dieses Training viel besser war als das letzte. Dann verließen die ersten Teammitglieder die Umkleide bis nur noch Harry und Ginny da waren.
,,Ähm....ich geh dann mal“ sagte Harry aber Ginny stellte sich vor ihn.
,,Du bleibst jetzt mal kurz hier“ antwortete Ginny.
,,Ginny, bitte lass mich jetzt gehen“ sagte Harry jetzt. Er wollte einfach nur noch raus weil er Angst hatte, Ginny würde ihm sagen das sie nichts von ihm will.
Er drückte Ginny vorsichtig zur Seite und war schon fast an ihr vorbei als sie ihn mit beiden Händen zu sich zog und ihn sehr lange küsste. Nachdem der erste Schock bei Harry überstanden war, erwiderte er den Kuss.
Als sie sich lösten sagte Ginny sofort ,,Ich möchte jetzt mit dir reden und du bleibst jetzt mal kurz hier“ Harry nickte nur.
,,Ich habe mit Dean Schluss gemacht“ sagte sie. ,,Warum?“ fragte Harry.
,,Weil ich dich doch auch liebe. Weißt du ich hab mich mit 10 damals am Gleis 9 ¾ in dich verliebt und ich hab mich nur mit anderen Jungs getroffen weil Hermine mir das geraten hat damit ich in deiner Nähe mal etwas lockerer bin“
Ein paar Sekunden sagte niemand etwas dann trat ein leichtes Lächeln auf Harry Gesicht und er sagte ,,Also ist Hermine schuld das ich Dean letztens fast in Wackelpudding verwandelt habe?“
Jetzt musste auch Ginny lächeln.
Dann beugte sich Harry vor und küsste Ginny, welche den Kuss sofort erwiderte. In diesem Moment war Harry wohl der glücklichste Mensch der Welt.
,,Willst du denn mit mir zusammen sein?“ fragte Ginny Harry.
,,Natürlich. Was ist das denn für eine Frage. Nichts wäre ich lieber als mit dir zusammen“ antwortete Harry.
Jetzt lächelten sie sich gegenseitig an und versanken erneut in einem Kuss der sehr leidenschaftlich und zugleich sanft war.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Aber der Lieblingsbaum stand

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:48 am

Aber der Lieblingsbaum stand:
Es war der Morgen nach der Schlacht. Naja eher der Mittag nach der Schlacht. Harry konnte ja erst als die Sonne schon aufging in den Schlafsaal und etwas schlafen.
Jetzt wurde er irgendwann Mittags wach, war aber nicht wirklich ausgeschlafen. Für das was er alles erlebt hatte könnte er wahrscheinlich nie genug schlafen. Auch wenn er nicht ausgeschlafen war stand er nun auf und zog sich was sauberes an. Hermine hatte ihm gestern....nein heute morgen noch frische Sachen aus ihrer kleinen großen ausdehnbaren Tasche gegeben. Diese zog er sich jetzt an. Bevor er sich allerdings die frischen Sachen anzog begutachtete er seine neuen Narben auf seinem Körper. Es waren bei diesem 10 Monate langem Abenteuer doch einige dazu gekommen.
Die Narbe des Medallions.
Naginis Biss.
Ja das waren wohl die zwei wo er sich am besten dran erinnern konnte. Leider waren dies nicht die einzigen. Er hatte neue bekommen. Viele neue.
An den Beinen.
Am Bauch.
An der Brust.
Am Hals.
Im Gesicht.
Eigentlich überall.
Von den meisten wusste er nicht mal wo er sie her hatte. Es war ihm auch egal. Hauptsache war das er nicht dauernd an diese Zeit erinnert werden würde. Er wollte einfach alles vergessen. Warum musste er auch der Auserwählte sein? Warum konnte er nicht einfach ein normaler Junge sein. Jetzt brachte es eh nichts mehr sich das alles zu fragen. Jetzt hatte er es geschafft. Er hatte ihn besiegt. Den, hoffentlich, letzten schwarzen Magier den es je gegeben hat. Naja irgendwelche würde es wohl immer geben. Eher an so welche wie Voldemort dachte er. Oder Grindelwald. Naja Grindelwald musste er ja nicht aufhalten. Allerdings wäre es bei ihm garantiert so weit gekommen wenn Dumbledore ihn nicht aufgehalten hätte. Vielleicht sogar schlimmer. Immerhin war Grindelwald der rechtmäßige Herr des Elderstabes. Und trotzdem hatte Dumbledore ihn besiegt. Eigentlich war das doch grade alles total egal. Harry fragte sich selbst warum er jetzt gerade, in diesem Moment, überhaupt an Grindelwald dachte. Er wusste selbst nicht wie er von seinen Narben jetzt auf Grindelwald gekommen war.
Harry zog sich jetzt seine frischen Sachen an bevor er nochmal in irgendwelchen unnötigen Gedanken verfiel. Dann ging er ins Bad und wusch sich. Sehr in Gedanken versunken allerdings. Er konnte nicht sagen in welchen Gedanken. Es waren einfach alle. Ein riesiges wirrwarr an Gedanken. Er merkte gar nicht das er sich 5 Minuten lang die Zähne putzte. Danach begutachtete er seine Haare. Warum seine Haare? Konnte er sich um seine Haare nicht später kümmern? Sie nervten ihn trotzdem. Spontan entschied er sich duschen zu gehen. Er stand einfach nur unter der Dusche. Mindestens 15 Minuten und bewegte keinen Muskel. Und dann war das Wasser auch noch kalt. Aber es interessierte ihn nicht. Er ließ es einfach kalt. Man hätte ja denken können nach 10 Monaten in einem Zelt wäre eine warme Dusche ja ganz schön. Aber wie es aussah duschte er jetzt gerade lieber kalt. Nach etwa einer halben Stunde stieg er aus der Dusche heraus. Er zog sich wieder die frischen Sachen an. Er dachte daran das er sie eben völlig umsonst angezogen hatte. Naja wenn das dass einzige Problem war wenn man gerade einen Krieg hinter sich hatte dann konnte es einem ja nicht so schlecht gehen. Er zog sich wieder an und ging dann langsam in Richtung Gemeinschaftsraum. Er wusste eigentlich jetzt schon dass ihn jeder anstarren würde wenn er die Treppen runter kommen würde. Das brauchte er jetzt echt nicht aber er konnte ja auch nicht den ganzen Tag im Schlafsaal bleiben. Warum eigentlich nicht? Trotz diesen verführerischen Gedanken ging er weiter in Richtung der Treppen. Er ging die Stufen der Wendeltreppe herunter und so wie er es vorraus gesehen hatte, starrten ihn alle an. Jetzt hatte er wahrscheinlich schon mehr Visionen gehabt als Professor Trelawney. Leider waren nicht die Gesichter hier die er sehen wollte. Die Weasleys waren bestimmt in der großen Halle und trauerten um Fred. Fred. Remus. Tonks. Jetzt dachte er zum ersten Mal an die ganzen toten. Ein dicker Kloß steckte ihm im Hals. Immer noch starrte ihn jeder an aber es interessiert ihn nicht. Jetzt setzte er sich in Bewegung und ging einfach zum Portrait der fetten Dame und verließ den Gemeinschaftsraum. Er fragte sich immer noch warum er gestern Abend....nein heute morgen überhaupt in den Gemeinschaftsraum durfte. Er kannte das Passwort ja gar nicht. Und trotzdem ließ ihn die fette Dame einfach rein. Wahrscheinlich hatte man als Bezwinger von Voldemort hin und wieder mal ein kleinen Bonus bei manchen Sachen. Oder bei allen. Er ging zur großen Halle und blieb davor stehen um zu gucken wer alles drin war. Und tatsächlich waren dort die Weasleys. Allerdings standen sie nicht um Fred herum. Überhaupt waren die toten überhaupt nicht mehr hier. Es standen die Haustische in der großen Halle und die Weasleys frühstückten. Allerdings war das eine Mitglied der Weasleys, das Harry sehen wollte, nicht dabei und so gab es für ihn keinen Grund jetzt zu den Weasleys zu gehen. Er ging also weiter und ging nach draußen aufs Hogwarts Gelände. Vorbei am See und vorbei an der peitschenden Weide und vorbei am Quidditchstadion, welches sowieso nur noch halb stand. Irgendwann nachdem er gefühlt schon zehn Mal übers ganze Gelände gelaufen war kam er zu seiner Lieblingsstelle. An dieser Stelle stand nichts außer ein Baum. Ein kleiner Baum. Sein Lieblingsbaum. Der stand natürlich noch. Das Quidditchstadion war zerstört. Aber der Lieblingsbaum stand. Der Lieblingsbaum stand. Er setzte sich an den Baum und lehnte den Rücken gegen den Stamm. Er setzte sich so das er nicht das Schloss sehen würde, sondern so das es hinter ihm war. Von hier aus sah er Hagrids Hütte und den verbotenen Wald. Er machte die Augen zu. Obwohl er eben noch geschlafen hatte war er total müde und schlief sofort ein.
Es war abends. Auch wenn seine Augen noch zu waren wusste er das es abends war. Er merkte auch das er nicht mehr alleine war. Er hatte eigentlich keine Lust die Augen auf zu machen aber er war neugierig wer es war. Je nachdem wer es war würde er einfach gehen oder liegen bleiben. Bevor er die Augen aufmachte vernahm er gleichmäßige Atemzüge. Die Person schlief wohl. Er drehte den Kopf nach rechts und machte die Augen auf. Ginny. Ginny. Ginny lag neben ihm und schlief. Er wusste nicht ob das so gut war. Er war sich nicht sicher wie er das finden sollte. Er liebte sie. Aber liebte sie ihn noch nachdem er vor etwa einem Jahr Schluss gemacht hatte. Klar hatte er das nur weil er sie beschützen wollte und sie verstand das auch. Jedenfalls glaubte er das. Aber trotzdem hatte er sie verletzt. Er wusste das sie um ihn geweint hat in den Wochen vor Bills und Fleurs Hochzeit. Das hatte Ron ihm ja erzählt. Das sie total fertig war. Deswegen ja auch dieses bescheuerte Versprechen. Wenn Ginny ihn noch lieben würde wäre ihm das Versprechen eh egal. Er würde so gerne wieder mit Ginny zusammen sein. So oft hatte er in diesen ganzen Monaten an sie gedacht. Aber wollte sie auch wieder mit ihm zusammen sein?
,,Worüber denkst du nach?“ fragte Ginny, die wohl aufgewacht war und merkte das Harry in Gedanken war und ihn jetzt aus seinen Gedanken riss.
,,Irgendwie über alles“ antwortete Harry. Zwar hatte er gerade überwiegend an sie gedacht aber all die andern Gedanken waren immer noch in seinem Kopf.
,,Wie geht’s dir?“ fragte Harry dann. Ginny musste kurz lachen.
,,Eigentlich sollte ich ja fragen wie es dir geht. Du hast schließlich sehr viel mehr durchgemacht als ich“ antwortete Ginny aber Harry sah sie einfach weiter fragend an.
,,Eigentlich ganz gut“ antwortete Ginny dann doch. ,, Eigentlich“ sagte Harry sehr leise und fast zu sich selbst.
,,Ja eigentlich. Weist du wir haben Fred verloren. Ein Mitglied unserer Familie. Aber das ist nicht das einzige schlimme was mich im Moment quält“ redete Ginny einfach weiter.
Harry sagte nicht sondern wartete einfach das sie weiter sprach. Und das tat sie dann auch.
,,Naja ich weiß nicht ob der Junge den ich liebe mich noch liebt. Ich glaube er ist so berühmt das er jede haben könnte. Also warum sollte er mich noch lieben?“ fragte sie Harry.
,,Vielleicht weil er niemanden andern will als dich. Vielleicht bist du die Person die ihn all dies überstehen ließ. Dumbledore hat immer gesagt das das wichtigste auf der Welt die Liebe ist. Und er hatte vollkommen recht. Ich bin mir ziemlich sicher das der Junge den du liebst dich auch noch liebt“ Harry wusste nicht mal ob sie überhaupt von ihm redete. Irgendwie sprach er einfach ohne nach zu denken. Das nachdenken hatte er wohl verlernt. ,,Ich liebe dich Ginny“ sagte er dann noch. Leise aber auf jeden Fall so laut das sie es hörte. ,,Also liebt der Junge den ich liebe mich auch noch?“ fragte Ginny. ,,Also liebst du mich auch noch?“ setzte sie noch nach.
,,Ja“ sagte Harry. ,,Ich liebe dich auch noch“
Dann beugten sie sich beide zum anderen hin und küssten sich.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nervige Groupies

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:49 am

Nervige Groupies
Harry hatte nachdem er Voldemort besiegt hatte immer noch nicht den Mut zu Ginny zu gehen und ihr zu sagen das er sie lieben würde und dass das auch immer so bleiben würde. Es war jetzt eine Woche her und Harry ging es nicht gut damit. Ohne Ginny ging es ihn halt nicht gut und er hatte auch bemerkt das Ginny nicht mehr so lebensfroh war seit dem Kampf. Allerdings hatte er keine Ahnung ob das an Fred oder irgendetwas anderem lag.
Er saß gerade einfach nur im Gemeinschaftsraum im Sessel vor dem Kamin. Er hatte keine Lust mehr nur rum zu sitzen. Er ging hoch in den Schlafsaal und rief Kreacher zu sich.
,,Ja Meister Harry? Was kann ich für euch tun?“ fragte Kreacher höflich.
,,Könntest du mir vielleicht eine Badehose von irgendwo herholen? Ich würde gerne im großen See baden gehen“ antwortete Harry.
,,Natürlich Meister“ und Kreacher verschwand. Nach einigen Sekunden kam er mit einer blauen Badeshorts wieder. ,,Danke Kreacher“ sagte Harry.
,,Das hat Kreacher sehr gerne gemacht Meister Harry“ antwortete der Hauself und verschwand wieder. Harry zog sich die Badeshorts an und zog sich eine kurze Hose drüber und ein T-Shirt.
Dann ging er aus dem Gemeinschaftsraum raus. Natürlich warteten vor der fetten Dame wieder iregndwelche Mädchen die ihn jetzt den ganzen Tag folgen würden. Das nervte Harry sehr und er wünschte sich er könnte mal irgendwo hin gehen ohne das ihn irgendjemand folgte. Seit er Voldemort besiegt hatte wurde er ständig von Mädchen verfolgt, dabei wollte er doch nur eine. Ginny.
Er ging also zum See mit all diesen Mädchen im Schlepptau. Als sie sahen das er zum See ging, verschwanden alle kurz. Harry war sehr dankbar dafür aber er war sich sicher das es nicht mehr lange dauern würde bis alle wieder da sind. Als er am See ankam zog er sich sein T-Shirt und seine Hose aus und hatte jetzt nur noch seine Badeshorts an. Dann ging er in den großen See und tauchte einmal komplett ab um das schöne kühle Wasser zu genießen. Der Tag war einfach perfekt. Es war ein toller Maitag. Die Sonne schien. Es waren 30 Grad. Das Wasser hatte genau die richtige Temperatur. Unter Wasser beobachtete er den Riesenkraken. Dann kam dieser auf ihn zu und ließ sich von Harry die Tentakel kraulen. Harry musste lächeln. Ein netter Riesenkraken. Das konnte es auch nur in Hogwarts geben. Schon Ewigkeiten war er hier. Vielleicht sogar schon länger als Dumbledore hier war.
Als ihm die Luft ausging tauchte er wieder auf und seine gute Laune war weg. Um ihn herum standen 4 Mädchen im Badeanzug im Wasser.
Immer mal wieder kamen sie zwischendurch näher und zwinkerten ihm zu und lächelten ihn an. Als eine versuchte ihn zu küssen reichte es ihm. Er stieß das Mädchen von ihm weg und ging ohne ein Wort aus dem See raus. Er ging mit sehr genervten Gesichtsausdruck vom See weg. Nach ein paar Metern begegnete er Ginny. Naja er sah nur zu Boden also bemerkte er sie nicht. Aber sie bemerkte ihn.
,,Hey was siehst du denn so genervt aus?“ fragte Ginny. Harry sah auf und blickte ihr in die Augen.
,,Man kann nicht mal in Ruhe im See baden ohne das einen direkt eine Schaar Mädchen verfolgt. Und als wäre das nicht genug versucht eine auch noch mich zu küssen. Können die mich nicht einfach mal in Ruhe lassen?“ sagte Harry genervt.
,,Was? Dich hat ein versucht zu küssen?“ fragte Ginny und sie sah so aus als würde sie gleich explodieren. Harry nickte nur.
,,Komm mal mit“ sagte Ginny und zog Harry am Arm wieder zum See. Als sie dort ankamen sah Ginny direkt die kleine Schaar Mädchen die eigentlich gerade aus dem See raus wollten um anscheinend wieder Harry zu folgen.
,,Hey ihr flittchen. Seht mal kurz her damit das in eure Erbsenhirne rein geht“ sagte Ginny und alle Mädchen sahen zu ihr. Dann küsste sie Harry sehr lange und leidenschaftlich. Harry erwiderte den Kuss sofort und seine gute Laune war wieder da. Dann brachen sie den Kuss nach einer halben Ewigkeit ab und Ginny sah zu den Mädchen die jetzt sehr geknickt waren.
,,Haltet euch gefälligst von meinem Freund fern oder ihr werdet euch wünschen nie geboren worden zu sein“ sagte Ginny noch mit einem mörderischen Gesichtsausdruck.
Dann zog sie Harry wieder vom See weg. Als sie in sicherer Entfernung vom See und der Mädchen waren sagte Ginny ,,Bitteschön“ und sah jetzt etwas traurig aus. Sie machte den ersten Schritt um zu gehen aber Harry hielt sie fest. Er zog sie wieder zu sich und küsste sie nochmal.
,,Ich liebe dich Ginny“ flüsterte Harry nach dem Kuss und er sah wie sich eine Träne ins Auge von Ginny bahnte. Er zog sie in seinen Arm und sie fing etwas an zu weinen. Weinend sagte sie ,,Ich liebe dich auch Harry“
Ginny schlang jetzt auch ihre Arme um Harry und einige Minuten hielt Harry sie einfach nur in den Armen. Als Ginny wieder aufhörte zu weinen fragte sie ,,Warum sagst du mir das erst jetzt? Ich dachte schon du würdest mich nicht mehr lieben. Ich habe so lange auf dich gewartet und dann als alles vorbei war hatte ich die Hoffnung ich könnte wieder mit dir zusammen sein. Ich dachte du würdest mich nicht mehr lieben“
,,Es tut mir leid Ginny. Es tut mir wirklich sehr leid. Ich hatte Angst deine Gefühle könnten sich geändert haben während ich weg war. Ich hatte Angst du könntest mir sagen das du mich nicht mehr liebst“ erklärte Harry.
,,Harry ich liebe dich seit ich dich das erste mal gesehen habe. Das hat sich nie geändert und wird sich auch nie ändern. Manchmal hast du echt wirre Gedanken mein lieber“ sagte sie und er musste lächeln. Ginny lächelte zurück und dann küsste sie sich. Es war als hätte Harry Jahrzehnte auf diesen Kuss gewartet. Es fühlte sich so gut an Ginny wieder zu küssen. Der Kuss wurde sehr lange und leidenschaftlich und Harry war wieder mit dem tollsten Mädchen der Welt vereint.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Bibliothek von Hogwarts

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten