Harrys Leben mit Eltern

Seite 2 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Überraschung

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:22 am

Die Überraschung:
Jeden. Wirklich jeden Tag redeten Harry und Ginny über die Spiegel. Sie sahen sich zwar auch so oft genug da sie sich immer wieder trafen aber es war doch schön an den Tagen an denen man sich nicht treffen konnte über die Spiegel zu reden. In den letzten Wochen vor Anfang des neuen Schuljahres sprach James immer wieder von einer Überraschung die sie in Hogwarts erleben würden aber er sagte nicht was es für eine Überraschung war.
Bis zum ersten September sagte er nicht was es war. Am Gleis 9 ¾ verabschiedeten sich dann Fred, George, Ron, Harry und Ginny von ihren Eltern. Fred und George fuhren zu ihrem sechsten Jahr nach Hogwarts. Ron und Harry zu ihrem vierten und Ginny zu ihrem dritten. Als der Zug schon langsam anfuhr fragte Harry seinen Vater noch ein letztes Mal aber er sagte nichts.
Auf der Fahrt unterhielten sich dann alle darüber was es für eine Überraschung sein könnte. Als der Zug ein paar Minuten unterwegs war kam auch Hermine zu ihnen in Abteil. Leider hatte Hermine noch nicht mal was von einer Überraschung gehört und konnte den anderen das erste Mal nicht weiter helfen.

Als sie alle in die große Halle kamen schien auf den ersten Blick alles ganz normal. Nein. Doch nicht. Die zwei äußeren Haustische, der der Slytherins und der der Hufflepuffs, waren an den Enden verlängert aber die Plätze waren leer.
,,Warum sind die Tische verlängert wenn da eh keiner sitzt?“ fragte Ron. Mit neunmalkluger Stimme antwortete Hermine ,,Ich denk mal sie werden die Tische nicht umsonst verlängert haben. Da wird wohl gleich noch jemand kommen. Oder so wie es aussieht mehrere“
Dann setzten sich alle und die Erstklässler wurden den Häusern zugeteilt. Nachdem dies geschehen war erhob sich Professor Dumbledore.
,,Willkommen Schüler und Schülerinnen zu einem neuen Schuljahr in Hogwarts. Zuerst möchte ich alle darauf hinweisen das unser Wald auf dem Gelände für alle strengstens Verboten ist. Deshalb trägt er auch seinen Namen. Verbotener Wald. Es ist euch nicht gestattet ohne einen Lehrer diesen zu betreten. Jetzt aber zu einem schöneren Thema. Hogwarts wurde dieses Jahr ausgewählt Gastgeber des größten Internationalen Schulturnier zu sein. Dem Trimagischen Turnier. Das Trimagische Turnier wird drei Aufgaben für die Champions haben. Eine schwieriger und gefährlicher als die andere. Diese Aufgaben sind tötlich und sind nichts für schwache Nerven. Aber jetzt begrüßt erstmal die bezaubernden Schülerinnen der Beauxbatons Akademie für Zauberei aus Frankreich und ihre Schulleiterin Madam Maxime“
Die großen Flügeltüren gingen auf und es kamen ungefähr 20 Schülerinnen aus Beauxbatons in die große Halle die einen kleinen Tanz hin legten. Fast alle Jungs in der großen Halle starten diesen Mädchen hinter. Naja fast alle. Harry nicht so. Das lag wohl daran das er einen Freundin hatte die direkt neben ihm saß und mit der er keinen Ärger wollte. Außerdem fand er Ginny auch sehr viel hübscher als diese Schülerinnen aus Frankreich. Als die Schülerinnen aus Beauxbatons mit ihrem Tanz fast fertig waren kam hinter ihnen ihre Schulleiterin rein. Alle dachten immer das Hagrid schon groß war aber diese Frau topte Hagrid nochmal. Sie war nochmal mindestens einen Kopf größer als Hagrid. Als der Tanz der Mädchen vorbei war klatschten alle und fast alle Jungs standen auf. Naja fast alle. Harry blieb mal lieber sitzen und bekam dafür ein lächeln und einen Kuss von Ginny.
Die Mädchen der Beauxbatons Akademie setzten sich nach ihrem Tanz an den Tisch der Hufflepuffs.
,,Nun denn“ fing Dumbledore wieder an zu reden. ,,Jetzt begrüßt mit mir bitte die stolzen Söhne des Nordens aus dem Norden. Die Schüler von Durmstrang und ihren Schulleiter Igor Karkaroff“
Wieder gingen die Flügeltüren auf und ungefähr 20 Jungs mit graugrünen Uniformen kamen in die Halle mit jeweils einem Stab in der Hand. Bei ihnen war es anstatt einem Tanz wohl eher einen kleine Aufführung mit eben diesen Stäben. Hinter ihnen kam Igor Karkaroff in die große Halle. Er sah ziemlich gruselig aus und hatte ein ziemliches hässliches grinsen.
Als die Schüler aus Durmstrang mit ihrer Aufführung fertig waren setzten sie sich an den Tisch der Slytherins. Hätter man nicht gewusst das sie von einer andern Schule kommen, hätte man denken können das sie wirklich Slytherins wären.
Als es dann wieder ruhig war, fing Dumbledore wieder an zu sprechen. Kurz bevor er anfing zu sprechen schwebte ein Kelch vor sein Pult und stellte sich dort auf den Boden.
,,Das ist der Feuerkelch. Wenn ihr an dem Trimagischen Turnier mit machen wollt müsst ihr einfach nur euren Namen und den Namen eurer Schule auf einen Zettel schreiben und hier rein werfen. Von jeder Schule wird dann von dem Feuerkelch ein Schüler ausgewählt der am Turnier teilnimmt. Bitte werft euren Namen da nicht einfach so rein. Wenn ihr einmal im Turnier seit könnt ihr nicht mehr aussteigen. Wenn ihr euren Namen aber doch rein werft, ausgewählt werdet und gewinnt, bekommt ihr Ruhm bis ans Ende eurer Tage und darüber hinaus. Außerdem werden die Champions von ihren Jahresendprüfungen befreit. Aber jetzt möchte der Minister für Internationale Zusammenarbeit noch ein paar Worte an euch richten. Bartemius Crouch“
Bartemius Crouch, ein Mann mit schwarzem Hut und einem Schnauzbart trat nach vorne zum Feuerkelch und begann zu reden ,,Auf Absprache mit dem Ministerium und den drei Schulen ist eine Teilnahme nur für Schülerinnen und Schüler ab 17 Jahre gestattet“
Kaum hatte er aufgehört zu sprechen kamen von überall aus der Halle laute Buhrufe, die erst endeten als Dumbledore seinen Stimme mit einem Sonorus belegte und laut rief ,,Ruuuhhhheee“
Mit einem Wink seines Zauberstabes entzündete Dumbledore ein blaues Feuer im Feuerkelch und sagte ,,Das Trimagische Turnier hat in diesem Moment begonnen. Morgen beim Abendessen wird der Feuerkelch die Namen der drei Champions preisgeben. Und jetzt lasst es euch schmecken“ mit diesen Worten erschien auf dem Tisch das klassische Festessen das man aus Hogwarts schon kannte.
Nach dem Abendessen wurden die Haustische zur Seite gestellt und der Feuerkelch kam in die Mitte der großen Halle. Damit auch niemand der jünger war als 17 seinen Namen hinein warf, entwarf Dumbledore eine Alterslinie die jeden der versuchen würde sie zu überwinden......naja irgendwas würde die Alterslinie mit dem jenigen anstellen. Es hat sich noch keiner getraut. Deshalb wussten Harry und Ginny auch noch nicht was passieren würde wenn man es versuchen würde. Allerdings waren sich beide sicher das die Zwillinge es versuchen würden.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die Champions

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:51 am

Die Champions:
,,Nie endender Ruhm. Das wär doch was“ sprach Ron zu Harry als sie um den Feuerkelch liefen. Grade war die letzte Unterrichtsstunde des Tages vorbei und sehr viele standen und saßen um den Feuerkelch um zu sehen wer am Turnier teilnehmen will.
,,Ich lass dir gerne den Vortritt. Ich will da nicht mit machen“ antwortete Harry.
,,Das würde ich dir auch von abraten. Ich würde dich nämlich gar nicht erst zu diesen Aufgaben lassen. Ich würde mich einfach an dir festklammern damit du nicht mit machen kannst“ sagte jetzt Ginny zu den beiden als sie dazu kam.
Auf einmal kam Jubel auf als Fred und George mit zwei Phiolen von irgendeiner Flüssigkeit ankamen.
,,Mit Alterungstrank tricksen wir diese Linie aus“ sagte Fred und es kam Jubel auf.
,,Das wird nur nicht funktionieren“ sagte Hermine laut die einfach auf den Bänken saß und in ihren Schulbüchern laß.
Fred und George setzten sich zu ihr und George fragte ,,Und wieso nicht Granger?“
,,Ihr habt es hier mit einer Alterslinie von Dumbledore zu tun. Der ist ganz bestimmt nicht so blöd und lässt sich von dieser unterbelichteten Idee Alterungstrank zu nehmen austricksen“ erklärte Hermine.
,,Das macht ja die Nummer so genial“ sagte Fred und George vollendete den Satz ,,das sie so unterbelichtet ist“
Dann tranken beide den Trank und sprangen in den Kreis. Nichts passierte. Einige Sekunden passierte gar nichts. Dann kam Jubel auf weil alle dachten sie hätten es geschafft und sie warfen die Zettel mit ihren Namen in den Feuerkelch. Anschließend kam wieder Jubel auf, bis der Feuerkelch blaue Funken seines Feuers sprühte und die beiden aus dem Kreis der Alterslinie befördert wurden. Als wäre das nicht genug wuchs den beiden ein weißer langer Bart wie sie ihn nur von Dumbledore kannten.
Alle lachten und auch Fred und George lachten mit. Dann kam Dumbledore hinein und alle wurden still.
,,Eben hat es schon mal jemand mit Alterungstrank versucht. Aber euch beiden steht der Bart besser als dem Mädchen aus Ravenclaw“ sagte Dumbledore und schenkte den beiden ein amüsiertes lächeln wodurch alle Schüler wieder anfingen zu lachen. Dann ging der Schulleiter wieder. Als er gerade draußen war kamen einige Schüler aus Durmstrang hinein. Der vorderste von ihnen, er sah sehr ernst aus und wie es aussah konnte er nicht lächeln, warf seinen Zettel hinein und drehte sich vom Feuerkelch weg. Während er sich dreht bewies er allen das er doch lächeln konnte denn er lächelte Hermine an.
Ein paar Minuten später kamen einige Hufflepuffs rein. Einer von ihnen hatte ein Stück Pergament bei sich. Und tatsächlich warf er das Stück Pergament in den Feuerkelch. Dann kam in der großen Halle Jubel auf.
Den Rest des Tages verbrachten Harry und Ginny draußen auf dem Gelände und sie legten sich unter ihren Lieblingsbaum, von dem sie einen guten Blick auf den See hatten. Sehr oft küssten sie sich einfach. Als es langsam dunkler wurde, wollten beide noch kurz mit Harrys Mutter sprechen.
,,Mom? Bist du da?“ fragte Harry und wie immer erschien Lily sofort.
,,Ja was gibt’s?“ fragte Lily und lächelte die beiden an. ,,Wir wollten einfach mal fragen wie es euch drei geht“ sagte Harry und lächelte seine Mutter an.
,,Also dein Vater ist schon ganz aufgeregt. Sag nicht das ich dir das gesagt hat aber abends redet er immer mit meinem Bauch. Also mit Marie. Das hat er bei dir auch immer gemacht. Er kann es kaum noch erwarten das sie endlich da ist“ erzählte Lily den beiden und alle mussten automatisch lächeln.
,,Wir haben außerdem alles mit Dumbledore abgeklärt. Wenn ich ins Mungos komme wenn es soweit ist dann schickt dein Vater Dumbledore einen Patronus. Dann holt Dumbledore dich aus dem Unterricht und bringt dich zu uns“ sagte Lily Harry.
,,Ich dachte man kann in Hogwarts nicht apparieren“ sagte Ginny jetzt ganz verwundert.
,,Naja es hat anscheinend Vorteile Dumbledore zu sein“ antwortete Lily einfach.
Sie unterhielten sich noch kurz und dann mussten Harry und Ginny zum Abendessen wo gleich die Auswahl der Champions stattfinden würde.

Als das Abendessen vorbei war wurde es direkt still. Dumbledore ging zum Feuerkelch und dämmte erstmal die Fackeln an den Wänden. Dann flog auch schon das erste Stück Pergament aus dem Feuerkelch.
,,Der Champion für Beauxbatons ist Fleur Delacour“ rief Dumbledore und ein sehr hübsches Mädchen ging auf Dumbledore zu und verschwand dann im Pokalzimmer hinter der großen Halle.
Dann flog auch schon das zweite Stück Pergament aus dem Feuerkelch.
,,Der Champion für Durmstrang ist Viktor Krum“ rief Dumbledore und vom vorderen Ende des Slytherin-Tisches kam Jubel auf. Dann kam der Junge der Hermine gestern angelächelt hatte zu Dumbledore nach vorne, gab ihm die Hand und verschwand dann auch in das Pokalzimmer.
Und dann spuckte der Feuerkelch das dritte Stück Pergament aus.
,,Der Champion für Hogwarts in Cedric Diggory“ rief Dumbledore und in der Halle brach Jubel aus. Vor allem am Tisch der Hufflepuffs. Der Junge der gestern seinen Zettel rein geworfen hatte als Harry in der großen Halle war wurde tatsächlich ausgewählt.
Cedric Diggory ging zu Dumbledore, der ihm auf die Schulter klopfte und ging dann ebenfalls ins Pokalzimmer.
,,So da jetzt alle Teilnehmer bekannt sind kann ich euch mitteilen das die ersten Aufgabe am 24. November stattfinden wird. Außerdem wird dieses Jahr keine Quidditchmeisterschaft stattfinden. Aber jetzt ab ins Bett mit euch“ sagte Dumbledore dann zu den anderen Schülern. Diese gingen dann mit viel Gesprächsstoff in ihre Schlafsähle.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Mitten im Unterricht

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:52 am

Mitten im Unterricht:
Die ersten Wochen verliefen sehr ruhig. Keiner hatte eine Ahnung was die erste Aufgabe werden könnte.
Heute war der 4. November 1994 und Harry hatte die ersten beiden Stunden Zaubertränke bei Professor Slughorn. Alle waren fleißig dabei ihre Zaubertränke zu brauen.
Irgendwann in der zweiten Stunde ging dann die Tür des Klassenzimmers auf.
,,Ah kommen sie rein mein junger Freund“ sagte Professor Slughorn und alle Schüler mussten lachen. Auch Professor Dumbledore hatte ein lächeln auf den Lippen.
,,Ich fürchte mit 114 Jahren gehöre ich nicht mehr zu den jungen Leuten. Aber ich bin nicht gekommen um sie mal zu besuchen Professor“ sagte der Schulleiter.
,,Was hat sie dann hierher verschlagen?“ fragte Professor Slughorn Dumbledore.
,,Nun ich müsste ihnen Mr. Potter jetzt leider weg nehmen. Er ist für den Rest des Tages für den Unterricht entschuldigt“ sagte Dumbledore und lächelte Harry an, der schon einen Verdacht hatte was los war.
,,Oh wenn das so ist“ sagte der Zaubertränke Lehrer.
,,Ja und Mr. Potter hat es auch sehr eilig also müssen wir jetzt los“ sagte der Schulleiter jetzt und Harry packte schnell seine Sachen und ging mit dem Schulleiter aus dem Klassenraum.
Kaum war die Tür des Raumes verschlossen sagte Dumbledore ,,Halt dich an mir fest. Ich bring dich zum Mungos“
Harry hielt sich am Arm von Dumbledore fest und zusammen apparierten sie vor das St.Mungos.
,,Hat seine Vorteile Schulleiter zu sein. Muss man als alter Mann nicht nach Hogsmeade laufen um zu apparieren“ sagte Dumbledore und lächelte Harry wieder an.
,,Danke Professor“ sagte Harry, Dumbledore nickte und disapparierte wieder.
Dann betrat Harry das St. Mungos und fragte an der Rezeption wo seine Eltern sind. Als die Dame es ihm sagte lief er sofort dort hoch wo man ihn hin geschickt hatte.
,,Ah Mr. Potter Hallo. Ich bin Heiler Smith und ihre Mutter ist dort in dem Zimmer. Ich soll ihnen sagen das sie hier warten sollen“ sagte der Heiler, Harry nickte und setzte sich auf einen der Stühle vor dem Zimmer. Nach ein paar Minuten kamen auch Sirius und Remus.
,,Hey Harry wie sieht es aus?“ fragte Sirius. ,,Keine Ahnung bin grad erst gekommen“
,,Wie bist du denn so schnell von Hogwarts hier her gekommen?“ fragte Remus.
,,Dumbledore“ sagte Harry nur und die beiden nickten und setzten sich neben ihn. Diese Stille die sich jetzt über eine Stunde hin zog war unerträglich für Harry. Er wollte endlich wissen wie es seiner Mutter ging. Und seine Schwester wollte er auch kennen lernen.
Langsam wurde er unruhig auf seinem Stuhl und Remus merkte dies.
,,Hey bleib mal ganz ruhig. James kommt bestimmt gleich und holt dich dazu. Dann lernst du sie gleich kennen. Deine kleine Schwester“ sagte er und lächelte ihn an.
,,Es kommt mir wie eine Ewigkeit vor“ antwortete Harry.
Eine halbe Stunde später ging dann endlich die Tür auf und Heiler Smith kam aus dem Zimmer.
,,Ich soll den jungen Mr. Potter rein holen. Ohne ihn ist die Familie nicht komplett“ sagte der Heiler und lächelte Harry an. Sofort ging Harry ins Zimmer. Lily lag auf ihrem Bett und hielt Harrys kleine Schwester im Arm und James saß auf der einen Seite des Bettes und sah die beiden an.
Kaum war er im Zimmer wurde er von seiner Mutter begrüßt.
,,Hey. Komm her. Dann kannst du sie auch mal halten“ sagte Lily und lächelte ihren Sohn an.
Harry ging zu Lilys Bett und setzte sich auf die Bettkante. Dann übergab Lily ihrem Sohn seine kleine Schwester, der sie sofort in seine Arme legte. Sofort fing er an zu lächeln und auch eine kleine Träne bahnte sich seinen Weg. Die kleine klammerte sich mit ihren kleinen Fingerchen direkt an Harry fest.
,,War ja klar. Rote Haare. Was auch sonst“ sagte Harry und die drei mussten lachen.
,,Ja sie ist genau so schön wie ihre Mutter“ sagte James und lächelte Lily an, die ihn sofort zurück anlächelte. Dann küssten sich die beiden.
,,Und es ist bei Marie Lily Potter geblieben?“ fragte Harry und seine Eltern nickten.
,,Dann Willkommen in der Familie Marie“ sagte Harry und gab ihr einen Kuss auf die Stirn. Lily musste etwas weinen, da das Bild das sich ihr bot mit ihren beiden Kindern zusammen einfach süß war.
,,Kannst du heute schon nach Hause oder musst du noch eine Nacht hier bleiben?“ fragte Harry seine Mutter.
,,Da es noch sehr früh ist darf ich heute noch nach Hause“ antwortete Lily glücklich.
,,James hol doch bitte Sirius und Remus rein“ sagte Lily zu ihrem Mann und der ging direkt zur Tür.
Dann kamen Sirius und Remus rein und stellten sich ans Ende des Bettes und sahen zu Harry der immer noch Marie in den Armen hielt.
,,Remus würdest du gerne Pate werden?“ fragte Lily. Remus wirkte sehr überrascht.
,,Echt? Ich? Wow also ich würde wirklich gerne Pate von ihr werden“ antwortete Remus und nahm dann Marie auch mal auf den Arm.

Abends gingen die Potters wieder nach Hause. Diesmal allerdings mit einem Familienmitglied mehr. Harry hatte leider nicht mehr so viel Zeit bis Dumbledore ihn wieder abholen würde. Er sah sich noch Maries fertiges Zimmer an und verabschiedete sich dann als Dumbledore ankam. Natürlich nahm er seine kleine Schwester nochmal auf den Arm und gab ihr noch einen Kuss auf die Stirn.
,,Wir sehen uns dann in den Ferien wieder“ sagte Harry noch.
,,Ja bis Weihnachten“ sagte Lily und küsste ihren Sohn auch noch auf die Stirn.
Dann apparierte Dumbledore mit Harry wieder nach Hogwarts.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die erste Aufgabe

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:52 am

Die erste Aufgabe:
Drei Tage vor der ersten Aufgabe kam Ginny auf Harry zu gerannt und sagte ,,Komm mit ich weiß was die erste Aufgabe ist“ und zog ihn mit sich aus dem Schloss hinaus. Draußen auf dem Gelände stand Charlie.
,,Hey Harry wie geht’s?“ fraget Charlie zur begrüßung.
,,Hi Charlie. Mir geht’s gut. Was machst du hier in Hogwarts?“ fragte Harry.
,,Ich musste helfen die Gegner für die erste Aufgabe her zu bringen. Drachen“ erzählte Charlie und Harry machte große Augen.
,,Drachen?“ fragte Harry nochmal da er dachte er hätte sich verhört.
,,Ganz genau. Drachen. Aber den Rest der Aufgabe erfahrt ihr erst in drei Tagen“ erzählte Charlie und verschwand dann im verbotenen Wald.

,,Bin ich froh das ich da nicht mit machen muss“ sagte Harry später als sie wieder im Gemeinschaftsraum saßen.
,,Ich auch. Ich hätte keine Lust gegen einen Drachen zu kämpfen“ antwortete Ginny. Harry saß auf der Couch und Ginny saß falsch herum auf seinem Schoß und immer wenn sie gerade nichts zu bereden hatten knutschten sie einfach rum. Wenn Ron dann mal vorbei kam, verdrehte er nur die Augen, da es für ihn so aussah als würden die beiden zusammen kleben.

Dann am Morgen des 24. November gingen alle Schüler in ein kleines Stadion auf dem Gelände von Hogwarts. Harry und Ginny wussten schon dass dort die Champions gegen die Drachen kämpfen würden.
Als alle Tribünen voll war stellte der Kommentator Ludo Bagman sich und die anderen Juroren vor. Die Juroren waren Ludo Bagman, Bartemius Crouch, Madame Maxime, Igor Karkaroff und Professor Dumbledore.
,,Hallo Hexen und Zauberer. Willkommen zur ersten Aufgabe des Trimagischen Turniers“ rief Bagman ins Mikrofon und das die Schüler jubelten.
,,Jetzt werde ich euch endlich erzählen worin die erste Aufgabe besteht. Haltet euch gut fest denn unsere Champion Fleur Delacour, Viktor Krum und Cedric Diggory müssen heute jeweils ein Ei einer brütenden Drachenmutter stehlen. Drachenmütter sind sehr vorsichtig mit ihren Eiern und sehr gefährlich wenn man versucht es ihnen weg zu nehmen. Dieses Ei ist unausweichlich für die nächste Aufgabe. In wenigen Minuten wird der erste Champion beginnen“ erzählte er weiter.
Dann ging er vom Mikrofon weg und irgendwo anders hin. Harry vermutete das er zu den Champions ging.
Nach ungefähr fünf Minuten kam er wieder.
,,Also liebe Leute jetzt geht’s los. Der erste Champion der gegen seinen Drachen kämpfen wird ist unser Hogwarts Champion Cedric Diggory. Er wird gegen den Schwedischen Kurzschnäuzler antreten und versuchen ihm das Ei weg zu nehmen“ rief Bagman dann mit voller Begeisterung ins Mikrofon. Dann wurde erst mal der Drache in einem Käfig ins Stadion gebracht. Als er am Boden fest gekettet war damit er nicht weg fliegen konnte wurde der Käfig weg gezaubert und auch Cedric Diggory kam ins Stadion.
Er sah jetzt nicht mehr so glücklich aus wie damals als er vom Feuerkelch ausgewählt wurde.
Kaum hatte der Drache Cedric gesehen spie er mit Feuer nach Cedric, der gerade noch ausweichen konnte. ,,Oh das war knapp. Fast wurde unser erster Champion gegrillt“ rief Bagman ins Mikrofon und auch das Publikum stöhnte laut. Dann feuerte Cedric erst mal wahllos irgendwelche Zauber auf den Drachen, die diesen nur noch wütender machten. Der Drache spie immer wieder mit Feuer und Cedric hatte Glück das es bei ihm viele große Felsbrocken gab hinter denen er sich verstecken konnte. Dann verwandelte er einen dieser Felsbrocken in einen kleinen Hund, der jetzt im Stadion hin und her rannte. Der Drache konzentrierte sich jetzt erst mal auf den Hund, was Cedric die Chance gab sich das Ei zu holen. Während er auf den Drachen zu lief, der über dem Ei stand, spie der Drache immer wieder Feuer nach dem Hund. Leider überlegte es sich der Drache anders als er sah wie nah Cedric schon war und spie wieder Feuer nach ihm, das ihn jetzt leider die linke Gesichtshälfte ziemlich verbrannte. Als der Hund dann bellte konzentrierte sich der Drache wieder auf diesen. Diese Ablenkung hat für Cedric gereicht sich das Ei zu holen. Leider war außer der linken Gesichtshälfte auch noch die linke Hand verbrannt. Jetzt, da Cedric das Ei hatte, wurde der Drache schnell wieder eingesperrt und Cedric wurde mit lautem Jubel gefeiert.
,,Er hat es. Er hat das Ei geholt. Cedric Diggory hat es geschafft. Jetzt geh dich erst mal wieder zusammen flicken. Nichts wie ungut aber du siehst grade schrecklich aus“ sagte Bagman durchs ein Mikro. Die Hogwarts Schüler störte das nicht. Sie jubelten einfach weiter.
Dann ging Cedric aus dem Stadion raus. Als er im Zelt war wurden die Punkte für Cedric vergeben.
Igor Karkaroff gab nur eine zwei, Madam Maxime eine vier, Dumbledore eine fünf, Bartemius Crouch eine vier und Ludo Bagman eine fünf. Danach sprach Bagman in sein Mikrofon ,,Das macht zusammen 20 Punkte für Cedric Diggory. In ein paar Minuten geht es weiter mit Fleur Delacour und ihrem Gegner dem Walisischen Grünling“
Dann war auch schon der Walisische Grünling im Stadion und Fleur kam ins Stadion. Wie schon der Drache von Cedric spie der Grünling direkt mit Feuer nach Fleur. Direkt ohne abzuwarten feuerte Fleur einen Trancezauber auf den Walisischen Grünling der eigentlich sofort einschlafen sollte. Stattdessen brüllte und spie der Drache wie verrückt 10 Minuten lang Feuer um sich herum und steckte damit Fleurs blauen Anzug in Brand. Viele Male konnte Fleur nur knapp ausweichen.
Nach 10 Minuten schlief der Drache dann ein und Fleur konnte sich, ohne größere Verbrennungen, ihr Ei holen. Fleur bekam ihre Punkte noch als sie im Stadion war da sie nicht zusammen geflickt werden musste.
Von Ludo Bagman bekam sie sieben Punkte, von Barty Crouch sechs, von Igor Karkaroff drei, von Dumbledore sechs und von Madame Maxime sieben Punkte.
,,Insgesamt bekommt Fleur Delacour 29 grandiose Punkte“ rief Bagman in sein Mikrofon und die Mädchen von der Beauxbatons Akademie klatschten. Von den Hogwarts und Durmstrang Schülern kamen vereinzelt auch etwas Applaus.
Krum bekam es mit dem Scharlachroten Feuerball zu tun, der mit Abstand der aggresivste von allen war. Direkt als Viktor Krum ins Stadion kam spuckte der Drache in alle Richtungen sein Feuer und Krum hatte kaum Möglichkeiten auszuweichen. Irgendwann schaffte er es dann doch einen Blindheitszauber auf den Drachen abzufeuern. Ja der Drache wurde zwar Blind und ihm bluteten auch die Augen. Das hielt ihn aber nicht davon ab wie verrückt Feuer zu speien. Nach 10 Minuten hörte der Drache auf. Er war sehr kaputt vom ständigen Feuer speien und so konnte sich Krum ganz gemütlich das Ei holen.
Die Punkte für Viktor Krumm waren: sieben Punkte von Madam Maxime, sieben Punkte von Dumbledore, sechs Punkte von Barty Crouch, acht Punkte von Ludo Bagman und Igor Karkaroff gab natürlich zehn Punkte, was im Stadion für einige Buhrufe sorgte.
,,Mit 38 Punkten hat Viktor Krum nach der ersten Aufgabe des Trimagischen Turniers die meisten Punkte. Die zweite Runde des Trimagischen Turniers wird am 24. Februar stattfinden. Bis dann meine lieben Freunde“
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Weihnachten in Hogwarts und zu Hause

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:53 am

Weihnachten in Hogwarts und zu Hause:
Dumbledore erhob sich und fing an zu sprechen. Es waren grade sehr viele Schüler beim Frühstück und diese Möglichkeit, seine Neuigkeit zu verkünden, wollte er sich nicht entgehen lassen.
,,Meine lieben Schüler. Ich habe eine Neuigkeit für euch. Am Heiligen Abend wird für alle Schüler ab der vierten Klasse ein Weihnachtsball stattfinden. Jüngere Schüler können nur mit wenn sie einen älteren Begleiter haben. Die drei Champion werden mit ihren Begleitungen den ersten Tanz tanzen. Nun das wars auch schon. Jetzt wünsche ich den Jungs viel Glück bei der Suche nach einer Tanzpartnerin“ sagte Dumbledore mit einem lächeln.
Harry sah direkt zu Ginny, die direkt neben ihm saß und lächelte sie an.
,,Ginny willst du vielleicht mit mir zum Weihnachtsball gehen?“ fragte Harry sie sofort. Ginny küsste Harry und antwortete ,,Sehr gerne. Ich wäre mit niemandem sonst hin gegangen“
Sie lächelten sich gegenseitig an und küssten sich.

Zwei Tage später holte Professor McGonagall alle Gryffindors zu einer kleinen Tanzstunde zusammen. Sie erklärte gerade ein paar Tanzschritte und merkte das Ron ununterbrochen mit den anderen redete.
,,Mr Weasley würden sie bitte zu mir kommen“ sagte McGonagall zu Ron. Ron ging mit einem angstvollen Blick zu Professor McGonagall.
,,Legen sie bitte ihre Hand auf meine Hüfte“ sagte McGonagall als Ron bei ihr war.
,,Bitte wohin?“ fragte Ron und sah aus als würde er sich gleich übergeben. ,,Auf meine Hüfte“ wiederholte die Professorin. Ron legte seine Hand auf ihre Hüfte und Fred pfiff laut. Dann fing die Musik an zu spielen und Ron tanzte mit McGonagall. Harry sah zu Ginny und merkte das sie, genau so wie er, gegen einen Lachkrampf ankämpfte.
Immer wieder pfiffen Fred und George und alle amüsierten sich sehr. Alle bis auf Ron. Auch Hermine hatte mit dem Lachen zu kämpfen.
Als das Lied vorbei war durfte sich Ron wieder setzen und McGonagall fuhr fort ,,Jetzt suchen sich bitte alle Jungs eine Partnerin um den Tanz zu üben“
Alle Jungs blieben erst mal sitzen. Da Harry sowieso bald mit Ginny üben müsste stand er als erstes auf und ging zu Ginny. Er hielt ihr eine Hand hin, die sie sofort nahm. Als zweiter Junge stand, alle wunderten sich, Neville auf. Darauf folgten auch die anderen Jungs. Dann fing die Musik an und Harry und Ginny tanzten zusammen während sie sich die ganze Zeit in die Augen sahen. Manchmal küssten sie sich während des Tanzens und Ginny schmiegte sich immer mehr an ihren Freund. Es fühlte sich für sie einfach gut an in seinen Armen zu sein und für Harry fühlte es sich gut an sie in den Armen zu halten. Ginny hätte ihn einfach den ganzen Tag umarmen können aber irgendwann war die Tanzstunde dann auch vorbei.

Harry wartete am Abend des Balls im Gemeinschaftsraum auf seine Ginny. Als sie die Treppe runter kam fiel ihm die Kinnlade runter und ihm blieb die Spucke weg. Sie sah einfach toll aus. Einfach wunderschön.
,,Wow. Du siehst...wow“ bekam Harry nur raus und Ginny küsste ihn.
,,Danke. Du siehst aber auch gut aus. Du solltest dich öfter so raus putzen“ antwortete Ginny.
,,Für dich immer wieder“ sagte Harry und lächelte sie an.
Dann gingen sie Hand in Hand in die große Halle wo sie sich an einen Tisch setzten. Ron kam auch nach ein paar Minuten mit Eloise Midgeon an und sah zu Harry, der das Gefühl hatte das Ron mit seiner Partnerin nicht zufrieden war. Die beiden setzten sich zu Harry und Ginny an den Tisch und auch Fred, zusammen mit Katie Bell und George mit Angelina Johnsson kamen dazu.
,,Wo ist eigentlich Hermine?“ fragte Harry. ,,Also ich hab sie letztens gefragt ob sie mit mir zum Ball geht und hab dabei gesagt das es ziemlich peinlich für ein Mädchen sei alleine aufzukreuzen und dann ist sie wütend davon gestapft und hat noch gesagt das sie jemand gefragt hat und sie Ja gesagt hat. Also würde ich sagen sie sitzt in ihrem Schlafsaal und weint weil sie kein Date hat“ erklärte Ron. Ein paar Minuten später bildeten alle einen Weg zur Tanzfläche und die Champions gingen hindurch. Das war auch der Moment als Ron eines besseren belehrt wurde, da Hermine an der Seite von Viktor Krum zur Tanzfläche schritt.
Jetzt klappte Ron die Kinnlade runter und er sah zu Harry. ,,Wohl doch nicht weinend im Schlafsaal“ sagte Harry und musste fast lachen über Rons dämlichen Gesichtsausdruck. Nach dem ersten Lied durften auch die anderen tanzen und Ginny sah Harry bittend an, der ihr natürlich diesen Wunsch nicht abstreiten konnte.
Sie gingen zur Tanzfläche und tanzten sehr lange. Da es Ginny sehr gut gefiel zu tanzen, tanzte Harry auch gerne damit sie den Abend genießen konnte. Sie schmiegte sich sehr eng an ihn und beide genossen es beieinander zu sein.
Nach einigen Lieder setzten sie sich dann erst mal wieder und aßen etwas. Harry und Ginny warfen sich immer wieder verliebte Blicke zu. Sie verhielten sich so als wären sie frisch verliebt und noch nicht zusammen. Irgendwie hatte dieser Abend etwas besonderes an sich.
,,Sollen wir ein bisschen draußen spazieren gehen?“ fragte Harry Ginny und sie nickte lächelnd. Dann gingen sie zusammen nach draußen und setzten sich auf eine Bank. Ginny legte ihren Kopf auf Harrys Schulter und er legte seinen Kopf auf ihren und legte einen Arm um sie.
,,Morgen fahren wir nach Hause. Bestimmt haben sich unsere Eltern wieder verabredet und dann lernst du Marie auch mal kennen und ich sehe sie auch mal wieder“ sagte Harry und Ginny antwortete ,,Ja hoffentlich haben sich unsere Eltern verabredet. Ich freu mich auch schon alle mal wieder zu sehen und deine Schwester kennen zu lernen“
Als Ginny kalt wurde gingen sie wieder rein. Ron saß immer noch an seinem Platz und hatte sich an diesem Abend anscheinend noch nicht einmal bewegt. Da das Essen auf dem Tusch stand musste er nicht mal zu einem Buffet laufen.
Um halb zwölf nachts forderte Harry Ginny nochmal zum tanzen auf, da der Ball nur bis Mitternacht gehen würde. Er wusste das Ginny gerne nochmal tanzen würde und so tanzten sie die letzte halbe Stunde. Bei langsamen Liedern schmiegte sie sich wieder an ihn und er nahm sie immer wieder in den Arm. Als das letzte Lied dann gespielt war, war Ginny auch schon sehr müde und die beiden gingen direkt in ihre Schlafsähle. Leider konnte Harry Ginny nur bis in den Gemeinschaftsraum begleiten, da Jungs ja nicht zu den Mädchenschlafsählen hoch kamen. Also gab er ihr den Gutenacht-Kuss schon im Gemeinschaftsraum und ging dann auch ins Bett.

Am nächsten Tag kam Abends der Zug mit Harry, Ginny, Ron, Hermine, Fred und George in King´s Cross an und sie gingen zu ihren Eltern.
Auch Marie war natürlich mit am Gleis und schaute sich alles mit großen Augen an. Harry umarmte erst mal seine Mutter und nahm dann Marie auf den Arm. Dann kam Ginny zu den beiden.
,,Wie süß. Schön dich kennen zu lernen Marie“ sagte sie.
,,Wenn du willst kannst du sie auch mal auf den Arm nehmen“ sagte Lily und Ginny lächelte. Harry übergab ihr Marie und Harry stand neben den beiden.
,,Steht euch gut so ein Kind“ sagte George hinter ihnen und zwinkerte ihnen zu. Harry und Ginny wurden direkt knallrot, mussten aber trotzdem schmunzeln.
,,Wir apparieren jetzt nur kurz nach Hause um eure Sachen nach Hause zu bringen und dann verbringen wir den Rest des Tages bei Lily, James und Harry“ sagte Molly jetzt zu Ginny, die sofort lächelte.
,,Sehr gut. Wir hatten schon gehofft das ihr euch verabredet“ sagte Harry.

Ein paar Minuten später standen dann die Weasleys auch schon bei den Potters vor der Tür. Jetzt wurden noch ein paar Geschenke verteilt die noch nicht verteilt wurden, da die meisten an Heiligabend in Hogwarts waren.
Ginny hatte sehr lange Marie auf dem Schoß und wollte sie gar nicht mehr hergeben. Harry musste lächeln als er Ginny mit seiner kleinen Schwester sah.
Irgendwann wollte Marie dann gestillt werden und Lily verschwand mit ihr im Schlafzimmer. Ginny lehnte den Kopf an Harry und sagte ,,Ich finde deine Schwester toll und sie ist so süß“
Harry musste kurz lachen ,,Das sieht man das du sie toll findest. Du wolltest sie ja gar nicht mehr hergeben“
Jetzt musste auch Ginny lachen.
Spät am Abend war Ginny sehr müde und lag mit ihrem Kopf auf Harrys Schoß und schlief.
,,Ich denke wir apparieren jetzt nach Hause“ sagte Arthur und wollte Ginny gerade wecken.
,,Von mir aus kann sie auch hier schlafen“ sagte Lily. Arthur blickte zu Molly.
,,Das ist sehr nett. Wir holen sie dann morgen ab“ sagte diese. Dann apparierten alle Weasleys außer Ginny nach Hause.
,,Naja wecken müssen wir sie jetzt trotzdem“ sagte Harry und strich Ginny durch ihre Haare.
,,Du kannst aber auch ein Gentleman sein und sie einfach in dein Zimmer tragen“ korrigierte James ihn und zwinkerte ihn zu.
,,Stimmt. Dass geht auch“ sagte Lily und lächelte. Dann fügte sie noch hinzu ,,Komm ich vergrößere dein Bett“
Dann trug Harry Ginny in sein Zimmer und legte sie in das schon magisch vergrößerte Bett und legte sich daneben.

Als Ginny morgens aufwachte, wurde sie schon von Harry angelächelt. Sie sah sich kurz um und merkte das sie in Harrys Zimmer lag.
,,Guten Morgen. Gut geschlafen?“ fragte Harry. ,,Ja sehr gut. Jetzt weiß ich auch warum. Wie bin ich überhaupt hier in dein Zimmer gekommen?“ antwortete und fragte sie.
,,Ich habe dich hoch getragen. Du hast ja schon geschlafen“ antwortete Harry.
,,Und ich war nicht zu schwer für dich?“ fragte Ginny. Harry lachte. ,,Du und zu schwer. Sehr witzig“ sagte Harry halb lachend und Ginny küsste ihn für dieses indirekte Kompliment.
Dann gingen sie runter zum Frühstück, wo schon Lily, James und Marie saßen.
,,Guten Morgen. Kommt. Frühstückt etwas“ begrüßte Lily die beiden und sie setzten sich.
,,Morgen. Danke das ich hier schlafen durfte“ bedankte sich Ginny bei Lily und James.
,,Kein Problem. Immer wieder gerne“ entgegnete Lily und lächelte die beiden an.
Nachmittags wurde Ginny dann von ihrem Vater abgeholt, der sich noch kurz mit Lily und James unterhielt und dann mit Ginny zum Fuchsbau apparierte. Vorher mussten sich Harry und Ginny natürlich noch küssen.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Wir haben was vergessen

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:53 am

Wir haben was vergessen:
Nach Silvester, das sie bei den Weasleys feierten, mussten Fred, George, Ron, Ginny und Harry wieder nach Hogwarts und ihre Eltern brachten sie zum Gleis 9 ¾.
Harry verabschiedete sich von seinen Eltern und nahm noch mal kurz Marie auf den Arm, die fröhlich vor sich hin brabbelte.
Dann stiegen alle in den Zug und der Zug fuhr ab. Ginny lehnte den Kopf an Harry und schlief.
Als der Zug durch einen Ruck dann langsamer wurde, da sie fast da waren wachte sie auf.
Nachdem sie aus dem Zug ausgestiegen waren wurden sie von den Pferdelosen Kutschen nach Hogwarts gebracht.
Abends setzten sich Harry und Ginny noch vor den Kamin im Gemeinschaftsraum. Ginny saß auf Harrys Schoß und sie genossen einfach die Ruhe, da sie alleine im Gemeinschaftsraum waren.
Auf einmal schreckte Harry auf und Ginny sah sie fragend an.
,,Wir haben was wichtiges vergessen Ginny“ sagte Harry.
,,Ganz ruhig Harry. Deine Mutter kann es dir bestimmt per Eule schicken“ antwortete Harry.
,,Nein nein nein. Ginny es tut mir so leid, wirklich“ sagte Harry jetzt in leichter Panik.
,,Harry was ist denn los mit dir?“ fragte Ginny. Harry antwortete mit aufgerissenen Augen ,,Wir haben unseren ersten Jahrestag vergessen“ und auch Ginny riss jetzt die Augen auf.
,,Du hast recht. Bei Merlin wie konnte uns das denn passieren. Es war an Weihnachten. Ein einfachereres Datum gibt es nicht“ sagte Ginny und schlug die Hand vor den Mund. Einige Sekunden starrten sie sich einfach nur an. Ginny fing sich als erstes wieder.
,,Nagut. Also da wir es beide vergessen haben finde ich es nicht so schlimm. Aber nächsten Jahr denken wir dran“ sagte sie und Harry nickte. Dann lächelten sie beide und mussten nach ein paar Sekunden loslachen. Als sie sich wieder beruhigt hatten nahm Harry Ginny in den Arm und sie schmiegte sich eng an ihn.

Am Morgen des 24. Februars gingen Harry und Ginny sehr früh zum Frühstück da sie die zweite Aufgabe des Trimagischen Turniers ja nicht verpassen wollten. Sie wussten das diese am schwarzen See stattfinden würde aber worin die Aufgabe bestand wussten sie nicht.
,,Wo ist eigentlich Hermine?“ fragte Harry. ,,Ich weiß nicht. Vielleicht ist sie schon zu den Booten die uns zur Startplattform bringen“ antwortete Ginny. Harry warf einen Blick zu Ron, der aber nur mit vollem Mund die Schultern zuckte.
Nach dem Frühstück machten sich Fred, George, Ron, Ginny und Harry auf den Weg zu den Booten die sie zu der Startplattform der zweiten Aufgabe bringen würde. Fred und George schlossen schon auf dem Weg zu den Booten mit vielen Schülern Wetten ab wer diese Aufgabe meistern würde und wer nicht.
Sie setzten sich zu fünft in eines der Boote und das Boot fuhr los. Es war natürlich verzaubert und brauchte keinen Ruderer.
Als sie an der Plattform ankamen stiegen sie aus. Sie waren auf einer von drei nebeneinander gestellten Plattformen mitten im schwarzen See. Die Champions waren schon alle unten auf der mittleren Plattform und warteten darauf das es los ging. Harry und Ginny sahen sich um aber auch hier war Hermine nirgends zu sehen.
Harry sah zu Ginny, die jetzt auch nur mit den Schultern zuckte. Dann legte Dumbledore einen Sonorus auf seine Stimme.
,,Liebe Schülerinnen und Schüler. Willkommen zur zweiten Aufgabe des Trimagischen Turniers. Heute Nacht wurde jedem unserer Champion etwas gestohlen. Ein Schatz um genau zu sein. Jeder Champion hat eine Stunde Zeit diesen Schatz zu finden und ihn wieder aus dem See zu holen. Champions wenn die Kanone er.....“ der Rest des Satzes wurde unterbrochen da die Kanone schon ertönt war und die Champions schon im See waren. Man sah noch wie Dumbledore zu Filch sah, der nur die Schultern zuckte.
Die Schüler jubelten alle und feuerten ihren Champion an. Nach ein paar Minuten wurde es ruhiger auf den Plattformen, da man die Champions nicht mehr gesehen hatte. Sie waren jetzt wahrscheinlich schon mehrere Meter unter Wasser. Nach einer halben Stunde tauchte Fleur an der Oberfläche auf. Allerdings hatte sie keinen Schatz bei sich. Sie weinte etwas und schwamm zur Plattform. Ein paar Minuten ertönte Dumbledores Stimme durch den Sonorus wieder.
,,Miss Delacour war leider durch Grindelohs gezwungen aufzugeben“
Die Stunde die die Champions Zeit hatten neigte sich langsam dem Ende zu. Es waren noch fünf Minuten als Cedric Diggory auftauchte. Bei ihm war ein Mädchen. Harry kannte den Namen. Es war Cho Chang. Offenbar war sie der Schatz von Cedric. Alle Hogwarts Schüler jubelten, da ihr Champion die Aufgabe als erstes gelöst hatte.
Fünf Minuten nachdem die Zeit abgelaufen war tauchte Viktor Krum auch wieder auf und er hatte auch ein Mädchen bei sich. Es war Hermine. Harry und Ginny guckten sich überrascht an und klatschten dann. Fleur wurde jetzt sichtbar unruhig, da sie Angst hatte sie würde jemanden wichtigen verlieren. Dumbledore ging zu ihr und beruhigte sie. Dann kamen auch zwei Wassermenschen an und hatten ein kleines Mädchen bei sich. Das Mädchen sah Fleur unglaublich ähnlich.
Als das Mädchen auf der Plattform war wurde es erstmal von Fleur in eine lange Umarmung gezogen.
,,Da Cedric Diggory als einziger die Aufgabe im gegebenen Zeitfenster geschafft hat hat er die Aufgabe gewonnen. Er bekommt von den Juroren insgesamt 38 Punkte für die hervorragende Anwendung des Kopfblasenzaubers“ sagte Dumbledore mit Sonorus auf der Stimme.
,,Auch wenn Viktor Krum ein paar Minuten zu spät war bekommt er von den Juroren trotzdem 14 Punkte für die Verwandlung seines Kopfes in einen Haikopf“ fügte er noch hinzu.
,,Alle Schüler und Schülerinnen werden jetzt mit den Booten wieder nach Hogwarts gebracht. Die letzte Aufgabe des Trimagischen Turniers findet am 24. Juni statt“ erklärte Dumbledore allen anwesenden Schülern und alle wurden wieder von den Booten nach Hogwarts gefahren.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die letzte Aufgabe

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:54 am

Die letzte Aufgabe:
Harry und die anderen hatten 10 Wochen vor den Prüfungen angefangen zu lernen. Hermine hatte sie dazu überredet. Harry hatte überhaupt keine Lust drinnen zu sitzen und zu lernen. Er wollte mit Ginny einfach nach draußen gehen aber Hermine hatte Ginny auch dazu überredet. Der einzige Trost war das sie zusammen lernten. Einer fragte immer den anderen ab.
,,Ich HASSE Verwandlungen“ sagte Harry irgendwann nach stundenlangen lernen.
,,Pech. Wir müssen es trotzdem lernen“ antwortete Hermine nur.
Durch die letzte Aufgabe des Trimagischen Turniers, fanden die Prüfungen eine Woche früher statt als in den Jahre vorher.

Ginny wartete gerade vor dem Klassenraum für Verteidigung gegen die dunklen Künste auf Harry der gerade seine letzte Prüfung hatte. Dann kam Harry aus dem Raum und lächelte Ginny an.
,,Und? Lief gut?“ fragte Ginny. ,,Ja alles gut. Verteidigung kann ich ja gut. Und bei dir in Verwandlungen?“
,,Geht so. War ziemlich schwer“ antwortete Ginny. ,,Aber egal. Jetzt haben wir noch ein paar ruhige Tage die wir genießen können“ fügte sie noch hinzu und küsste Harry.
,,Ja du hast recht. Morgen ist die letzte Aufgabe des Trimagischen Turniers und dann genießen wir die letzte Woche hier“ sagte Harry und küsste jetzt Ginny.

Alle Schüler fanden sich am 24. Juni im Quidditchstadion zusammen wo die letzte Aufgabe für die Champions stattfinden sollte. Das ganze Stadion war nicht mehr wieder zu erkennen. Anstatt eines Quidditchfeldes war im Stadion ein riesiges Labyrinth angepflanzt worden. Harry, Ginny, Ron, Hermine, Fred und George gingen zusammen auf die Tribüne die am Start des Labyrinths stand.
Als alle Schüler auf den Tribünen waren legte Dumbledore einen Sonorus auf seine Stimme.
,,Liebe Schülerinnen und Schüler. Die drei Champions Fleur Delacour, Viktor Krum und Cedric Diggory werden gleich alle in dieses Labyrinth gehen und dort den Trimagischen Pokal suchen. Wer den Pokal als erstes berührt gewinnt das Turnier. Mr Diggory hat mit 58 Punkten die meisten Punkte und darf als erster mit einem kleinen Vorsprung vor Mr Krum in das Labyrinth gehen. Als letztes wird dann Miss Delacour ins Labyrinth gehen. Sobald einer der Chmapions den Pokal berührt hat wird er sofort wieder hierher teleportiert und die anderen werden aus dem Labyrinth geholt“ dann entstand auf dem Tribünen Jubel und Dumbledore holte nochmal alle Champions zu sich. Er sagte allen noch kurz etwas und dann gingen die Champions zu ihren Eingängen ins Labyrinth.
Dann fing Dumbledore wieder an zu sprechen ,,Also dann Mr Diggory. Wenn die Kanone.......“ der Rest des Satzes ging im Knall der Kanone unter die anscheinend zu früh gezündet wurde. Dumbledore sah zu Filch der nur die Schultern zuckte. Währenddessen war Cedric schon im Labyrinth verschwunden. Einige Minuten jubelten die Schüler aus Hogwarts.
Als Cedric dann fünf Minuten im Labyrinth war durfte auch Viktor Krum das Labyrinth betreten.
Die Schüler aus Durmstrang jubelten sehr laut als er ins Labyrinth ging. Jetzt wartete nur noch Fleur Delacour darauf das sie das Labyrinth auch betreten durfte. Man sah immer wieder von den Tribünen aus wie sich manchmal die Hecken des Labyrinths zusammen schoben und einen Weg blockierten. Nach weiteren fünf Minuten durfte auch Fleur Delacour das Labyrinth betreten und die anderen Schülerinnen der Beauxbatons-Akademie klatschten als Fleur das Labyrinth betrat.

Nach einer halben Stunde wurden von einem der Champions rote Funken in die Luft geschickt und die Schüler standen auf. Man sah das dort wo die roten Funken herkamen sich das Labyrinth zusammen zog. Ein paar Sekunden tauchte Professor McGonagall mit Viktor Krum im Stadion auf.
,,Kein Wunder das der es nicht geschafft hat. Der hat nur Holzwolle im Kopf“ sagte Ginny und Harry musste kurz lachen während Hermine ihr einen bösen Blick zu warf.
,,Mr Krum musste leider vorzeitig aus der Aufgabe aussteigen“ ertönte Dumbledores Stimme.

Weitere 15 Minuten später sah man das sich etwa in der Mitte des Labyrinth ein Sturm zusammen braute und einige Hecken einen Weg versperrten. Der Sturm zog immer weiter in Richtung Mitte der Labyrinths mit.
,,Da ist bestimmt jemand in der Nähe des Pokals“ sagte Harry. ,,Hoffentlich Cedric. Ich kann Fleur nicht leiden“ antwortete Ginny.
Zu ihrem bedauern tauchte ein paar Minuten später Fleur Delacour wieder am Startpunkt des Labyrinths auf. Mit dem Trimagischen Pokal. Die Mädchen aus der Beauxbatons-Akademie klatschten sehr laut und auch die anderen klatschten mit. Fleur strahlte übers ganze Gesicht. Dann machten sich die Lehrer alle auf den Weg Cedric aus dem Labyrinth zu holen.
Ein paar Minuten tauchte Professor McGonagall mit einem, für ihre Verhältnisse, sehr traurigem und geschockten Gesicht auf. Hinter ihr schwebte eine Trage wo Cedric drauf lag. Sein ganzes Gesicht war zerkratzt und auf seinem T-Shirt was er an hatte waren überall kleine Pflanzen verteilt. Sie legte die Trage auf den Boden. Dumbledore ging zu ihr.
,,Er ist tot. Ich hab seinen Puls schon überprüft. Wie lange schon weiß ich nicht. Er lag da so unter einer der Hecken. Ich denke er hat es nicht mehr geschafft rote Funken in die Luft zu sprühen“
So langsam begriffen auch die Schüler das einer der Champions bei dieser Aufgabe gestorben ist und sie gingen die Tribünen runter. Dann drängelte sich Cedrics Vater an den Schülern vorbei und die Treppen runter und blieb vor Cedrics Liege stehen. Er kniete sich neben seinen Sohn und beugte sich über ihn.
,,Das ist mein Junge. Warum mein Junge?“ schrie er fast und alle Schüler waren geschockt. Egal ob Hogwarts, Durmstrang oder Beauxbatons. Jeder war geschockt das Cedric gestorben war. Ginny lehnte sich an Harry, der sie sofort in den Arm nahm.
In diesem Moment war allen egal das Fleur gerade das Trimagische Turnier gewonnen hatte. Selbst Fleur war es egal. Alle standen um Cedric herum und trauerten.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Urlaub ohne die Weasleys?

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:55 am

Urlaub ohne die Weasleys?:
Am Abend der letzten Aufgabe fanden sich alle Schülerinnen und Schüler der drei Schulen in der großen Halle zusammen und Dumbledore hielt eine kleine Rede über Cedric und wie er gestorben ist. Beim Abendessen war es diesem Tag sehr ruhig in der großen Halle. Es war echt gruselig das es in dieser riesigen Halle in manchen Momenten totenstill war und man nur das Geklimper des Bestecks hörte.

Am nächsten Tag legten sich Harry und Ginny wieder nach draußen aufs Gelände wie sie es sehr oft taten.
,,Ich guck mal wie es meinen Eltern und Marie geht“ sagte Harry irgendwann und holte seinen Spiegel raus.
,,Mom? Dad? Seit ihr da?“ fragte Harry in den Spiegel und Ginny setzte sich neben ihn.
Ein paar Sekunden später tauchte seine Mutter im Spiegel auf. Sie hatte eine mit Brei beschmierte Marie im Arm und auch Lily hatte einen Breifleck auf der Wange.
Harry und Ginny mussten lachen als sie die beiden so sahen. ,,Ja ich bin da. Dein Vater ist bei der Arbeit. Was ist denn so lustig? Ich will mit lachen“ sagte Lily.
,,Ihr beide seit ja voll mit Brei“ sagte Harry mit einem lachen in der Stimme.
,,Wieso wir beide?“ fragte Lily. ,,Du hast auch was auf der Wange“ antwortete Ginny. Lily fasste sich an die Wange und hatte den Brei dann an den Fingern.
,,Tatsächlich. Naja Marie hat gerade mal ganz spontan ne Essensschlacht angefangen und ich musste sie irgendwie beruhigen“ Während sie so redeten tastete Marie immer wieder am Spiegel ihrer Mutter rum und wollte wohl nach Harry greifen.
,,Zum Glück war James nicht hier. Der hätte garantiert mit gemacht“ erzählte Lily weiter und alle mussten lachen.
,,Gibts bei euch denn was neues?“ fragte Lily. ,,Naja gestern war ja die letzte Aufgabe des Trimagischen Turniers und Cedric ist im Labyrinth gestorben“ sagte Harry und die gute Stimmung war weg. ,,Ja ich weiß. Es stand heute morgen im Tagespropheten. Echt traurig“ antwortete Lily.
Dann war es einen Moment still. ,,Und was gibt’s bei euch neues?“ fragte dann Harry.
,,Ach nichts besonderes. Marie ist ein sehr fröhliches Kind und wirft gerne mit Essen um sich. Ich hoffe das ändert sich irgendwann. Sonst ergibt sich wirklich noch eine Essensschlacht mit James“ sagte sie lachend. Dann nahm Lily ihren Zauberstab und zauberte Marie und ihre Sachen sauber.
,,So ist besser“ sagte sie dann noch.
,,Wie waren denn die Prüfungen bei euch?“ fragte Lily
,,Ganz gut. Ich hab alles ganz gut geschafft“ sagte Harry. ,,Bei mir liefs auch gut“ sagte dann Ginny.
Dann fing Marie an zu quengeln. ,,Ich glaub sie hat noch Hunger. Wir sehen uns ja nächste Woche“ sagte Lily. ,,Okay dann bis demnächst“ sagten Harry und Ginny.
,,Die kleine ist echt süß“ sagte Ginny und lächlte Harry an. Harry küsste Ginny und sagte ,,Ja das ist sie. Ich freu mich auch schon sie und alle anderen Mal wieder zu sehen“
Ginny nickte nur und küsste Harry sehr leidenschaftlich. Dieser erwiderte den Kuss sofort und zog sie in seine Arme. Ein paar Sekunden lag Ginny komplett auf Harry und sie küssten sich heftig.
,,Hey Leute wollt ihr das nicht lieber machen wenn ihr alleine seit“ kam es dann hinter ihnen von Fred und George die die beiden angrinsten.
,,Wir waren alleine bis ihr gekommen seit“ antwortete Ginny genervt.
,,Wir meinen ein eigenes Zimmer oder so. Damit euch nicht jeder sehen kann“ sagte George und Ginny verdrehte nur die Augen und legte sich wieder neben Harry. Dieser lächelte sie an und küsste sie nochmal kurz ohne auf die Zwillinge zu achten.

Ende der Woche machten sich Freitag Abends alle auf den Weg in die große Halle wo das letzte Abendessen stattfinden sollte. Außerdem wollte man Fleur jetzt offiziell gratulieren und ihr das Preisgeld von 1000 Galleonen auszahlen.
Als alle sich hingesetzt haben stellte sich Dumbledore hin.
,,Ein weiteres Schuljahr geht zu Ende. Aber bevor wir den Hauspokal verleihen möchte ich ganz herzlich Fleur Delacour zum Gewinn des Trimagischen Turnier beglückwünschen“
Dann kam Fleur nach vorne und es gab Applaus für sie. Anschließend wurde ihr das Preisgeld von dem Zauberminister Cornelius Fudge überreicht.
Als sich der Applaus gelegt hatte ging Fleur wieder zu ihrem Platz und Dumbledore fuhr fort.
,,Jetzt will ich euch aber nicht weiter auf die Folter spannen. Auf dem vierten Platz, mit 346 Punkten, ist Huflepuff“ Es gab etwas Applaus aber die Hufflepuffs sahen nicht glücklich aus.
,,Auf dem dritten Platz, mit 372 Punkten, liegt Slytherin“ Es gab wieder etwas Applaus aber weniger als bei den Hufflepuffs da niemand die Slytherins mochte.
,,Auf dem zweiten Platz, mit 455 Punkten, liegt Ravenclaw und auf dem ersten Platz ist Gryffindor mit 502 Punkten“ beendete Dumbledore den Satz und die Gryffindors feierten.

Am nächsten Tag um die Uhrzeit kamen Harry und die Weasleys mit dem Hogwarts-Express wieder in London am Bahnhof King´s Cross an und wurden schon von ihren Eltern erwartet.
Harry hob Ginnys und seinen Koffer aus dem Zug und sie gingen zu ihren Eltern. Marie war auf dem Arm von James und als sie Harry sah streckte sie ihre Arme nach ihm aus und Harry nahm sie auf den Arm.
,,Hey meine kleine. Hast du mich vermisst?“ fragte Harry Marie. Mehr als ein bisschen gequitsche bekam er allerdings nicht als Antwort.
,,Hey mein Sohn. Wie war das Jahr so?“ fragte James Harry. ,,Ganz gut. Eigentlich wie die anderen nur das es anstatt einer Quidditchmeisterschaft das Trimagische Turnier gab“ antwortete dieser.
,,Wir fahren in einer Woche für 2 Wochen in den Urlaub. In ein Hotel im Süden Spaniens“ sagte Lily ihrem Sohn. Harry sah seine Eltern mit hochgezogenen Augenbrauen an und diese wussten auch was er ansprechen wollte. ,,Diesmal fahren wir alleine“ sagte Lily und Harry und Ginny sahen sich an. ,,2 Wochen werden wir schon überleben“ sagte Ginny aber man merkte ihr an das sie sich nicht freute. ,,Nicht nötig. Du kommst mit“ sagte Lily und lächelte sie an. Auch Ginny lächelte sofort und sah zu Harry der jetzt auch sehr viel glücklicher aussah.
,,Aber es gibt da eine Bedingung“ sagte Molly und sah Ginny streng an. ,,Alles“ antwortete Ginny.
Molly sah schon etwas zufriedener aus. Dann sagte sie noch ,,Später kommen Lily, James und Harry zu uns und dann sagen wir dir was die Bedingung ist“
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Die Bedingung

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:55 am

Die Bedingung:
Nachdem die Potters Harrys Koffer nach Hause gebracht hatten, apparierten sie zum Fuchsbau. Dort aßen erst mal alle zusammen das Abendessen welches Molly gemacht hatte.
Dann sahen sich Lily und Molly kurz an und Lily sagte ,,Harry, Ginny kommt doch mal kurz raus. Dann können wir mal mit euch reden“ Harry und Ginny sahen sich kurz an und gingen dann mit Lily und Molly raus. Harry und Ginny waren etwas unsicher weil sie nicht wussten was jetzt kommen würde. Auch Lily und Molly wirkten etwas unsicher. Sie setzten sich zu viert an den kleinen Tisch im Garten des Fuchsbaus. Einen Moment war es still am Tisch bis sich Lily räusperte.
,,Ähm...also wir hatten euch ja gesagt das es eine Bedingung gibt dafür das Ginny mit darf. Aber zunächst mal etwas was euch freuen dürfte. Ich hab Molly erklärt das es nichts bringt euch jeweils ein eigenes Zimmer zu geben da man euch eh nicht auseinander halten kann also habt ihr zusammen ein Zimmer“ erklärte Lily und Harry und Ginny lächelten sich an.
Lily sprach weiter. ,,Aber wir dachten uns, da ihr ja jetzt schon sehr lange ein Paar seit, das es jetzt langsam Zeit wird euch den Verhütungstrank zu geben. Bevor ihr jetzt was sagt. Ich weiß das ihr, obwohl ihr schon lange zusammen seit noch sehr jung seit aber wir wollen ihn euch ja nur geben. Ihr sollt selber entscheiden wann ihr bzw. du Ginny ihn nehmen willst“
Harry und Ginny waren während Lily sprach ziemlich rot geworden und sahen sich jetzt an. Dann nickte Ginny und sagte nur ,,Okay“. Sie wusste nicht was sie jetzt sagen sollte.
,,Habt ihr noch irgendwelche fragen?“ fragte Molly die beiden. Jetzt sah Ginny kurz zu Harry und fragte dann ,,Wie lange wirkt der denn bis man einen neuen nehmen muss?“
,,Alle 14 Tage musst du einen neuen Trank nehmen. Naja so lange du halt verhüten willst“ antwortete Lily und zwinkerte ihr zu. Dafür bekam sie Mollys Ellenbogen in die Seite.
,,Hey ich meinte für später mal und nicht für jetzt“ rechtfertigte sich Lily.
,,Sonst noch fragen?“ fragte Molly noch einmal. Harry und Ginny schüttelten den Kopf. Dann gab Molly Ginny ein Paar Fläschen Verhütungstrank. Lily lächelte und sagte zu Ginny ,,Gut dann geht’s in einer Woche los. Wir fahren in ein Hotel und wir haben zwei Doppelzimmer direkt nebeneinander. Eins für euch und eins für James und mich mit einem Babybett für Marie“ Dann lächelte Ginny und antwortete ,,Sehr gut ich freu mich schon“
,,Okay dann lassen wir euch mal allein“ sagte dann Molly und sie und Lily standen auf und gingen wieder rein. Als die beiden weg waren mussten Harry und Ginny anfangen zu lachen. Als sie sich wieder beruhigt hatten küsste Ginny Harry, welcher den Kuss sofort erwiderte.
,,Ich musste gerade an letzte Woche denken als wir...naja als wir so heftig geknutscht haben und Fred und George uns gestört haben“ sagte Ginny dann. Harry musste lächeln. Auch er dachte die letzten Tage immer mal wieder an diesen Moment. Er hatte das Gefühl er würde Ginny mit jedem Tag mehr lieben. ,,Da hab ich eben auch dran gedacht. Was wohl passiert wäre wenn die beiden uns nicht gestört hätten?“ fragte Harry. ,,Weiß ich auch nicht aber ist ja auch nicht so wichtig. Viel wichtiger ist, soll ich den Trank schon nehmen? Wir fahren ja jetzt zusammen in den Urlaub ohne das die andern uns stören können. Naja zumindest niemand aus meiner Familie und bei deinen Eltern mach ich mir da keine Sorgen. Wer weiß was da passiert?“ ratterte es aus Ginny raus.
,,Ähm ich weiß auch nicht“ antwortete Harry. ,,Was meinst du denn?“ fragte er dann noch seine Freundin. Sie zuckte nur mit den Schultern. Dann mussten beide wieder lachen und Ginny sagte ,,Manche in unserem Alter haben noch nicht einmal ne feste Beziehung und wir sind schon so weit“
,,Ja aber ich finde es toll das wir schon so weit sind. Ich kann mir nicht vorstellen das wir beide nicht zusammen wären. Wir gehören einfach zusammen“ flüsterte Harry Ginny zu und ließ so Ginnys Herz schmelzen. ,,Das hast du schön gesagt“ flüsterte sie zurück und küsste ihn sanft.

Die nächsten Tage bis zum Urlaub sahen sich Harry und Ginny nur über ihre Spiegel. Zwei Tage vor dem Urlaub kamen dann Sirius, Remus und Tonks zu den Potters zu Besuch. Sirius hatte natürlich sofort erfahren das die Potters Ginny mit in den Urlaub nehmen würden und das Harry und Ginny ein eigenes Doppelzimmer hatten. ,,Na dann wünsche ich euch ganz viel Spaß“ sagte Sirius mit einem breiten lächeln woraufhin Harry puderrot wurde.
Einen Tag später kam Ginny zu den Potters damit sie morgen früh nicht so früh aufstehen musste. Auch Molly hatte jetzt nicht mehr so die Probleme Ginny zu Harry zu lassen. Sie hatten ja jetzt den Verhütungstrank und sie vertraute ihrer Tochter und auch Harry. Abends gingen Harry und Ginny in Harrys Bett. Ginny lag mit ihrem Kopf auf Harrys Brust. Dann legte sie ihr Kinn auf ihn und sah ihn an. ,,Ich hab mir was überlegt“ fing Ginny an und Harry sah sie fragend an.
,,Wie wär´s wenn ich einfach den Verhütungstrank nehme und dann sind wir abgesichert falls wir im Urlaub....naja du weist schon“ sagte sie und wurde etwas rot. ,,Okay“ antwortete Harry nur.
Ginny musste etwas lachen. ,,Okay? Das ist alles was du dazu zu sagen hast?“ fragte sie lachend.
Jetzt musste auch Harry lachen ,,Du hast recht. Ich finde die Idee gut. So sind wir für den Urlaub schon mal abgesichert falls es soweit kommt“ sagte er dann noch und küsste sie. Dann nahm Ginny ein Fläschen des Trankes aus ihrem Koffer und trank es. ,,Erledigt“ sagte Ginny als sie das Fläschen ausgetrunken hatte. Dann fügte sie noch hinzu ,,Irgendwie komisch oder? Ich bin gerade mal 13 und nehme schon den Verhütungstrank“
,,Vielleicht ein bisschen komisch. Aber wie gesagt sind wir so abgesichert. Ich hab nicht vor schon mit 14 Vater zu werden. Aber wir wissen ja noch garnicht ob es soweit kommt. Wir machen es nur wenn wir es beide wollen. Wenn wir beide dazu bereit sind“ sagte Harry und küsste Ginny.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Zeit zu zweit

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:56 am

Zeit zu zweit:
Am nächsten Morgen nach dem Frühstück packten alle ihre letzten Sachen in ihre Koffer. Als alles gepackt war aktivierte James den Portschlüssel und die Potters und Ginny waren ein paar Sekunden später in einer kleinen Seitenstraße in der Nähe ihre Hotels. Dann gingen alle zu Fuß zum Hotel, welches von außen genauso schön aussah wie auf den Bildern die James und Lily ihrem Sohn gezeigt hatten. Die kleine Gruppe betrat das Hotel und ging zur Rezeption. Die Frau an der Rezeption war sehr nett und konnte auch ihre Sprache. Dann bekamen alle ihre Zimmerschlüssel und ihre All-inclusive Bänder. Alle gingen jetzt zu den Aufzügen und suchten ihre Zimmer. Tatsächlich waren beide Zimmer direkt nebeneinander.
,,Ich würde sagen wir richten uns erst mal ein und dann treffen wir uns später beim Mittagessen?“ fragte Lily die anderen. Alle waren einverstanden und so gingen Harry und Ginny erstmal auf ihr Zimmer. Ginny öffnete die Tür und ging ins Zimmer, gefolgt von Harry. Das Zimmer war sehr schön. Es war sehr hell und hatte einen kleinen Balkon mit Sicht auf das Hotelgelände, wo ein riesiger Pool war. In der Mitte des Zimmers stand ein Bett und an der Wand stand ein Fernseher. Das Bad war sehr groß. Es hatte zwei Waschbecken, eine Toilette, eine Dusche und sogar eine Badewanne. Ginny stand gerade auf dem Balkon ihres Zimmer und sah aufs Hotelgelände. Man konnte auch noch das Meer vom Balkon aus sehen. Auf einmal spürte sie wie sich Harrys Arme von hinten um sie schlangen und sie lehnte sich nach hinten an ihn.
,,Gefällt dir unser Zimmer?“ fragte Harry sie. ,,Es gefällt mir sogar sehr. Hier werden wir uns bestimmt wohl fühlen für die nächsten zwei Wochen“ antwortete sie. Dann drehte sie sich um und küsste ihn. Dann hörten beide ein zuckersüßes Babylachen vom Balkon nebenan. Sie sahen zum Balkon neben ihnen wo James mit Marie auf dem Arm stand.
,,Stören wir?“ fragte James und grinste die beiden an. ,,Ein bisschen“ antwortete Harry und grinste zurück. Dann packten Harry und Ginny ihre Koffer aus und gingen dann mit James, Lily und Marie zum Mittagessen. Alle probierten auch mal die Spanische Küche aus aber Harry blieb dann doch bei den Sachen die er gewöhnt war. Zum Glück gab es auch davon genug im Hotel.
Nach dem Essen besprachen sie das sie jetzt gerne an den Pool gehen würden. Harry und Ginny gingen auf ihr Zimmer und holten sich ihre Badesachen.
,,Ich hab mir letzte Woche noch einen neuen Bikini gekauft“ sagte Ginny und Harry sah zu ihr.
,,Zeig mal“ sagte Harry jetzt mit einem breiten lächeln. ,,Gleich siehst du ihn ja“ hielt Ginny ihn hin und Harry zog einen Schmollmund. Ginny ging zu ihm und küsste ihn zärtlich.
,,Ein paar Minuten hältst du schon noch aus“

Harry wartete schon in Badehose vor den Umkleidekabinen auf dem Hotelgelände ungeduldig auf Ginny. Dann kam sie raus und ihm fiel sofort die Kinnlade runter und er starrte sie an. Ginny musste lachen und ging zu ihm. Sie hatte einen komplett schwarzen Bikini an.
,,Na sabberst du gleich?“ fragte sie ihn lachend ,,Ja“ antwortete er und begutachtete sie jetzt ganz genau. ,,Du bist wunderschön“ sagte er noch und küsste sie. Dann gingen sie zusammen ins Wasser und schwammen ein paar Runden. Dann sah Harry zu der großen Rutsche.
,,Willst du auch rutschen?“ fragte er Ginny. Ginny sah etwas unsicher aus.
,,Nur wenn wir zusammen rutschen“ antwortete sie und Harry zog sie lächelnd aus dem Wasser und zur Rutsche.

Nach dem Abendessen gingen Harry und Ginny auf ihr Zimmer. Harry ging kurz ins Bad und Ginny setzte sich aufs Bett. Als Harry aus dem Bad kam musste er schmunzeln. Ginny hatte gerade die Fernbedienung des Fernsehers in der Hand und experimentierte am Fernseher herum.
,,Soll ich dir helfen?“ fragte Harry. Kurz vor den Ferien hatte Lily James gefragt ob sie sich nicht einen Fernseher kaufen könnten. Lilys Eltern waren ja Muggel und deshalb kannte sie sich ein bisschen aus. James konnte ihr diesen Wunsch natürlich nicht abschlagen und so kauften sie einen Fernseher. Harry hatte in der einen Woche zu Hause auch mal ein bisschen Fern gesehen deshalb kannte er sich ein bisschen aus.
,,Ja bitte. Ich krieg das Ding nicht mal an“ antwortete Ginny. Harry setzte sich zu Ginny aufs Bett und Harry drückte den roten Knopf oben auf der Fernbedienung. Als der Fernseher dann an ging sagte Ginny ,,Jetzt komm ich mir aber ein bisschen blöd vor“
Dann suchten sie erst mal einen Kanal der auch auf ihrer Sprache war. Schnell fanden sie auch einen und Ginny kuschelte sich an Harry und sie sahen sich einen Film an. Als der Film vorbei war sah Harry zu Ginny und sie sahen sich ein paar Sekunden einfach nur in die Augen. Dann beugte sich Harry vor und küsste Ginny. Der Kuss wurde schnell stürmischer und bald lag Ginny ganz auf Harry. Harry merkte etwas hartes in der Hose und auch Ginny merkte es da das harte etwas sich gegen sie drückte. Harry unterbrach den Kuss und sah leicht beschämt zur Seite während Ginny schmunzeln musste.
,,Tut mir leid ich kann das nicht steuern“ sagte Harry dann und wurde rot. Ginny nahm sein Gesicht in ihre Hände und sagte ganz frech ,,Ich bin froh das ich dich überhaupt in diesen Zustand bekomme“ und grinste ihn an wodurch auch Harry grinsen musste. Dann nahm er sie und drehte sich mit ihr so das sie nun unter ihm lag und Ginny überrascht aufquitschte. Ginny wurde jetzt erst mal von Harry ordentlich durchgekitzelt. Irgendwann zog sie ihn ganz nah zu sich und küsste ihn sehr leidenschaftlich wodurch er aufhörte sie zu kitzeln. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und sie drehten sich wieder so das Harry unten lag. Irgendwann schliefen sie dann doch erschöpft von dem langen Tag ein.

Den Rest des Urlaubs genoss die kleine Gruppe in vollen Zügen. Sie machten viele Ausflüge und gingen auch oft an den Strand, wo Ginny immer wieder ihren neuen Bikini anzog und Harry sie dann mit offenem Mund anstarrte. Sie kamen sich auch in den restlichen Zwei Wochen immer mal wieder Abends so nahe wie am ersten Tag aber zu mehr kam es dann doch nicht.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Wieder zu Hause

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:56 am

Wieder zu Hause:
Nachdem alle ihre Zimmerschlüssel abgegeben hatten gingen sie in eine kleine abgelegene Straße und James aktivierte den Portschlüssel.
Ein paar Sekunden später standen alle wieder im Wohnzimmer der Potters.
,,Ich schreib meinen Eltern dann mal einen Brief das wir wieder da sind. Die wollen mich ja bestimmt direkt abholen“ sagte Ginny. Lily antwortete ,,Nicht nötig. Wir haben besprochen das sie dich erst morgen abholen. Also natürlich nur wenn du noch eine Nacht bleiben willst“ und lächelte Ginny an. Ginny lächelte zurück und antwortete ,,Sehr gerne würde ich heute noch hier bleiben. Danke“
Dann ging James erst mal einkaufen damit Lily heute auch noch Mittag und Abendessen machen konnte. Während James einkaufte und Lily dann das Mittagessen machte beschäftigten sich Harry und Ginny mit Marie und spielten mit ihr. Dann wurden alle zum Mittagessen gerufen und Harry und Ginny gingen mit Marie in die Küche. Jetzt aßen alle erst mal Lily Mittagessen, was wie immer super schmeckte. Währenddessen fütterte Lily Marie noch mit Babybrei.

,,Der Urlaub war wirklich sehr schön“ sagte Ginny als die beiden Abends im Bett lagen.
,,Ja das find ich auch. Vor allem weil du dabei warst“ antwortete Harry und Ginny drehte sich zu ihm und lächelte ihn an. Dann küssten sie sich sanft.
,,Lass uns ein bisschen schlafen. Ich bin müde“ sagte Ginny und legte ihren Kopf auf Harrys Brust.
,,Okay gute Nacht“ antwortete Harry und beide schliefen nach ein paar Minuten ein. Am nächsten Morgen wurde Ginny nach dem Frühstück von ihrer Mutter abgeholt.

Harry und Ginny hatten ein paar Tage später die Idee das sie ihre Geburtstage doch zusammen feiern könnten da Harry ja nur ca. 2 Wochen vor Ginny Geburtstag hatte. Als sie ihren Eltern von dieser Idee erzählt hatten waren sie sofort begeistert. Alle hatten sich darauf geeinigt das die Feier im Fuchsbau und an Ginnys Geburtstag stattfinden sollte.
Am 31. Juli kam trotzdem Sirius zu den Potters zu Besuch da er mit James und Lily zusammen ein Geschenk gekauft hatte. Harry freute sich sehr das er Sirius mal wieder sah. Sie sahen sich in letzter Zeit sehr selten und James hatte schon die Idee das Sirius vielleicht eine Freundin haben könnte. Lily und Harry glaubten das eher nicht aber selber hatten sie sonst auch keine Idee.
Als Sirius da war und alle im Wohnzimmer der Potters saßen, holte James das gemeinsame Geschenk. Es war ein sehr großes Paket. Harry hatte keine Idee was es sein könnte da er sich wie jedes Jahr nichts gewünscht hatte. Er fand es schöner sich überraschen zu lassen weil seine Eltern doch immer wieder gute Ideen hatten. James gab Harry jetzt das Paket und Harry machte es auf. Als er sah was drin war fiel ihm die Kinnlade runter.
,,Aber den gibt es doch erst in einer Woche zu kaufen“ sagte Harry und holte einen Brandneuen Besen aus dem Paket.
,,Tja als Leiter der Aurorenzentrale hat man manchmal auch ein paar Vorteile“ antwortete James.
,,Wow. Danke“ antwortete Harry nur und bewunderte den brandneuen Nimbus 2003.
,,Dein Nimbus 2001 ist ja jetzt schon drei Jahre alt und da du ja jetzt vielleicht Kapitän der Gryffindors werden könntest dachten wir uns das du mal wieder einen neuen Besen brauchst“ sagte Sirius und fragte dann noch ,,Wo ist den Ginny? Ihr seit doch eigentlich nicht voneinander zu trennen“
,,Sie kommt heute nicht. Wir feiern ja an ihrem Geburtstag zusammen eine Feier“ antwortete Harry.
Dann unterhielten sich alle noch ein bisschen bis es an der Tür klingelte. Harry wollte schon aufstehen aber Lily sagte ,,Ich mach schon. Bleib ruhig sitzen“ Harry nickte und Marie schien sich jetzt auch für den Besen zu interessieren. Harry nahm sie auf den Schoß und Marie fuhr mit ihren kleinen Fingerchen über den Besen.
,,Ich sehe schon. Eure Tochter wird auch mal Quidditch spielen“ sagte Sirius.
,,Ich glaube ich werde dieses Jahr auch versuchen ins Team zu kommen“ kam es dann von der Tür. Harry erkannte natürlich sofort Ginnys Stimme und lief sofort mit Marie auf dem Arm zu Ginny die ihn anstrahlte.
,,Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag“ sagte Ginny.
Harry küsste Ginny und sie setzten sich zusammen mit Marie auf die Couch und Ginny bewunderte jetzt auch mal Harrys neuen Besen.
,,Hast du denn schon einen Besen?“ fragte Harry. ,,Nein noch nicht aber meine Eltern wollen mir einen kaufen. Wahrscheinlich einen Shooting Star. Der ist zwar nicht so gut wie ein Nimbus aber er ist in Ordnung“ sagte Ginny. Harry hatte eine Idee und lief in sein Zimmer. Eine Minute später kam er wieder ins Wohnzimmer und hatte seinen Nimbus 2001 dabei. Er setzte sich wieder neben Ginny und Marie auf die Couch und drückte Ginny den Nimbus 2001 in die Hand.
,,Natürlich nur wenn du ihn haben willst“ sagte er und Ginny verstand und riss die Augen auf.
,,Harry das kannst du doch nicht ernst meinen. Du kannst mir doch nicht einfach einen Nimbus 2001 schenken“ sagte sie.
,,Warum denn nicht?“ fragte Harry. ,,Ich liebe dich und freue mich immer wieder wenn ich dir eine Freude machen kann. Außerdem ist es auch gut für Gryffindor wenn unsere Spieler so gute Besen haben“ sagte er noch und sah sie weiter an. ,,Du meinst das wirklich ernst?“ fragte Ginny nochmal.
Dann lachte Lily ,,Natürlich meint er das ernst. Er würde dir alles von sich geben“ sagte Harrys Mutter und lächelte die beiden an. Dann sah Ginny wieder zu Harry der sie ebenfalls anlächelte.
Dann beugte sich Ginny nach vorne und küsste Harry ,,Danke“ sagte sie als sie sich wieder lösten und strahlte ihn an.
,,Gerne doch. Für welche Position willst du dich den bewerben“ fragte Harry seine Freundin.
,,Ich will Jäger werden“ antwortete Ginny. Harry lächelte und sagte. ,,Na da bin ich ja beruhigt. Ich hatte schon Angst du würdest mir meine Position weg nehmen. Oh man bald ist das ganze Team voller Weasleys. Ron will ja glaub ich Hüter werden“
Den Rest des Abends unterhielten sich noch alle und Ginny durfte auch wieder bei Harry schlafen.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Unerwartet

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:57 am

Unerwartet:
Am 11. August apparierten die Potters alle zusammen zum Fuchsbau. Als Ginny die Tür aufmachten wurde sie erstmal von Harry geküsst. ,,Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag mein Schatz“ sagte er und küsste sie nochmal. Dann durften auch James und Lily gratulieren. Anschließend bereiteten alle im Garten alles für die Feier vor. Harry und Ginny hatten außer ihren Familien auch noch Hermine, Sirius, Remus und Tonks eingeladen zu kommen. Diese kamen auch um 14 Uhr. Nachmittags wurden dann zwei Torten auf den Tisch im Garten gestellt. Eine mit einer 15 drauf und eine mit einer 14. Abends spielten noch Fred, George, Ron, Hermine, Harry und Ginny Quidditch und Harry und Ginny waren natürlich die schnellsten.

Zwei Wochen vor Beginn des neuen Schuljahres kam bei den Potters der Brief aus Hogwarts an. Harry nahm den Brief und ging ins Wohnzimmer wo auch James, Lily und Marie saßen und gerade einen Film sahen.
,,Mal sehen was wir dieses Jahr alles so brauchen“ sagte Harry, setzte sich neben Marie und öffnete den Brief. Gerade als er ihn geöffnet hatte fiel ihm ein Abzeichen in den Schoß. Harry nahm es in die Hand und sah ein großes C auf einem Gryffindor-Logo. Das C für Captain der Quidditchmannschaft. Harry riss überrascht die Augen auf und seine Mutter fragte ,,Was ist los Harry?“
,,Ich bin Captain der Quidditchmannschaft“ sagte Harry, immer noch sehr überrascht.
,,Echt?“ rief James und lief zu Harry ,,Lass mal dein Abzeichen sehen“ Harry gab es ihm.
,,Glückwunsch mein Sohn. Aber eigentlich war das ja abzusehen. Du bist schließlich mein Sohn“ sagte James sichtlich stolz.
,,Von mir auch Glückwunsch. Na dann könnt ihr ja dieses Jahr nur die Meisterschaft gewinnen“ sagte jetzt Lily.
,,Oder ich werde der schlechteste Captain aller Zeiten“ erwiderte Harry etwas unsicher.
,,Ach Quatsch. Das ist unmöglich. Du bist ein Potter. Ihr gewinnt die Meisterschaft zu 100%“ antwortete sein Vater. Jetzt streckte Marie ihre Ärmchen nach dem Abzeichen aus. Sie wollte es anscheinend auch mal haben und bekam es dann auch.
Harry ging jetzt erst mal in sein Zimmer und nahm den Zweiwegespiegel mit dem er mit Ginny verbunden ist.
,,Ginny? Bist du da?“ fragte er in den Spiegel. Ein paar Sekunden später erschien Ginny im Spiegel und sagte ,,Ja ich bin da. Was ist den?“
,,Ähm...naja also....ich bin Captain der Quidditchmannschaft“ sagte er und Ginny riss sofort die Augen auf, strahlte ihn aber an. ,,Wow Harry das ist ja toll. Herzlichen Glückwunsch Captain“ sagte sie und Harry verdrehte nur die Augen. ,,Du musst mich jetzt aber nicht Captain nennen“ sagte er schmunzelnd.
,,Zeig mal dein Abzeichen“ sagte Ginny dann zu ihm. ,,Geht grad nicht. Marie hat es unten im Wohnzimmer“ antwortete er.
,,Hoffentlich nimmt sie es nicht in den Mund“ sagte Ginny lachend. Auch Harry musste lachen.
,,Dafür wird mein Vater schon sorgen. Mein Vater hat schon gesagt das wir zu 100% die Meisterschaft gewinnen aber ich bin mir da nicht so sicher“
,,Natürlich gewinnen wir die Meisterschaft. Wenn ich und Ron ins Team kommen dann sind wir schon 4 Weasleys und ein Potter im Team. Dann können wir gar nicht mehr verlieren“ erzählte Ginny ganz euphorisch.
,,Ihr müsst erst mal ins Team kommen“ neckte Harry sie und musste bei Ginny gespielt empörten Gesichtsausdruck schmunzeln.
,,Du wirst doch wohl nicht deine eigene Freundin ablehnen?“ fragte Ginny gespielt böse.
,,Du musst dich anstrengen wie jeder andere“ sagte Harry mit einem lächeln auf dem Gesicht. Ginny hatte es tatsächlich geschafft das er sich auf diese Aufgabe freute. Dieses Mädchen war einfach der Wahnsinn. Dann lächelte auch Ginny wieder. ,,Ich freu mich schon. Aber ich bin sehr zuversichtlich das ich ins Team komme. Einen guten Besen hab ich ja auch“ sagte Ginny und lächelte Harry an, der sofort zurück lächelte. Dann verabredeten sie sich noch für den nächsten Tag in der Winkelgasse um zusammen die Schulsachen einzukaufen.

Wie abgemacht trafen sich am nächsten Tag Harry und Ginny alleine in der Winkelgasse. Sie wollten ein bisschen Zeit alleine. Als erstes gingen sie zu Flourish and Blotts um ihre Schulbücher zu holen. Dann gingen sie zu Florean Fortescues Eissalon weil Harry seine Freundin gerne mal einladen wollte. Anschließend gingen Harry und Ginny zusammen zu Gringotts da Harry etwas Gold für dieses Schuljahr und deren Hogsmeade-Wochenenden holen wollte. Jetzt holten sie noch die restlichen Sachen fürs kommende Schuljahr und flohten dann wieder nach Hause.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Auswahltraining

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:57 am

Auswahltraining:
Am morgen des 1. September brachten Lily, James und Marie Harry zum Gleis 9 ¾. Gerade als Harry durch die Absperrung kam klopften ihm Fred und George auf die Schulter.
,,Hey Captain“ sagte Fred und George sprach weiter ,,hab gehört wir verteidigen dieses Jahr unseren Titel“
,,Ich hoffe doch“ antwortete Harry und dann kamen auch James, Lily und Marie durch die Absperrung.
Dann brachten Fred und George die Potters zu den anderen Weasleys. Auch Ron kam direkt zu Harry als er ihn sah. ,,Hey ich hab gehört das ich schon so gut wie im Team bin“ sagte er.
,,Du wirst dich anstrengen wie jeder andere um ins Team zu kommen“ antwortete Harry und Ron sagte ,,Jaja. Ich schaff das schon“
Dann kam Ginny zu ihm und küsste ihn. ,,Bereit für die Saison?“ fragte sie und nahm seine Hände in ihre. ,,Ja ich reserviere direkt heute Abend das Quidditchfeld fürs erste Wochenende damit das Team so schnell wie möglich steht. Bist du bereit dich zu beweisen um ins Team zu kommen?“
,,So bereit wie noch nie“ sagte sie mit fester Stimme. ,,Wenn du annähernd so spielst wie sonst immer dann solltest du es locker schaffen“ sagte Harry und Ginny küsste ihn nochmal.
,,Hey dürfen wir uns noch von dir verabschieden? Dafür habt ihr später noch genug Zeit“ funkte James jetzt dazwischen. ,,Jaja ist ja schon gut“ sagte Harry und verabschiedete sich von seinen Eltern und Marie. Nachdem sich auch Fred, George, Ron und Ginny von ihren Eltern verabschiedet hatten suchten sich alle ein Abteil. Als der Zug dann unterwegs war kam Hermine zu den anderen und gratulierte Harry erstmal das er Captain geworden ist.
,,Ich bin Vertrauensschüler“ sagte Hermine und zeigte ihr Abzeichen. ,,Ich konnte jetzt erst kommen weil es eben noch ein treffen für alle Vertrauensschüler gab. Seamus ist mein Partner“
Dann sprachen Fred und George wieder zu Harry ,,Wir wollen die Meisterschaft auf jeden Fall nochmal gewinnen. Immerhin ist das unser letztes Jahr“
,,Ich geb mein bestes und ihr könnt mir natürlich auch helfen wenn ihr Ideen habt“ antwortete Harry. Ginny lehnte sich an Harry und küsste ihn am Hals und auf die Wange.
,,Da schleimt sich schon jemand ein um ins Team zu kommen“ sagte Hermine mit einem lächeln als sie Ginny sah. Ginny lächelte und guckte Harry zuckersüß an.
,,Sie schafft das auch ohne sich einzuschleimen“ sagte Harry und lächelte Ginny an. Dann lehnte sich Ginny wieder an Harry und schlief bis sie in Hogsmeade ankamen. Wie jedes Jahr fuhren sie mit den Pferdelosen Kutschen hoch nach Hogwarts und gingen direkt in die große Halle. Dumbledore hielt seine klassische Rede wie jedes Jahr und alle ließen sich das Festessen schmecken.

Tatsächlich hatte Harry das Quidditchfeld direkt für das erste Wochenende reserviert und alle die ins Team wollten trafen sich Samstagmorgens um 10 Uhr am Quidditchfeld. Harry teilte jetzt alle erstmal ins kleine Gruppen ein. Diese sollten erstmal ein paar Runden fliegen. Dies war genau richtig wie sich raus stellte da schon die Hälfte der Bewerber nicht richtig fliegen konnten und direkt vom Feld geschickt wurden. Natürlich waren noch alle aus Harrys drittem Jahr aus der Quidditchmannschaft dabei außer Oliver Wood der fertig mit Hogwarts war. Jetzt wollte er zuerst die Treiber testen. Er ließ immer vier Treiber gegeneinander spielen indem diese sich gegenseitig vom Besen hauen sollten. Wie zu erwarten kam keiner gegen die Zwillinge an und sie kamen wieder ins Team. Allerdings suchte er sich auch zwei Ersatztreiber falls die Zwillinge mal nicht spielen konnten. Die Ersatztreiber waren Andrew Kirke und Jack Sloper. Sie waren lange nicht so gut wie die Zwillinge aber sie waren in Ordnung. Danach wollte er sich seine Jäger suchen. Es waren insgesamt noch 8 Bewerber für diese Position dabei. Diese waren Ginny, Alicia Spinnet, Katie Bell, Angelina Johnson, Dean Thomas, Seamus Finnigan, Colin Creevey und Dennis Creevey. Diese Entscheidung war für Harry nicht leicht da alle sehr gut waren. Eine Stach jedoch hinaus. Ginny war mit Abstand die beste. Harry rief sie zu Boden und sagte ,,Glückwunsch du bist mit Abstand die beste Jägerin die wir dieses Jahr haben“ Ginny fiel ihm sofort um den Hals und küsste ihn. Sie flüsterte ihm ein ,,Danke“ zu. Die anderen beiden Jäger wurden Angelina Johnson und Katie Bell. Ersatzjäger wurden Dean Thomas, der fast so gut waren wie Angelina und Katie, und Dennis Creevey der alle ziemlich überraschte.
Eigentlich wollte er auch einen Ersatzsucher wählen aber keiner der Bewerber schaffte es den Schnatz zu fangen und er musste ihn selbst fangen. Er entschied einen aus dem festen Team am Ende auszusuchen der zu seiner normalen Position auch noch Ersatzsucher werden sollte. Auf den anderen Positionen hatte er ja genug Ersatz. Als letztes wollte er einen Hüter aussuchen. Hier gab es drei Bewerber. Ron, Cormac McLaggen und einen Zweitklässler namens Daniel Berger, der eigentlich genau die richtige Statur für diese Position hatte. Als erstes sollte Daniel jetzt getestet werden indem die drei Stammjäger und die zwei Ersatzjäger auf seine Torringe werfen sollten. Die geworfenen Quaffel von Dennis, Dean, Katie und Angelina hielt er auch mit Bravur aber Ginny warf ihn fast mit durch die Torringe. Dann wurde Cormac getestet. Er hielt nur den Quaffel von Dennis. Ein schwache Leistung und damit war er raus. Als letztes wurde Ron getestet, welcher sichtlich nervös war. Auch er ließ nur den Quaffel von Ginny durch. Um zu entscheiden wer jetzt ins Team kommen sollte taten sich immer zwei Jäger zusammen und sollten versuchen Daniel und Ron auszutricksen. Jeder bekam drei Würfe um sie zu halten. Während Daniel nur einen davon hielt, hielt Ron zwei und war damit im Team. Daniel wurde natürlich Ersatzhüter. Als letztes wollte Harry jetzt aus dem Team einen Ersatzsucher aussuchen. Wie sich heraus stellte war Ginny auch als Suchrin einsame Spitze und so wurde sie Ersatzsucherin. Als sie wieder am Boden ankam schüttelte Harry lächelnd den Kopf und sagte ,,Du bist wirklich unglaublich. Kannst du eigentlich auch noch Treiber und Hüter?“ ,,Ne lass mal Jäger und Sucher sind schon genug“ antwortete sie und küsste ihn. Jetzt richtete er noch ein paar Worte an die die es nicht ins Team geschafft hatten.
,,Tut mir leid das ihr es nicht geschafft habt. Aber gebt nicht auf. Arbeitet an euch und versucht es nächstes Jahr noch einmal“
Als alle die es nicht geschafft hatten weg waren rief er sein Team plus Ersatzspieler zu sich und sagte ,,Wir haben wirklich das beste Team seit ich hier in Hogwarts bin. Ich bin mir sicher das wir sehr gute Chancen haben die Meisterschaft zu holen. Das erste Training ist dann am Mittwoch um 18 Uhr. Jetzt ruht euch ein bisschen aus und bis Mittwoch“
Dann gingen alle wieder zum Schloss und Harry holte noch eben seine Sachen aus der Umkleide. Er dachte er wäre alleine aber als er sich umdrehte wurde er von Ginny stürmisch umarmt und geküsst.
,,Danke das du mich ins Team aufgenommen hast“ sagte sie und war sehr glücklich.
,,dafür musst du mir nicht danken. Ich meinte das ernst als ich sagte du wärst die beste dieses Jahr. Du bist wirklich wahnsinnig gut“ ,,Danke“ antwortete sie nur und küsste Harry zärtlich.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Trainingseinheiten

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:58 am

Trainingseinheiten:
Als Harry am Montag nach dem Auswahltraining Verwandlungen bei Professor McGonagall hatte wurde er von dieser nach der Stunde noch kurz zurück gerufen.
,,Das Team was sie zusammen gestellt haben hat mich wirklich beeindruckt. Ich war gestern selber da und hab mir alles angesehen und ich glaube sie haben gute Chancen die Meisterschaft zu gewinnen“ sagte sie und lächelte Harry, das erste Mal seit Harry sie kannte, an.
,,Danke Professor. Ich finde das Team auch super und bin sehr zufrieden“ antwortete er.

Mittwochs um 18 Uhr waren alle Teammitglieder auf dem Quidditchfeld versammelt.
,,Also Leute. Heute will ich mit den Jägern das schnelle Passspiel trainieren. Ich will das ihr immer nur sehr kurz selber den Ball habt damit die Gegner nicht so viel Zeit haben euch den Ball abzunehmen. Zeitgleich sollt ihr den Klatschern von Fred und George ausweichen. Ron, was deine Aufgabe ist muss ich wohl nicht sagen oder? Alle paar Minuten kannst du dich mit Daniel abwechseln damit er auch trainiert wird. Dean und Dennis, ihr versucht Ginny, Angelina und Katie den Quaffel abzunehmen. Außerdem will ich mit dir, Ginny, auch noch auf der Sucherposition üben. Währenddessen können die anderen dann ein Spiel mit zwei Mannschaften machen. Ihr habt dann jeweils nur zwei Jäger“
Dann stiegen alle auf ihre Besen und stießen sich vom Boden ab. Alle waren zu 100% dabei und das Training von Harry machte auch allen sehr viel Spaß, was das wichtigste war. Nach einer Stunde wollte Harry dann mit Ginny zusammen trainieren den Schnatz zu fangen. Harry wies allen an auf dem Boden zu landen und er teilte die Teams für das Spiel ein. Ron, Fred, Andrew, Angelina und Dennis sollten gegen Daniel, George, Jack, Katie und Dean spielen. Sie fingen auch sofort an und Harry ließ den Schnatz los fliegen. Ein paar Sekunden warteten Harry und Ginny noch am Boden und sahen sich in die Augen. Dann flogen beide los und jagten dem Schnatz hinterher. Ginny ließ nicht locker und machte Harry ziemliche Schwierigkeiten. Dann aber flog der Schnatz in den Sturzflug und Harry war in seinem Element und fing den Schnatz. Ginny landete neben ihm.
,,Wow also im Sturzflug komm ich nicht gegen dich an“ sagte sie zu ihm.
,,Das kann man noch üben und sonst bist du auch als Sucherin wirklich super. Wenn ich mal verletzt bin muss ich mir keinerlei Sorgen machen. Dann kannst du das genau so gut“ antwortete Harry. Dann beobachteten die zwei noch 5 Minuten zusammen das Spiel, welches sehr ausgeglichen war. Auch die Ersatzspieler waren sehr gut und würden sich bestimmt auch noch steigern. Dann rief Harry alle zu Boden.
,,Ich bin sehr zufrieden heute. Ihr habt alle super gespielt. Das schnelle Passspiel hat auch gut geklappt. Bis zum ersten Spiel haben wir das zu 100% drauf. Ab nächster Woche machen wir an zwei Abenden die Woche Training aber jetzt könnt ihr erst mal gehen. Am Dienstag trainieren wir wieder um 18 Uhr“
Dann gingen alle hoch zum Schloss und Harry und Ginny blieben noch kurz stehen. Ginny nahm beide Hände von Harry und küsste ihn. ,,Das Training war wirklich super und hat Spaß gemacht. Ich wusste doch das du ein super Captain wirst“ sagte sie und Harry lächelte sie an ,,Danke“ antwortete er. Dann sahen sie Professor McGonagall auf den Tribünen die den beiden zulächelte. Wie es aussah war auch sie zufrieden mit dem Team.

Am nächsten Samstag wurde das Team der Slytherins zusammengestellt und Harry, Ginny, Ron, Fred und George sahen sich das Auswahltraining von den Tribünen aus an. Die Slytherins waren dieses Jahr wirklich abgrundtief schlecht und Fred und George mussten manchmal lachen als die Jäger die Bälle einfach fallen ließen. Harry und Ginny mussten einfach nur die Köpfe schütteln über die Slytherins. Das gute daran war das sie dieses Jahr keine Konkurrenz für die Gryffindors waren.
Die eigenen Trainingseinheiten waren dafür umso besser und das Team steigerte sich immer mehr. Die Jäger waren jetzt schon echt schnell beim passen und die Ersatzspieler lernten viel von den Stammspielern.
Auch die Auswahltrainings der Hufflepuffs und Ravenclaws sah sich Harry an. Diese Teams waren sehr viel besser als die Slytherins aber Harry fand sein eigenes Team noch besser. Die Jäger der anderen Teams konnten nicht so schnell passen und so sollten seine Jägerinnen leichtes Spiel haben.
Da Harry sich im Moment nur auf Quidditch konzentrierte war er im Unterricht nicht so konzentriert und verlor einige Punkte für Gryffindor. Hermine sagte ihm immer das Quidditch nur ein Spiel sei aber Harry erwartete von Hermine nicht das sie verstand das das für ihn halt anders war. Für ihn war diese Saison sehr wichtig. Er wollte zeigen das man ihn zurecht als Captain ausgewählt hat. Zaubertränke war allerdings immer noch sein Lieblingsfach und auch mit Professor Slughorn kam er super klar. Slughorn bezeichnete ihn immer als Prinz der Zaubertränke und bekam regelmäßig Punkte von ihm. Es war das einzige Fach in dem er besser war als Hermine und das freute ihn sehr.
Irgendwann bekam Harry dann die Info das das erste Spiel gegen Ravenclaw sein würde und er freute sich schon auf das Spiel.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Gryffindor gegen Ravenclaw

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:58 am

Gryffindor gegen Ravenclaw:
Mitte Oktober sollte das erste Spiel für die Gryffindors stattfinden und einen Tag vorher redete Harry noch über seinen Spiegel mit seinem Vater.
,,Morgen ist unser erstes Spiel. Unsere Mannschaft ist echt super und eigentlich viel besser als Ravenclaw aber ich bin trotzdem aufgeregt“ sagte Harry seinem Vater.
,,Ach das wird schon. Ihr gewinnt ganz bestimmt. Ihr seid vier Weasleys und einen Potter. Da kann gar nichts schief gehen“ antwortete James.
,,Naja mal sehen. Ich sag euch morgen nach dem Spiel direkt Bescheid wie es gelaufen ist“
,,Okay dann bis morgen und viel Glück. Obwohl ihr das ganz sicher nicht braucht“ sagte James und Harry steckte seinen Spiegel weg.

Am Samstag um 12 Uhr machten sich alle Schülerinnen und Schüler auf den Weg ins Quidditchstadion und die Teams gingen in die Umkleiden.
,,Okay Leute, wir haben alle super trainiert und wir sind sehr viel besser vorbereitet als Ravenclaw. Ich bin mir ziemlich sicher das wir gewinnen“ sagte er nochmal allen obwohl er sich nicht ganz so sicher war. Es hatte sich beim Training niemand verletzt und so spielten die Stammspieler.
Ron als Hüter, Fred und George als Treiber, Ginny, Angelina und Katie als Jägerinnen und Harry als Sucher. Dann ging er mit seinem Team aufs Feld und Harry gab dem Captain der Ravenclaws die Hand. Dann stießen sich alle ab und warteten in der Luft auf den Anpfiff. Harry ließ nochmal seinen Blick über die Tribünen schweifen und sah auf der Lehrertribüne James und Sirius. Dann sah er nochmal zu seinen Spielern. Dann pfiff Madam Hooch das Spiel an. Harry hatte mit seinem Team abgesprochen das sie erst mal Ravenclaw spielen lassen sollten um deren Spiel kennen zu lernen. Ravenclaw holte sich auch den ersten Ballbesitz und schnell merkte Harry das die Jäger lange nicht so gut waren wie Ginny, Angelina und Katie. Die Pässe der Ravenclaws waren lange nicht so schnell und Fred und George schafften es schon ohne die drei Jägerinnen den Ravenclaws mit den Klatschern den Quaffel aus den Händen zu schlagen. Das Spiel der Gryffindors funktionierte sehr gut. Sie ließen Ravenclaw spielen und Harry wusste das sie selbst noch nicht mal richtig angefangen hatten. Nach einer halben Stunde stand es erst 20:20 da die Ravenclaws kein richtig guten Angriffe zustande brachten. Mal wurden sie von Fred und George getroffen, mal wurden sie von Ginny, Angelina und Katie unterbrochen und manchmal hielt Ron. Dann pfiff Harry einmal so laut das man es durchs ganze Stadion hörte und alle Gryffindors beschleunigten ihre Besen. Sofort holte sich Ginny den Quaffel und die Gryffindors begannen ihr eintrainiertes Spiel. Sie machten jetzt Tor um Tor und Harry konzentrierte sich jetzt voll und ganz auf den Schnatz. Nach einer weiteren halben Stunde stand es 120:30 für die Gryffindors. James und Sirius, die am Anfang etwas enttäuscht waren, waren jetzt begeistert was sich Harry für eine Taktik ausgedacht hatte.
Die Ravenclaws hatten keine Chance den Gryffindors den Quaffel zu klauen. Das Passspiel war einfach zu schnell. Ginny bewies vor allen Schülern das sie die beste Jägerin war und machte die meisten Punkte für Gryffindor. Das ganze Team war perfekt aufeinander eingespielt. Als dann 2 Stunden gespielt waren führte Gryffindor mit 210:40 und Harry sah jetzt auch den Schnatz und flog auf ihn zu. Die Sucherin der Ravenclaws, Cho Chang versuchte wieder ihr alte Taktik und stellte sich Harry in den Weg aber Harry hatte dazu gelernt und machte einen kleinen Schlenker nach rechts und flog an ihr vorbei und weiter dem Schnatz hinterher. Ein paar Sekunden später fing er den Schnatz dann auch. Zwar war es diesmal ein unspektakulärer fang aber das war ihm egal. Gryffindor hatte mit 360:40 Ravenclaw weg geputzt. Alle Gryffindors kamen auf ihn zu und umarmten ihn. Ginny küsste ihn sehr lange und die Gryffindors auf den Tribünen jubelten. Die Ravenclaws waren heute keine Gegner.
,,Ihr wart alle super. Ihr habt sie am Anfang auch schön glauben lassen sie hätten ne Chance“ sagte er zu seinem Team und sie verließen zusammen das Stadion in Richtung Gemeinschaftsraum. Vorher ging Harry mit Ginny aber noch zu Sirius und seinem Vater.
,,Heute nur zu zweit?“ fragte Harry die beiden mit einem lächeln auf dem Gesicht.
,,Ja Lily meinte das wäre zu laut für Marie aber sie hat gesagt wir sollen ruhig gehen. Wir sollten euch unterstützen“ sagte James.
,,Ich muss sagen ich war am Anfang ziemlich enttäuscht. Klar ihr habt gut verteidigt aber viele Tore habt ihr am Anfang nicht gemacht. Im Nachhinein muss man aber sagen das das ne super Taktik war“ sagte Sirius.
,,Ja das war echt klasse. Ich dachte am Anfang echt das wär alles was ihr drauf habt“ ergänzte dann auch noch James. ,,Ich hab dir doch gesagt das wir viel besser sind als Ravenclaw. Da hättest du eigentlich sowas erwarten können. Wir wollten halt erstmal sehen wie Ravenclaw so spielt“ sagte Harry und Ginny lächelte ihn an.
,,Du warst übrigens absolut klasse Ginny“ sagte James dann. ,,Danke“ sagte Ginny und wurde rot.
,,Ja da hab ich ne zeimlich gute Jägerin bekommen. Meine beste“ sagte Harry und Ginny küsste ihn zum Dank. ,,Bestell Mum und Marie schöne Grüße und sag ihr das wir es alle heil überstanden haben“ sagte Harry noch zu seinem Vater und dann verabschiedeten sich James und Sirius von den beiden und Harry und Ginny konnten jetzt auch in den Gemeinschaftsraum und feiern.

Am 4. November nahm Harry, als er morgens wach wurde direkt seinen Spiegel und sprach hinein.
,,Marie? Bist du da?“ Kurze Zeit später kamen James, Lily und Marie in den Spiegel und Marie versuchte nach Harry zu greifen. ,,Herzlichen Glückwunsch zum ersten Geburtstag meine kleine“ sagte Harry und Marie quitschte erfreut. Dann unterhielt er sich noch kurz mit seinen Eltern und ging dann zum Unterricht.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Viele Stürze

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 2:59 am

Viele Stürze:
Die nächsten Wochen hatte Harry sehr viel Stress mit dem lernen und seiner Aufgabe als Captain. Ginny versuchte ihm so gut wie möglich zu helfen. Sie fragte ihm beim lerne ab und übernahm eine Rolle als zweiter Captain. Wie sich heraus stellte konnte auch sie das Team sehr gut führen. Harry hatte jetzt ZAG Jahr und Hermine nervte ihn schon vor Weihnachten damit das er lernen müsse. Harry lernte auch sehr viel aber es ging ihm auf die nerven wie viel er lernen musste. Ron hatte es da noch schlechter getroffen. Er war immerhin auch im Team und kam im Unterricht nicht so gut mit wie Harry. Eine Woche vor den Weihnachtsferien stand für die Gryffindors das zweite Quidditchspiel gegen Slytherin an.

Eigentlich wäre Harry ziemlich sicher gewesen das sie gewinnen würden aber sie hatten noch nie bei einem solchen Sturm gespielt. Es goss wie aus Eimern. Dazu gab es noch ordentlich Hagel und starke Windböen. Die Gryffindors saßen jetzt in ihrer Umkleide. Katie hatte sich beim letzten Training durch einen Klatscher verletzt und so musste Dennis für sie spielen. Harry hatte sich für Dennis entschieden weil er einfach kleiner war und er hoffte das er nicht so anfällig für den Wind sei.
,,Okay Leute. Heute gewinnen die die es schaffen auf dem Besen zu bleiben also lasst uns erst mal sehen wie wir mit dem Wetter klar kommen. Ginny, Angelina und Dennis, spielt so eng wie möglich zusammen um die Pässe sicherer zu machen. Passt auch ruhig etwas langsamer und dafür sicherer. Die Slytherins sind schon bei gutem Wetter nicht gut und wenn wir sicher spielen wird das schon klappen. Fred, George. Wenn wir den Quaffel haben dann schießt die Klatscher auf Malfoy. Wenn die Slytherins den Quaffel haben dann auf die Jäger“
Dann gaben sich Harry und der Captain der Slytherins die Hand und alle stießen sich vom Boden ab. Direkt am Anfang mussten alle zusehen wie sie auf dem Besen bleiben. Dann wurde das Spiel angepfiffen und Ginny holte sich den Quaffel. Sogar sie hatte Schwierigkeiten bei dem Wetter. Harry hatte sich vor dem Spiel einen Zauber auf seine Brille gelegt und so konnte er noch einigermaßen gut sehen. Auch wenn Dennis, Angelina und Ginny sehr langsam spielten ließen sie den Quaffel sehr oft fallen. Nach einer halben Stunde stand es erst 10:0 für die Gryffindors. Dann traf Fred einen Jäger der Slytherins, der zu Boden fiel und nicht mehr weiter spielen konnte. Während dieser in den Krankenflügel gebracht wurde ging das Spiel weiter. Auch wenn sie jetzt in Überzahl waren war es nicht unbedingt leichter. Dann sah Harry den Schnatz. Er flog direkt auf ihn zu. Als er kurz vor ihm war sah er wie Ginny ein paar Meter vor ihm von einem Klatscher im Bauch getroffen wurde und zu Boden fiel. Jetzt musste sich Harry für den Schnatz oder Ginny entscheiden.
Er entschied sich natürlich für Ginny und raste auf sie zu. Kurz bevor sie den Boden erreichte fing er sie auf. Durch das plötzlich stark zunehmende Gewicht fielen sie dann knapp über dem Boden von Harrys Besen und landeten auf dem Boden.

Harry hörte einige Stimmen um sich herum und machte die Augen auf. Er war im Krankenflügel. Sofort fiel ihm wieder ein was passiert war und schreckte hoch. Sofort war Hermine beim ihm.
,,Harry ganz ruhig“ versuchte sie ihn zu beruhigen aber er ließ sich nicht beruhigen.
,,Was ist mit Ginny? Wie geht’s ihr?“ fragte Harry sehr aufgeregt. ,,Sie liegt neben dir“ sagte Hermine und Harry sah nach rechts. Dort lag Ginny und schlief wie es aussah. Jetzt sah Harry auch das das ganze Team bei den beiden stand plus Hermine.
,,Sie war noch nicht wach. Sie hat sich ein paar Rippen gebrochen und hatte eine Gehirnerschütterung aber du hast schlimmeres verhindert indem du sie gefangen hast. Das hat Madam Pomfrey schon gesagt. Es hätte viel schlimmer für sie ausgehen können. Sie muss sich jetzt nur ausruhen“ erklärte Hermine Harry. Dann kam das restliche Team zu Harry.
,,Hey Kumpel. Danke das du Ginny gefangen hast. Das war echt krass“ sagte Ron zu Harry. Harry nickte nur. Auch Fred und George bedankten sich bei Harry. Dann fragte Harry nach einer Weile
,,Und? Wie liefs als Ginny und Ich weg waren?“
Ron erzählte ihm dann alles ,,Naja also zuerst mal waren wir ziemlich geschockt aber Angelina hat sich schnell gefangen und hat Fred und George gesagt das sie jetzt Malfoy abschießen sollen da die Jäger eh nichts hinbekommen haben. Das haben die beiden dann auch direkt gemacht und geschafft. Dann war Malfoy weg und beide Teams hatten wieder gleich viele Spieler. Es stand immer noch 10:0. Dann hat Dennis noch ein Tor gemacht. Als Slytherin dann gerade angriff schlug ein Blitz in dem Besen des Jägers ein und der war dann auch weg. Madam Hooch hat dann das Spiel unterbrochen und hat gefragt ob wir das Spiel abbrechen wollen. Es wäre dann 20:0 für uns gewertet worden. Der Slytherin Captain hat nein gesagt und wir Ja. Naja Dumbledore kam dazu und ihm war es egal was der Slytherin Captain sagt. Er hat das Spiel dann abgebrochen und wir haben 20:0 gewonnen. Die Slytherins hat es nicht so schlimm getroffen. Die sind schon wieder auf den Beinen“
Harry fragte noch ,,Wo sind die Besen von Ginny und mir“ Da musste Hermine etwas lachen.
,,Was ist so lustig daran?“ fragte Harry etwas gereizt.
,,Ich hab McGonagall noch nie so zum Feld sprinten sehen. Als ihr abgestürzt seit hatte sie wohl Angst, die beiden besten Spieler würden ihre Besen verlieren und ist direkt zu den Besen gelaufen und hat die gesichert“ antwortete Hermine und alle mussten etwas lachen. Dann sah Harry wieder zu Ginny und in seinem Gesicht konnte man Angst sehen. Hermine merkte das und sagte ,,Hey keine Sorge. Sie hat keine schlimmeren Verletzungen mehr und wird bald wach. Dafür hast du doch gesorgt“ Harry nickte nur und versuchte ein leichtes lächeln. Nach und nach gingen alle, da sie immer noch klatschnass waren. Irgendwann waren Harry und Ginny alleine. Madam Pomfrey ließ sich dann auch mal blicken. ,,Ah Mr Potter gut das sie wach sind. Sie müssen einen Trank gegen die Schmerzen nehmen“
Harry fragte auch sie nochmal wie es Ginny geht. ,,Mrs Weasley hatte ein paar Verletzungen aber die konnte ich heilen. Es wäre schlimmer gewesen wenn sie sie nicht gefangen hätten“
Als Madam Pomfrey weg war kamen auch schon die nächsten. Mr und Mrs Weasley. Mrs Weasley lief sofort zu Ginnys Bett und sagte ,,Mein armes Mädchen. Warum müsst ihr auch alle diesen gefährlichen Sport machen“
,,Weil es uns Spaß macht und wenn mein Held mich immer fängt ist doch alles gut“ kam es da schwach von Ginny. Sofort sprang Harry von seinem Bett auf und ging zu Ginny. Ginny wurde jetzt langsam wacher und lächelte Harry an. ,,Wie geht’s dir? Hast du schmerzen? Soll ich Madam Pomfrey holen?“ sprudelte es aus Harry heraus. ,,Jetzt bleib mal ruhig. Ich hab eher Muskelkater. Gib mir lieber erst mal einen Kuss“ das tat Harry natürlich sofort und jetzt fragten auch Ginnys Eltern sie wie es ihr ging. Sie versicherte immer wieder das es ihr gut ging. Harry fiel ein riesen Stein vom Herzen das Ginny wieder wach war. Irgendwann fragte dann auch Ginny
,,Wie ist das Spiel ausgegangen?“ Sie bekam erst mal empörtes ,,Ginny“ von ihrer Mutter. ,,Das ist doch jetzt wirklich nicht so wichtig“ sagte Molly noch. ,,Für mich schon“ antwortete Ginny und wandte sich an Harry ,,Hast du schon was gehört?“
,,Ja. Nach uns sind noch zwei Slytherins abgestürzt. Also sind wir beide und drei Slyterin insgesamt abgestürzt. Dann wurde das Spiel von Dumbledore abgebrochen und es wurde 20:0 für uns gewertet weil Dennis noch ein Tor gemacht hat. Unsere Besen hat McGonagall gesichert“ erzählte Harry Ginny und sie war sichtlich erleichtert. Dann kamen auch noch James, Lily und Marie dazu. Lily ging erst mal zu Harry und nahm ihn in den Arm. ,,Bin ich froh das dir nichts passiert ist. Das ihr aber auch alle diesen gefährlichen Sport machen müsst“ Dann mussten Molly, Arthur, Ginny und Harry lachen. ,,Was ist so lustig?“ fragte Lily. ,,Das hat meine Mutter eben auch gesagt“ sagte Ginny. Dann ging auch Molly zu Harry und umarmte ihn auch. ,,Danke das du sie gefangen hast“
Harry nickte nur. ,,Du hast sie gefangen?“ fragte James. ,,Was meinst du warum ich abgestürzt bin? Das war doch auf einmal zu viel für meinen Besen und dann sind wir beide abgestürzt“ erzählte Harry. ,,Wow. Ein richtiger Held“ sagte James und Ginny antwortete ,,Mein Held“ und zog Harry zu sich und küsste ihn.
,,Wo sind eigentlich eure Besen?“ fragte dann James nach einer Weile während Marie auf Harrys Schoß saß. ,,Die hat McGonagall“ antwortete Harry nur. Irgendwann gingen die Erwachsenen und Marie dann auch wieder und Harry und Ginny genossen ihre Zeit alleine. Es war lange her das sie mal Zeit alleine hatten. Das lernen hatte in letzter Zeit immer dazwischen gefunkt.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Weihnachten zu zweit

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 3:00 am

Weihnachten zu zweit:
Am nächsten Morgen kam, gerade als Harry und Ginny wach wurden Professor Dumbledore in den Krankenflügel. Harry ging aber erst mal zu Ginny und gab ihr einen Kuss und setzte sich zu ihr ans Bett.
,,Ah wie ich sehe geht’s euch beiden wieder gut“ sagte Dumbledore und lächelte. Harry und Ginny nickten beide.
,,Aber Ginny muss trotzdem noch bis zu den Ferien hier bleiben damit sich ihr Körper wieder erholen kann“ sagte Harry und Ginny verdrehte nur die Augen. ,,Ja leider. Und du darfst heute schon gehen. Das ist so unfair“ klagte Ginny. ,,Tja ich hatte auch keine gebrochenen Rippen und eine Gehirnerschütterung“ sagte Harry.
,,Ja Ja Madam Pomfrey ist da sehr vorsichtig aber ich denke wir können froh sein das du bis zu den Ferien wieder fit bist“ sagte Dumbledore.
Dumbledore blieb dann auch nicht mehr lange und Harry und Ginny waren wieder alleine.
,,Ich komm dich natürlich jeden Tag mehrmals besuchen“ sagte Harry und Ginny lächelte. Dann zog sie ihn zu sich und küsste ihn leidenschaftlich. Sie zog ihn ganz auf sich und der Kuss wurde sehr lange. Ginny glitt mit ihren Händen unter Harrys Pullover und streichelte seinen Oberkörper. Bei Harry machte sich dies langsam bemerkbar und er küsste Ginny jetzt noch leidenschaftlicher. Dann unterbrach Ginny den Kuss und die Streicheleinheiten und Harry sah sie fragend an ,,Ich glaube hier ist leider nicht der richtige Ort dafür“ sagte sie und sah ihn bedauernd an. Harry lächelte sie an und küsste sie nochmal. ,,Ich glaub du hast recht“
Sie hatte die letzten Wochen immer mehr das verlangen nach ihm und auch Harry konnte sich immer mehr den nächsten Schritt mit Ginny vorstellen aber er wollte sie nicht drängen. Er wollte es erst wenn sie es auch wollte.

Als Harry am nächsten Morgen vor dem Frühstück in den Krankenflügel kam sah Ginny sehr erleichtert aus das sie endlich mal Gesellschaft hatte.
,,Na endlich. Ich hatte schon Angst du würdest nicht kommen“ sagte sie und Harry gab ihr einen Kuss. ,,Ich hab dir doch versprochen das ich so oft wie möglich komme. Und außerdem war ich doch gestern Abend noch hier“ ,,Ja aber es ist so langweilig hier da kam mir das wie eine Ewigkeit vor und geschlafen hab ich auch nicht viel“ antwortete Ginny.
,,Ich wollte dich außerdem was fragen“ sagte Ginny dann noch. ,,Aha was denn?“ fragte Harry.
,,Ich wollte dich fragen ob wir in den Ferien nicht hier bleiben wollen. Ich will nicht wieder in den Fuchsbau wenn du bei dir zu Hause bist. Ich will Weihnachten mit dir verbringen und rund um die Uhr bei dir sein. Was sagst du?“ fragte sie dann noch und sah ihn an. Harry lächelte ,,Natürlich können wir hier bleiben. Unsere Eltern werden wohl auch einmal ohne uns auskommen“
Ginny lächelte ihn sofort an und küsste ihn.
,,Die Liste hängt schon im Gemeinschaftsraum. Ich trag uns da ein das wir hier bleiben“ sagte dann noch. ,,Gut mach das“ sagte Ginny und dann ging Harry zum Frühstück und zum Unterricht.

Am letzten Schultag packten dann alle die nach Hause wollten ihre Koffer für den nächsten Morgen. Harry hatte seinen Eltern Bescheid gesagt das er und Ginny in Hogwarts bleiben würden und Ginny hatte ihren Eltern eine Eule geschickt. Die anderen Weasleys fuhren wie jedes Jahr nach Hause und Harry und Ginny waren die einzigen Gryffindors die in Hogwarts blieben. Außer ihnen waren nur noch zwei Hufflepuffs und drei Ravenclaws in den Ferien in Hogwarts. Bis zum Frühstück waren auch schon alle weg und die drei Lehrer die in Hogwarts blieben, Professor Dumbledore, McGonagall und Slughorn stellten einen Tisch für 10 in die große Halle damit alle an einem Tisch zusammen essen konnten. Harry und Ginny fanden die Idee super. Das erste mal aßen sie mit ihren Lehrern und Schülern aus den anderen Häusern zusammen. Nach dem Frühstück gingen die beiden dann in den Gemeinschaftsraum wo sie es sich vor dem Kamin gemütlich machten. Sie genossen es endlich mal Zeit für sich selbst zu haben ohne das sie irgend jemand nervte. Abends gingen beide in den Jungenschlafsaal. Harry hatte seinen Schlafsaal ja alleine und Ginny hatte ihn gefragt ob sie mit kommen dürfte. Natürlich durfte sie.
Am 24. Dezember wachte Harry um 9 Uhr auf und sah das Ginny noch eng an ihn gekuschelt schlief. Sie hatte ein leichtes lächeln auf dem Gesicht. Harry beobachtete sie einfach eine Weile beim schlafen bis sie dann auch wach wurde.
,,Frohe Weihnachten“ sagte Harry und küsste sie sanft. Ginny erwiderte den Kuss sofort. Als sie sich voneinander lösten sagte Harry dann auch noch ,,Und alles gute zum zweiten Jahrestag. Dieses Mal hab ich es nicht vergessen“ Ginny lächelte ihn an und sagte ,,Frohe Weihnachte und alles gute zum Jahrestag. Ich liebe dich“ ,,Ich liebe dich auch“ Sie gingen runter in die große Halle wo schon die drei Lehrer am Tisch saßen. Die anderen schliefen anscheinend noch. Die große Halle war die Weihnachtsfeiertage über sehr schön geschmückt. Es standen ganze 10 Weihnachtsbäume in der großen Halle. Harry und Ginny setzten sich an den Tisch und wünschten den Lehrern Frohe Weihnachten. Dumbledore hatte zur Feier des Tages sogar eine rote Weihnachtsmütze auf. Harry und Ginny küssten sich auch am Frühstückstisch vor den Lehrern einmal. Dumbledore sagte als er das sah ,,Ach ja was wäre Weihnachten ohne Liebe“ und lächelte die beiden an.
Abends im Gemeinschaftsraum sagte Harry ,,Ich weiß wir wollten uns nichts schenken aber ich habe doch eine ganz kleine Kleinigkeit für dich“ und Ginny sah ihn fragend an. Dann nahm Harry aus seiner Hosentasche den goldenen Schnatz den er beim ersten Spiel der Saison gefangen hatte und gab ihn Ginny. ,,Wenn du ihn auf die Flache Hand legst dann fliegt er langsam neben dir her“ sagte Harry und Ginny ließ ihn neben sich her fliegen und fing ihn wieder.
,,Danke“ sagte sie und küsste ihn. ,,Küss ihn mal“ sagte Harry dann noch und Ginny küsste den Schnatz. Dieser öffnete sich und es kam ein zusammengefaltetes Bild raus. Ein Bild von Harry und Ginny aus dem letzten Urlaub. Harry hatte auf dem Bild Ginny von hinten umarmt und beide sahen sehr glücklich aus. ,,Schnatze haben Körperspeicher. So kann man auch feststellen, wenn es denn sein muss, wer bei einem Spiel gewonnen hat weil der Schnatz etwas Körperspeicher von der Person hat die ihn als erstes berührt hat. Deswegen kannst auch nur du ihn öffnen“
,,Aber ich hab doch noch nie einen gefangen. Ich hab ja noch nie als Sucher gespielt“ sagte Ginny verwirrt. ,,Naja ich Dumbledore um etwas Hilfe gebeten und er hat meinen Körperspeicher durch deinen ersetzt. Frag mich nicht wie aber er hat es geschafft. Ich musste dir als du im Krankenflügel warst nur mal ein Schulbuch weg nehmen das du schon oft berührt hast“ sagte Harry und Ginny küsste Harry zum Dank ,,Danke das ist toll“
,,Wollen wir ins Bett gehen?“ fragte Ginny und Harry nickte. Ginny zog Harry mit in den Schlafsaal und fing dort an Harry stürmisch und verlangend zu küssen. Sie legten sich aufs Bett und Harry beugte sich über sie. Ginny zog ihn zu sich herunter und küsste ihn. Währenddessen fuhr sie mit ihren Händen unter Harrys Pullover und Harry musste ein leichtes stöhnen unterdrücken. Dann zog sie ihm den Pullover ganz aus und Ginny bewunderte einen Moment seinen Oberkörper. Diesen küsste sie dann. ,,Ginny?“ fragte Harry. ,,Ja?“ sagte Ginny mit rauer Stimme.
,,Bist du sicher das du dazu schon bereit bist?“ fragte Harry sie. ,,Ja bin ich. Und vor allem mit dir bin ich dazu bereit“ Sie fing wieder an Harry zu küssen und Harry fuhr jetzt auch mit seinen Händen unter ihr Shirt. Er zog ihr das Shirt aus und küsste ihren Hals, ihr Schlüsselbein und den Ansatz ihres Busens der nicht im BH war...................
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Der Raum der Wünsche

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 3:00 am

Der Raum der Wünsche:
Als Harry aufwachte erinnerte er sich direkt an die letzte Nacht und musste lächeln. Dann sah er zu Ginny die noch in seinen Armen schlief. Sein Blick glitt über den Teil von Ginnys Körper der nicht zu gedeckt war. Harry merkte während er Ginny begutachtete nicht das diese gerade wach wurde und seinem Blick folgte.
,,Gefällt dir was du siehst?“ fragte sie amüsiert und Harry erschreckte sich etwas.
,,Sehr sogar“ sagte er dann und küsste sie. Dann legte Ginny ihren Kopf auf Harrys Brust und sagte
,,Ich fand die letzte Nacht wirklich sehr schön“ ,,Ich auch. Sehr sogar“ sagte Harry und strich Ginny durch die Haare. ,,Ich geh dann glaub ich mal duschen“ sagte Harry und wollte aufstehen, wurde aber von Ginny zurück gehalten ,,Nein bleib noch etwas bei mir“ sagte sie und Harry tat dies dann natürlich auch.

Das letzte Wochenende bevor die anderen Schüler wieder kamen erlaubte Dumbledore den sieben vorhandenen Schülern nach Hogsmeade zu gehen. Harry und Ginny wollten auch dort hin und Harry lud Ginny zu einem heißen Kakao in den drei Besen ein. Dort war es sehr leer da ja im Moment keine Schüler dort waren und Hogsmeade nicht so viele Einwohner hatte. Als sie wieder auf dem Weg zum Schloss waren sah Ginny unterwegs einen Schneehaufen und musste an den Tag zurück denken an dem sie mit Harry zusammen gekommen war. Sie lächelte als sie daran dachte und schubste Harry hinein als sie an dem Haufen vorbei kamen. Jetzt lag Harry und Ginny stand vor ihm. Dann lächelte Harry und sagte ,,Jetzt musst du aber auch zu mir kommen“ Das tat Ginny natürlich auch und lag ein paar Sekunden später auf Harry und küsste ihn.

Sonntag abends kamen dann die anderen wieder nach Hogwarts und es war erst mal vorbei mit der Zweisamkeit von den beiden. Der Unterricht ging wieder los und die gute Stimmung der letzten Wochen verflog innerhalb eines Schultages.
Das erste Training Mittwochs verbesserte die Stimmung von Harry wieder sehr. Das Team trainierte auch bei kaltem Wetter sehr gut und das Spiel des Teams insgesamt wurde immer schneller. Auch die Ersatzspieler wurden immer besser.
Die nächsten Wochen hatten Harry und Ginny sehr wenig Zeit füreinander da immer irgendwas gelernt werden musste. Wenn es dann mal nichts zum lernen gab war Quidditchtraining. Harry wollte unbedingt mal wieder nur mit Ginny etwas Zeit verbringen. Ein Raum nur für die beiden wäre jetzt perfekt gewesen. Harry ging gerade durch den siebten Stock im Schloss und überlegte wo er mit Ginny allein sein konnte. Er wurde aus den Gedanken gerissen als er ein knattern von der Wand rechts von ihm hörte. Er ging etwas zurück und sah zur Wand. Dort war doch tatsächlich eine Tür. Harry war sich 100%ig sicher das diese da eben noch nicht war. Er ging zur Tür und machte diese auf. Er konnte nicht fassen was er in diesem Raum sah. Es war ein kleines gemütliches Zimmer mit einem Sofa vor einem Kamin. Dieser Raum war perfekt für ihn und Ginny. Er machte die Tür wieder zu und lief zum Gemeinschaftsraum. Er sagte der fetten Dame das Passwort und zog Ginny, die gerade in einem Sessel im Gemeinschaftsraum saß, mit sich und wieder dort hin wo eben noch die Tür war. Diese Tür war jetzt wieder weg. ,,Harry was machen wir hier?“ fragte Ginny verwirrt. ,,Warte kurz“ antwortete Harry. Noch immer war keine Tür dort. Harry dachte nach was er eben gemacht hat bevor die Tür erschien. Er machte die Augen zu und dachte wieder an einen perfekten Raum für ihn und Ginny um mal ungestört zu sein. Dann hörte er wieder dieses Knarren und machte die Augen auf. ,,Da“ sagte er und Ginny machte große Augen.
,,Wie hast du das denn jetzt gemacht?“ fragte sie total baff. ,,Ich hab mir einfach nur einen Ort gewünscht wo wir mal wieder für uns sein können und dann erschien diese Tür“
Jetzt drückte er wieder die Tür auf und es war wieder das Zimmer was er eben auch schon gesehen hatte. Er ging mit Ginny in den Raum rein und lächelte sie an. Sie lächelte sofort zurück und sie machten es sich direkt mal auf dem Sofa bequem. Harry lag auf dem Sofa und Ginny in seinen Armen. Bis zum Abendessen genossen sie endlich mal wieder etwas Ruhe.

Zwei Tage später trafen sie sich wieder vor dem Raum und unterhielten sich etwas als sie drin waren.
,,Ich war gestern übrigens mal in der Bibliothek und hab mir ein paar Bücher über Hogwarts durch gelesen und habe heraus gefunden was das hier für ein Raum ist“
Ginny sah ihn fragend an und er sprach weiter.
,,Das ist der Raum der Wünsche. Der Raum der Wünsche passt sich immer den Bedürfnissen der Person an die gerade an ihm vorbei läuft oder in ihm drin ist. Wenn wir also mal etwas anderes hier drin brauchen bekommen wir einen anderen Raum“ sagte er, zwinkerte ihr zu und grinste sie an.
Ginny lächelte ihn an und küsste ihn sanft.

Langsam wurde es wärmer draußen und für Harry und sein Team stand eine Woche nach Ostern das letzte Quidditchspiel der Saison an. Ein Unentschieden würde den Gryffindors reichen um die Meisterschaft zu gewinnen. Selbst wenn sie knapp verlieren würden würden sie die Meisterschaft noch gewinnen. Zu Harrys Leidwesen hatten sich Angelina und Katie eine Grippe eingefangen und lagen im Krankenflügel. Sie konnten also nicht spielen und Dean und Dennis mussten ran.

FORTSETZUNG FOLGT
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Meisterschaft?

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 3:01 am

Meisterschaft?:
Das Team saß gerade in der Umkleide und Harry sagte noch ein paar Worte zu seinem Team.
Dann gingen sie alle raus aufs Feld und Harry gab dem Captain der Hufflepuffs die Hand.
Madam Hooch pfiff das Spiel an und Dennis holte sich als erstes den Quaffel. Das Passspiel der drei Jäger war wieder sehr schnell und Hufflepuff schaffte es nicht an den Quaffel zu kommen. Nach 15 Minuten stand es 90:30 für Gryffindor. Dann aber änderten die Hufflepuffs ihre Taktik und schleuderten ihre Klatscher auf Dean und Dennis. Fred und George versuchten so gut es ging die beiden zu beschützen aber schon nach 5 weiteren Minuten wurde Dean am Kopf getroffen und stürzte zu Boden. Er wurde sofort in den Krankenflügel gebracht und die Gryffindors hatten nur noch Ginny und Dennis als Jäger, die gegen drei gegnerische Jäger so ihre Probleme hatten. Dazu kam auch noch das Ginny jetzt nicht mehr viel tun konnte da sie von zwei Jägern belagert wurde und Dennis auch mit einem zu kämpfen hatte. Zu allem übel kam jetzt auch noch das die Klatscher der Hufflepuffs jetzt auf Ron gesteuert wurden. Zwar konnte er gut von Fred verteidigt werden aber die Klatscher flogen manchmal so ungünstig das die Hufflepuffs jetzt mehr Tore machten.
Nach ein paar Minuten kamen dann kamen direkt beide Klatscher auf Ron zu und es konnte nur einer von Fred weg geschlagen werden. Der andere erwischte Ron und auch er stürzte ab. Jetzt hatte Gryffindor keinen Hüter mehr und die Hufflepuffs holten schnell auf. Nach einer Stunde Spielzeit stand es dann 140:110 für Hufflepuff und wenn Hufflepuff jetzt auch noch den Schnatz fangen würde dann hätten die Gryffindors die Meisterschaft verloren. Viele Gryffindors im Stadion riefen jetzt immer wieder den Namen ,,Potter“ weil sie jetzt auf einen gefangenen Schnatz von Harry hoffen mussten. Leider machte Hufflepuff noch vier Tore bis er ihn dann endlich sah. Es stand jetzt 180:110 und Harry raste dem Schnatz hinterher. Der Hufflepuff Sucher versuchte zwar ihm zu folgen aber er war lange nicht so schnell. Der Schnatz und Harry flogen jetzt in 3 Metern Höhe und Harry war schon sehr Nahe dran. Dann streckte er seinen rechten Arm aus und merkte nicht das sich von der Seite ein Klatscher näherte. Der Klatscher traf seinen Arm und er musste ihn zurück ziehen. Der Arm schmerzte sehr stark aber Harry streckte jetzt einfach seinen linken Arm aus und flog weiter. Er kam dem Schnatz immer näher aber der Schnatz beschleunigte nochmal. Dann stellte sich Harry leicht auf seinen Besen und sprang nach vorne. Er landete mit dem Bauch auf dem Boden und blieb ein paar Sekunden so liegen. Im Stadion war es währenddessen totenstill und alle warteten nur darauf ob Harry den Schnatz hatte oder nicht. Nach ein paar Sekunden drehte sich Harry auf den Rücken und legte seinen linken Arm neben sich auf den Boden. Dann öffnete er die linke Hand und der goldenen Schnatz kullerte aus seiner Hand auf den Boden. Dann brach Jubel bei den Gryffindors auf den Besen und den Tribünen aus und Harrys Team flog sofort zu ihm. Zumindest die die noch anwesend waren. Ginny kam sofort zu ihm auf den Boden und küsste ihn. Dann nahm sie seinen rechten Arm in die Hand und Harry stöhnte etwas vor Schmerz. Dennis, Fred und George standen um die beiden herum und sahen auch das Harry schmerzen hatte. Dann kam Professor McGonagall zu Harry und sah sich den Arm auch an. Sie konnte schnell feststellen das der Arm gebrochen war und schickte Ginny mit Harry in den Krankenflügel. Sie sagte noch das das Team den Pokal später bekommen würde.

Im Krankenflügel angekommen wurde er sofort von Madam Pomfrey zu einem Bett geschickt.
,,Schon der dritte Gryffindor. Die Hufflepuffs sind aber heute sehr gefährlich“ sagte die Krankenschwester noch.
,,Jetzt ist das Spiel aber vorbei“ sagte Harry noch und zeigte Madam Pomfrey den Schnatz den er mit genommen hatte. ,,Na dann Glückwunsch zur Meisterschaft“ sagte sie und gab Harry einen Trank. Ron und Dean lagen in den Betten rechts und links von ihm und waren noch Bewustlos.
Angelina und Katie die noch wegen ihrer Grippe im Krankenflügel waren kamen jetzt zu Harry und umarmten ihn so gut es halt ging.
,,Keine Sorge wir können dich nicht mehr anstecken. Madam Pomfrey hat uns eine Trank gegen die Ansteckungsgefahr gegeben“ sagte Katie.
Dann kamen auch Fred, George und Dennis und die anderen Ersatzspieler in den Krankenflügel. Ron kam dann ein paar Minuten später wieder zu bewusstsein. Er fragte sofort wer gewonnen hat und Harry zeigte ihm den Schnatz.
Das Team der Gryffindors unterhielt sich etwas im Krankenflügel und irgendwann wurde dann auch Dean wieder wach.
,,Oh Oh. Alle Gryffindors hier? Ist das gut oder schlecht?“ fragte er sofort und Harry sagte ,,Wir haben gewonnen. Ich hab den Schnatz gefangen“
,,Okay aber wieso liegst du dann auch hier?“ fragte Dean dann noch.
,,Hab mir einen Arm gebrochen“ antwortete Harry und zeigte den mittlerweile verbundenen Arm.

Abends noch durfte Harry den Krankenflügel verlassen und Ginny holte ihn nach dem Abendessen ab.
,,Hast du noch was bestimmtes vor?“ fragte Ginny Harry als sie den Krankenflügel verließen.
,,Also ich würde erst mal gerne Baden gehen. Im Bad der Vertrauensschüler. Da dürfen auch die Teamcaptains rein“ Dann grinste er sie an und fragte ,,Willst du mit kommen?“
Ginny grinste sofort zurück, küsste ihn und zog ihn in Richtung Vertrauensschülerbad.
Als sie vor der Tür standen sagte Harry dieser das Passwort und Harry zog Ginny mit rein. Drinnen fing Ginny an Harry stürmisch zu küssen und zog ihm sein Oberteil aus. Dann küssten sie sich wieder sehr leidenschaftlich und unterbrachen den Kuss nur kurz um das Wasser einlaufen zu lassen. Sie fingen wieder an sich zu küssen und Harry zog auch Ginny ihr Oberteil aus..............

Zwei Tage später durfte dann endlich auch Dean aus dem Krankenflügel raus und den Gryffindors wurde in der großen Halle der Quidditchpokal verliehen. Alle Gryffindors feierten und auch von den Ravenclaws und Hufflepuffs kam etwas Applaus.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Peinlich

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 3:02 am

Peinlich:
Jetzt wo die Quidditch Saison vorbei war gab es für die Teams auch kein Training mehr und Harry hatte Zeit zu lernen. Ginny half ihm dabei und Harry half auch Ginny bei ihren Aufgaben.
Die Wochen bis zu den ZAG-Prüfungen vergingen sehr schnell aber Harry hatte das Gefühl das er wirklich gut gelernt hatte. Hermine hatte ihm einen Plan gemacht was er wann lernen sollte und daran hatte er sich auch gehalten. Er hat schnell gemerkt das dieser Plan sehr hilfreich und war Hermine sehr dankbar dafür. Als er ihr das sagte strahlte sie über beide Ohren und sagte ,,Hab ich wirklich gerne gemacht. Ich helfe dir gerne“
Als Ron das hörte sagte er ,,Ach aber mir hilfst du nicht“ und war etwas beleidigt. Hermine antwortete nur mit scharfer Stimme ,,Du willst auch nur abschreiben. Harry lernt wenigstens richtig“
Daraufhin bekam sie nur noch ein schnauben von Ron und Harry und Ginny mussten grinsen.
Die Prüfungen waren für Harry, Ron und Hermine dieses Jahr auf nur zwei Wochen verteilt und damit hatten sie einiges zu tun. Harry hatte bei keiner der Prüfungen Probleme und hatte fast alles geschafft. Er wusste zwar das er keine Bestnoten bekommen würde aber er wusste das er in keinem Fach durchgefallen war.

Die Prüfungen waren für die drei dieses Jahr schon zwei Wochen vor Ende des Schuljahres vorbei und so hatten sie jetzt zwei freie Wochen in Hogwarts. Ginny hatte leider in der vorletzten Hogwarts-Woche noch Prüfungen und hatte nur die letzte Woche frei. Harry half ihr die letzten Tage vor ihren Prüfungen noch beim lernen weil dies im Moment die einzige Möglichkeit war seine Zeit mit ihr zu verbringen. Er brachte sie auch zu jeder Prüfung und holte sie hinterher wieder ab.
Die letzte Woche genossen dann alle in vollen Zügen. Auch Fred und George genossen ihre letzte Woche in Hogwarts. Da sie ja dieses Jahr das siebte Hogwartsjahr abgeschlossen hatten waren sie jetzt fertig mit Schule und hatten sich schon vorgenommen einen Scherzartikelladen auf zu machen.
In diesem Schuljahr hatten sie auch schon einige Artikel hergestellt. Molly war von diesem Berufsziel zwar nicht so begeistert aber die beiden waren ja volljährig und sie konnte ihnen nicht mehr vorschreiben.

Am Abend des 30. Juni kamen sie wieder in Kings Cross an. Harry hob seinen und Ginnys Koffer aus dem Zug und zog sie zu den Potters und Weasleys die schon zusammen am Gleis warteten.
Harry wurde erst mal von seiner Mutter umarmt. Dann bekam Harry von seinem Vater Marie auf den Arm weil diese schon ihre Ärmchen zu ihm ausgestreckt hatte. Sofort kam auch Ginny wieder zu ihm und sagte Marie auch Hallo.
,,Und ihr hattet anscheinend Spaß in den Weihnachtsferien“ sagte Lily zu Harry und Ginny. Ginny antwortete sofort alarmierend weil sie dachte Lily wüsste das Harry und sie miteinander geschlafen haben ,,Was? Wieso? Wie kommst du darauf?“ und lief während sie sprach schon rot an. Lily musste lachen ,,Ihr seid echt süß. Ich meinte nur weil ihr euch nicht einmal bei uns gemeldet habt in den Ferien das ihr anscheinend Spaß hattet und auch gut ohne uns ausgekommen seit“ sagte sie und zwinkerte Ginny verschmilzt zu. Ginny wurde noch röter und sah zu Harry. Dann entfernte sich Ginny mit dem Vorwand sie müsse noch einer Freundin tschüss sagen von der kleinen Gruppe und zog Harry mit sich.
Als sie weit genug weg waren sagte Harry ,,Sie weiß es. Du hast es ihr gerade gesagt“ und Ginny nickte und sah beschämt zu Boden. Harry hob ihr Kinn wieder an und lächelte sie an ,,Hey ist schon in Ordnung. Die anderen haben ja nicht auf uns geachtet. Es wäre schlimmer gewesen wenn die Zwillinge es erfahren hätten“ sagte er und sie musste auch lächeln. Dann küsste sie ihn und sie gingen wieder zu den anderen.
Jetzt konnte auch Lily es sich nicht verkneifen die beiden noch ein bisschen zu ärgern ,,Na hast du deiner Freundin schöne Ferien gewünscht?“ fragte sie Ginny mit einem grinsen auf dem Gesicht und zwinkerte ihr zu. Ginny nickte nur und musste jetzt auch etwas lachen. Die Weasleys verabredeten sich noch für den restlichen Tag mit den Potters und sie sprachen ab das sie sich bei den Potters treffen würden. Die Potters apparierten sofort nach Godrics Hollow und die Weasleys würden später nach kommen.
Als sie zu Hause waren und James auf die Toilette ging sagte Harry zu seiner Mutter ,,Du hättest Ginny eben nicht so ärgern müssen“ musste dabei aber auch leicht schmunzeln. Sofort musste Lily lachen und antwortete ,,Tut mir leid aber ich hab ja dafür gesorgt das es sonst keiner weiß“ antwortete sie. Nach ein paar Sekunden kam dann aber doch die mütterliche Sorge raus und sie fragte ,,Aber ihr habt doch verhütet oder?“ ,,Ja haben wir Mum ganz ruhig“
Schon nach ein paar Minuten kamen dann die Weasleys. Als Harry die Tür aufmachte sah Ginny gar nicht mehr gut gelaunt aus. Sie gab Harry kurz einen Kuss und ging dann durch den Flur direkt ins Wohnzimmer. Harry sah in die Runde ob es irgend einen Grund dafür gab aber die einzigen Änderungen die es in der Gruppe gab war das Bill mit dabei war und an seiner Seite Fleur Delacour war. Es überraschte ihn sehr weil die beiden so aussahen das sie zusammen sind. Als Bill mit ihr zur Tür kam sagte er zu den Potters Hallo und fragte ob es in Ordnung war das er seine Freundin mit gebracht hatte. Natürlich war es in Ordnung und alle gingen zusammen ins Wohnzimmer. Harry setzte sich neben Ginny und küsste sie wodurch sie wieder ein wenig lächelte und ihn mit verliebtem Blick ansah. Alle unterhielten sich jetzt und redeten auch mit Fleur. Sie war allen direkt symphatisch. Nein nicht allen. Ginny verdrehte immer die Augen wenn sie von sich und Bill sprach.
Das merkte auch Harry und fragte ,,Was ist los? Magst du sie nicht?“
Ginny schüttelte nur den Kopf und flüsterte ihm ins Ohr ,,Können wir in dein Zimmer gehen? Ich halt das nicht mehr aus. Dieser französische Akzent geht mir langsam auf den Geist“
Harry nickte und sie gingen zusammen in Harrys Zimmer. Dort angekommen sagte Ginny sofort ,,Warum Fleur? Er hätte sich doch irgendeine andere aussuchen können“
,,Komm erst mal zu mir und entspann dich mal etwas“ sagte Harry und klopfte neben sich auf sein Bett. Ginny setzte sich zu ihm und sie sahen sich ein paar Sekunden in die Augen und lächelten sich an. Dann sagte Harry ,,Du könntest doch auch nicht mit einem anderen zusammen sein außer mir“
Ginny schnaubte nur und sagte ,,Das ist was ganz anderes. Wir sind ein Traumpaar und gehören zusammen und....und die beiden nicht. Fleur ist so oberflächlich und so ein Püppchen“
,,Hast du sie denn überhaupt schon richtig kennen gelernt?“ fragte Harry und Ginny schüttelte den Kopf und antwortete ,,Das muss ich gar nicht“
Auch den restlichen Tag konnte Harry Ginny nicht überreden Fleur mal besser kennen zu lernen und Abends apparierten auch schon alle Weasleys wieder nach Hause. Fast alle. Ginny bestand darauf bei Harry übernachten zu dürfen weil sie sonst hätte mit Fleur in einem Haus schlafen müssen. Lily und James hatten natürlich nichts dagegen und so schlief Ginny bei Harry.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Gespräch

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 3:03 am

Gespräch:
Am nächsten Tag wurde Ginny wieder von ihrem Vater abgeholt. Dieser unterhielt sich noch etwas mit Lily und James. Sie verabredeten sich noch für nächste Woche im Fuchsbau.

Die Woche verging auch schnell und die Potter standen gerade vor der Tür des Fuchsbaus. Bill machte die Tür auf und ließ die Potters rein. Als Harry ging kam auch sofort Ginny zu ihm und küsste ihn. Auch Fleur war noch da und alle anderen Weasleys außer Charlie. Der war in Rumänien bei seinen Drachen.
Alle saßen kurz zusammen im Wohnzimmer bis Fred und George raus gingen um Quidditch zu spielen. Harry, Ginny, Ron, James und Bill wollten auch mit spielen und so gingen die anderen auch mit raus da sehr schönes Wetter war. Da es jetzt sieben Spieler gab suchten sie sich einfach noch einen. Alle die nicht mit machen wollten machten sich sofort klein auf ihren Plätzen im Garten. Schließlich wurde Percy von Fred und George auf den Besen gezogen und er spielte mit. Die Teams waren Harry, Ginny, Ron und James gegen Fred, George, Percy und Bill. Sie spielten allerdings nur mit dem Qauffel da die Weasleys keine Klatscher zu Hause hatten und man auch den Schnatz weg ließ da das Team mit Harry dann einen gewaltigen Vorteil hätte. Also gab es in jedem Team einen Hüter und drei Jäger.

Nach dem Spiel gingen wieder alle rein da es jetzt Abendessen gab. Alle setzten sich an den Tisch in der Küche des Fuchsbaus. Auch Fleur logischerweise. Das gefiel Ginny wieder gar nicht und sie sagte ,,Ich hab keinen Hunger“ und ging hoch in ihr Zimmer. Dann war es einen Moment still.
,,Sie hasst misch“ sagte Fleur und ließ den Kopf traurig hängen.
,,Ich versteh gar nicht warum“ sagte Bill dann und auch alle anderen wussten es nicht.
,,Harry könntest du nicht mal versuchen ihr zu sagen das sie Fleur mal besser kennen lernen soll?“ fragte Bill Harry. ,,Sie liebt dich wirklich sehr und ich glaub du hast einen guten Einfluss auf sie“ setzte er noch nach.
Harry antwortete ,,Ich habs schon versucht als ihr letzte Woche alle bei uns wart als wir in meinen Zimmer waren“ Bill sah ihn weiter bittend an und auch Fleur sah jetzt zu ihm ,,Bitte Arry“ sagte sie.
,,Ich kann es ja nochmal versuchen“ sagte Harry und nahm sich jetzt vor nicht ganz so nett zu Ginny zu sein. Sie war total unfair zu Fleur. Schon die ganze Woche und sie wollte ja auch nicht von irgend jemandem so behandelt werden.
Er drückte langsam die Türklinke von Ginny Tür runter und ging in sein Zimmer. Ginny saß gerade auf dem Bett und sah sich Bilder von Harry und ihr an. Sie lächelte bei jedem neuen Bild und auch Harry musste lächeln.
Sie hatte noch nicht zu ihm aufgesehen und Harry sagte jetzt direkt ,,Ginny ich will das du jetzt wieder mit runter kommst. Und ich will das du nicht so unfair zu Fleur bist und einen Menschen erst mal richtig kennen lernst bevor du über ihn urteilst“
Ginny sah ihn fassungslos und dann wütend an ,,Du hast mir gar nichts zu sagen“ antwortete die schnippisch.
,,Das stimmt. Ich hab dir nichts zu sagen aber ehrlich gesagt bist du mir ziemlich peinlich so wie du im Moment drauf bist und wie du Fleur behandelst“ sagte Harry jetzt.
,,Ach wie schön das du jetzt auf Fleurs Seite bist. Du kannst ja mit ihr zusammen sein wenn du sie so toll findest“
,,Hey was soll das jetzt? Du weist das ich nur dich will aber im Moment bist du einfach total unfair ihr gegenüber. Sie findet es nicht schön das du ihr die kalte Schulter zeigst. Sie mag dich nämlich und sie würde gerne mal was mit dir machen weil du hier das einzige Mädchen bist das ungefähr in ihrem Alter ist“ sagte Harry jetzt auch wütend.
,,Sie ist unerträglich Püppchenhaft und oberflächlich“ erwiderte Ginny.
,,Das ist sie überhaupt nicht. Wie kommst du nur darauf?“ fragte Harry. ,,Sie ist eine Veela und die bilden sich alle was darauf ein das sie wunderschön sind“ antwortete sie.
,,Ach Ginny wenn alle wunderschönen Mädchen oberflächlich wären dann wärst du das oberflächlichste Mädchen der Welt“ sagte Harry und brachte Ginny Herz zum schmelzen. Er wusste einfach wie er sie wieder zum lächeln bringen konnte. Ginny versuchte zwar das lächeln zu unterdrücken aber Harry sah das lächeln ganz genau. Er zog Ginny jetzt vom Bett zu sich und schlang seine Arme um sie. Dann küsste er sie und sagte ,,Komm jetzt bitte mit runter und lerne sie etwas kennen. Auch Bill ist es wichtig das du sie magst. Er ist auch traurig das du seine Freundin nicht magst. Wenn du es nicht für Fleur tust dann tu es für Bill“ sagte er und Ginny nickte leicht. Sie verließen Ginnys Zimmer und Harry zog sie an der Hand die Treppen mit runter. Als sie unten an der Treppe ankamen lächelten Bill und Fleur Harry an und er zwinkerte ihnen zu. Dann setzten sich die beiden an den Tisch und alle unterhielten sich. Auch Ginny unterhielt sich mit. Sogar wenn Fleur etwas sagte. Ginny merkte schnell das Fleur nicht so war wie sie dachte. Sie merkte das Fleur eigentlich sehr nett war und sie sie nur nach ihrem äußeren beurteilt hat. Es tat ihr sogar schon leid wie sie sich verhalten hat. Später fragte Fleur ,,Shinny ich gehe nächste Woche in eine Laden, da massieren die dir den Rücken oder die Füsse oder du kannst gehen in die Sauna oder in den Pool. Du kannst da machen fast alles was du willst. Willst du vielleicht mit mir kommen?“ Ginny war sehr überrascht aber sie wollte Fleur eine Chance geben und sie wollte sie auch für Bill etwas kennen lernen ,,Ich würde sehr gerne mit kommen. Danke“ ,,Sehr schön. Isch freue misch“ antwortete Fleur und lächelte Ginny an. Ginny lächelte sogar zurück und sah dann zu Harry der sie ebenfalls anlächelte. ,,Aber lass dich nicht von irgendwelchen Typen anbaggern“ sagte Harry gespielt ernst und sah sie auch gespielt ernst an.
,,Keine Sorge. Ich will nur meinen Harry“ antwortete sie und küsste Harry.
Als die Potters abends nach Hause apparieren wollten wurde Harry nochmal kurz von Bill zur Seite gezogen ,,Danke. Ich weiß zwar nicht wie du das gemacht hast aber Danke“ sagte er zu Harry.
,,Kein Problem“ sagte dieser nur und die Potters apparierten wieder nach Godrics Hollow.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Remus und Tonks

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 3:03 am

Remus und Tonks:
Nach ein paar Ferienwochen hatten Fred und George ihren Scherzartikelladen eröffnet und luden die anderen ein mal vorbei zu schauen. Die Zwillinge hatten allen verboten bei dem Aufbau des Ladens mit zu helfen und so hatten noch niemand den Laden gesehen. Das einzige was sie wussten war das er in der Winkelgasse war. Die Weasleys und Potters trafen sich also heute um 12 Uhr in der Winkelgasse. Als sie sich gefunden hatten machten sich alle zusammen auf den Weg und suchten den Laden von Fred und George. Harry und Ginny gingen ganz vorne Hand in Hand. Irgendwann rief Ginny ,,Da vorne“ und zeigte auf ein riesiges Schild wo drauf stand ,,Weasleys Zauberhafte Zauberscherze“. Alle sahen zu dem Laden und waren wirklich beeindruckt. Der Laden war im Gegensatz zu der restlichen Winkelgasse ziemlich bunt. Jetzt gingen alle in den Laden hinein und staunten erneut. Die Scherzartikel waren über mehrere Etagen verteilt und der ganze Laden war voll von Scherzartikeln. Dann kamen Fred und George zu ihnen und begrüßten alle.
,,Das ist wirklich beeindruckend. Ich glaube ich muss mich mal ein bisschen umschauen“ sagte James und lief jetzt erst mal zu allen Regalen des Ladens. Lily, die Marie auf dem Arm hatte, musste schmunzelnd den Kopf schütteln. Auch die anderen sahen sich jetzt erst mal um. Alle außer Molly. Sie schien noch nicht so begeistert von diesem Laden und schaute sich alles sehr kritisch an.
Etwa eine halbe Stunde später verließen alle wieder den Laden und James hatte natürlich eine ganze Tüte voller Scherzartikel dabei.
,,Ich wollte noch eben zu Gringotts etwas Gold holen. Dann muss ich das nicht mehr machen wenn hier die Hölle los ist“ sagte Harry zu seiner Mutter.
,,Kann ich mit kommen?“ fragte Ginny. ,,Klar aber du musst dann auch wieder mit der Bahn fahren“ antwortete Harry. ,,Das schaff ich schon“ sagte Ginny dann nur noch und die beiden gingen zu Gringotts während sich die anderen noch etwas in den anderen Geschäften der Winkelgasse umsahen.
Harry und Ginny saßen inzwischen in einem der Wagen die zu den Verließen runter fuhren und Ginny hielt sich schon beim ersten Ruck an Harrys Arm fest. Sofort nahm er sie in den Arm und zu Ginnys Glück kamen sie auch schnell bei Harrys Verließ an. Harry nahm etwas Gold heraus und sie fuhren wieder hoch zur Eingangshalle.
Alle trafen sich im Tropfenden Kessel und apparierten von da aus nach Hause.

Ein paar Tage später war auch schon der 31. Juli und Harry feierte seinen 16. Geburtstag. Er lud nur ein paar Leute ein. Sirius, Remus, Tonks und natürlich Ginny. Er wollte dieses Jahr keine richtige Feier da er ganz genau wusste das seine Eltern zu seinem 17. Geburtstag eine Riesenfeier feiern würden. Mittags kamen auch schon alle und gratulierten Harry erst mal.
,,Noch ein Jahr dann bist du volljährig“ sagte Ginny zu Harry als alle zusammen im Wohnzimmer saßen. ,,Dann kannst du zaubern wann immer du willst“ fügte sie noch hinzu. Harry lächelte sie an und sagte ,,Da freu ich mich schon drauf“
Ein paar Minuten später wollten Remus und Tonks noch was verkünden. Die beiden standen kurz auf und verschafften sich Aufmerksamkeit von den anderen.
,,Hey Leute wir wollen euch noch was sagen“ fing Remus an und lächelte Tonks an.
,,Wir sind verlobt“ verkündete dann Tonks und zeigte den Ring an ihrem Finger der bisher niemandem aufgefallen war. Dann wurde den beiden erst mal von allen Seiten gratuliert.
,,Wisst ihr schon wann ihr heiraten wollt? Und wo?“ fragte Lily als sich alle wieder hingesetzt hatten.
,,Wir wollen gerne nächsten Sommer am 3.7 heiraten. Dann sind auch Harry, Ginny und Ron wieder aus Hogwarts zurück. Die Weasleys sollen natürlich dabei sein. Wir haben uns auch schon überlegt wo wir heiraten wollen aber wir wissen nicht so genau ob das auch geht“ antwortete Tonks.
,,Das funktioniert bestimmt. Aber sagt uns doch erst mal wo ihr denn heiraten wollt“ erwiderte Lily.
Diesmal antwortete Remus ,,Wenn es für euch okay wäre würden wir gerne hier bei euch im Garten heiraten“ und sah Lily und James fragend an. Lily fing an zu lächeln und antwortete ,,Natürlich ist das in Ordnung“
,,Super“ antwortete Remus ,,Dann wäre da nur noch eine Sache. Ich wollte dich fragen ob du mein Trauzeuge sein würdest“ fragte er James und dieser antwortete ,,Natürlich sehr gerne“

Alle blieben noch bis nach dem Abendessen und gingen dann nach Hause. Ginny hatte noch für Harry die Überraschung dass sie heute bei ihm schlafen dürfte.

Ein paar Tage später fanden sich auch schon alle im Fuchsbau zu Ginnys 15. Geburtstag ein.
Alle Weasleys außer Charlie, die Potters, Sirius, Remus und Tonks waren da und jetzt erfuhren auch die anderen Weasleys das die beiden heiraten würden. Mittags spielten die die wollten Quidditch. Wie eigentlich jedes Mal wenn alle im Fuchsbau waren. Später rief dann Molly alle von ihren Besen als die Torte kam und es wurde erst mal gegessen.
Nach dem Abendessen apparierten alle wieder nach Hause außer Harry der heute bei Ginny schlafen würde.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Auf zum 6. Jahr

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 3:04 am

Auf zum 6. Jahr:
Zwei Wochen bevor es wieder nach Hogwarts ging kam Harrys Hogwarts-Brief an. Er war nach dem letzten erfolgreichen Jahr natürlich wieder Captain. Harry verabredete sich eine Woche vor dem 1. September mit Ginny, Ron und Hermine in der Winkelgasse um die Schulbücher und alles weitere zu kaufen. Es kam aber nicht nur der Hogwarts Brief an sondern auch die Ergebnisse der ZAG-Prüfungen. Harry konnte eigentlich sehr zufrieden sein.

Astronomie – M
Geschichte der Zauberei – A
Kräuterkunde – O
Verteidigung gegen die dunklen Künste – O
Verwandlungen – E
Zauberkunst – E
Zaubertränke – O
Pflege Magischer Geschöpfe – S
Wahrsagen – A

Damit hatte er 7 ZAGs und auch seine Eltern waren damit sehr zufrieden. Harry besprach mit seinen Eltern auch noch welche Fächer er ab jetzt noch besuchen sollte. Nach den ZAG Prüfungen muss ein Schüler ja nur noch die Fächer besuchen die er vertiefen will. Außerdem darf man den Unterricht auch nur noch besuchen wenn man eine vom Lehrer vorgegebene Mindestnote erreicht hat. Astronomie, Pflege Magischer Geschöpfe und Geschichte der Zauberei konnte Harry ab nächstem Jahr nicht mehr besuchen da die Noten in diesen Fächern nicht gut genug waren. Er und seine Eltern besprachen das er in den letzten beiden Jahren in Hogwarts die Fächer Kräuterkunde, Verteidigung gegen die dunklen Künste, Verwandlungen, Zauberkunst und Zaubertränke vertiefen würde.

Am 1. September machten sich die Potters dann um 10:30 auf den Weg nach Kings Cross. Dort trafen sie auch sofort Ginny und Ron mit ihren Eltern. Ginny und Ron waren jetzt die letzten Weasleys die noch nach Hogwarts gingen. Alle drei verabschiedeten sich von ihren Eltern und stiegen dann in den Zug. Schon im Gang begegneten sie dann Hermine und sie suchten sich zu viert ein Abteil.
Abends kam der Zug in Hogsmeade an und sie wurden von den Pferdelosen Kutschen nach Hogwarts gefahren. Als sie in der großen Halle ankamen wurden als erstes die neuen Erstklässler in die Häuser verteilt und dann durften alle essen.

Harry hatte es auch dieses Jahr geschafft das Quidditchfeld für das erste Wochenende zu reservieren und es befanden sich jetzt schon sehr viele Bewerber im Stadion. Das Auswahltraining gestaltete er wie im Vorjahr. Hüter wurde wieder Ron und sein Ersatz wieder Daniel Berger. Auf der Position der Treiber musste Harry dieses Jahr neue Spieler finden da Fred und George im letzten Jahr ja ihren Abschluss gemacht hatten. Andrew Kirke und Jack Sloper hatten eigentlich gehofft Stammtreiber zu werden aber sie wurden wieder nur Ersatzspieler. Die ersten Treiber wurden dieses Jahr Jimmy Peakes und Ritchie Coote. Ginny und Katie wurden wie im Vorjahr wieder Jägerinnen der Gryffindors. Da Angelina auch nicht mehr in Hogwarts war musste Harry einen dritten Stammjäger finden. Zum Glück war das nicht sonderlich schwer da ein Mädchen namens Demelza Robins sehr gut war. Ersatzjäger wurden wieder Dean und Dennis. Ginny wurde außerdem wieder Ersatzsucherin.

Die ersten Wochen nach dem Auswahltraining trainierte das Team sehr hart und Harry war auch dieses Jahr wieder sehr zufrieden. Er hatte sich auch die Auswahltrainings der anderen Häuser angeguckt und dieses Jahr hatten wirklich alle vier Häuser sehr starke Teams. Auch wenn Harry sich am liebsten nur auf Quidditch konzentriert hätte musste er trotzdem noch lernen. Zwar hatte er jetzt nur noch fünf Fächer die er besuchte aber für diese musste er jetzt umso mehr lernen. Auch Ginny war viel beschäftigt da sie jetzt in ihrem ZAG-Jahr war. Ende September schon erfuhr Harry das Mitte Oktober das erste Spiel für die Gryffindors stattfinden würde. Gegen Slytherin.

Mitte Oktober war dann auch schnell gekommen und Harry befand sich gerade mit seinem Team in der Umkleide im Stadion. Es war niemand verletzt also spielten alle Stammspieler.
Nach ein paar kurzen Anweisungen von Harry ging es dann raus aufs Spielfeld. Harry gab dem Kapitän der Slytherins die Hand und Madam Hooch pfiff das Spiel an. Schnell stellte sich heraus das die Gryffindors sehr viel besser auf dieses Spiel vorbereitet waren als die Slytherins. Das Spiel zog sich sehr in die Länge da nach 2 Stunden immer noch nichts vom Schnatz zu sehen war. Es stand bereits 270: 90 für Gryffindor weswegen es für Harry nicht allzu schlimm war das er den Schnatz nicht sah. Dann sah er das Draco Malfoy auf einmal schnell die Richtung wechselte und Harry flog ihm hinterher. Als er kurz hinter Malfoy war sah er den Schnatz auch. Er beschleunigte seinen Besen und flog neben dem gegnerischen Sucher. Malfoy versuchte sofort Harry vom Besen zu stoßen indem er ihn rammte. Harry ließ sich allerdings nicht von ihm runter stoßen. Irgendwann hatte er genug von all den Attacken und er flog, kurz bevor Malfoy ihn erneut traf, ein bisschen hoch und Malfoy, der nicht damit rechnete, verlor das Gleichgewicht und flog vom Besen. Harry streckte jetzt seine Hand nach dem Schnatz aus und fing ihn. Sofort pfiff Madam Hooch das Spiel ab und alle Gryffindors kamen sofort zu ihm. Ginny umarmte ihn sofort und küsste ihn ,,Super gemacht Captain“ sagte sie zu ihm und er antwortete ,,Du warst auch wieder klasse“
Dann sah er zum Rest des Teams das schon um die beiden rum stand und sagte ,, Ihr wart alle super. Die hatten heute keine Chance gegen uns“
Dann machte sich das Team und alle Gryffindors von den Tribünen auf den Weg in den Gemeinschaftsraum um den Sieg zu feiern. Als die Gryffindors schon einige Stunden zusammen gefeiert hatten flüsterte Ginny Harry um 23 Uhr ins Ohr ,,Was meinst du sollen wir alleine weiter feiern?“ und grinste ihn verschmilzt an. Sofort grinste Harry zurück und zog Ginny aus dem Gemeinschaftsraum raus und warf seine Tarnumhang über sie beide. So spät durften sie nicht in den Gängen erwischt werden. Harry zog sie zum Raum der Wünsche und wünschte sich einen Raum. Die Tür erschien sofort und Ginny zog ihn rein. Drinnen fing sie sofort an ihn stürmisch zu küssen und zog ihm seine Klamotten aus..............
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Komisches Verhalten

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 3:10 am

Komisches Verhalten:
Es waren nun 3 Wochen seit dem Quidditchspiel vergangen und Harry, Ginny, Ron und Hermine saßen zusammen beim Frühstück. Auf einmal sprang Ginny auf und lief irgendwo hin. Das war seit ungefähr einer Woche jeden Tag so und langsam machten sich Harry und Hermine sorgen. Ron aß seelenruhig weiter. Hermine stand auf und sagte ,,Ich lauf ihr mal nach“ und lief ihr dann nach. Ginny lief sofort zur nächsten Mädchentoilette und in eine Kabine. Als Hermine rein kam hörte sie das sich Ginny übergab. Als Ginny sich nicht mehr übergab fragte Hermine ,,Ginny? Alles okay?“
,,Ja alles super“ antwortete Ginny. ,,Das hörte sich aber anders an“ antwortete daraufhin Hermine.
Dann machte Ginny die Tür auf und kam raus. Sie war sehr blass und sah insgesamt nicht gerade gesund aus.
,,Hast du das jetzt schon seit einer Woche?“ fragte Hermine und Ginny nickte ,,Ihr habt es also bemerkt“ sagte sie dann noch.
,,Ginny wenn du dich seit einer Woche jeden Tag übergeben musst dann solltest du mal zu Madam Pomfrey gehen“ sagte Hermine. Von Ginny kam erst mal keine Reaktion. Irgendwann nickte sie dann leicht. Hermine hatte schon mit einer Diskussion gerechnet aber daran merkte man das es Ginny überhaupt nicht gut ging.
,,Kann ich noch was essen bevor ich in den Krankenflügel gehe?“ fragte Ginny und Hermine sagte ,,Klar und danach bring ich dich in den Krankenflügel“
Dann gingen beiden wieder in die große Halle und setzten sich auf ihr Plätze. Harry nahm sofort Ginnys Hand und fragte besorgt ,,Hey alles klar?“ Ginny nickte nur und lächelte ihn leicht an.
Nach dem Frühstück brachte Hermine Ginny in den Krankenflügel und ging dann in den Unterricht. Währenddessen ließ sich Ginny von Madam Pomfrey untersuchen.


Nach Harrys letzter Unterrichtsstunde wollte er Ginny von ihrer letzten Stunde abholen und ging zum Verwandlungsklassenzimmer. Dann kamen alle aus dem Raum raus und Harry nahm sofort ihre Hände und küsste sie. Dann merkte Harry das irgendwas nicht stimmte. Sie hatte ganz rote Augen als hätte sie geweint. Aber Harry hatte Ginny noch nie weinen sehen.
,,Hey ist alles in Ordnung?“ fragte Harry und Ginny nickte und sagte ,,Ja ich hab nur etwas wenig geschlafen. Ich würde das jetzt gerne nachholen“ Harry war etwas verwundert. Ginny wollte sonst immer am liebsten den Nachmittag mit ihm verbringen genau so wie er seine freie Zeit immer mit ihr verbringen wollte. Vielleicht war das ja nur eine Ausnahme also nickte Harry und sie gingen zusammen zum Gemeinschaftsraum. Als sie drinnen waren ging Ginny sofort die Treppen zum Schlafsaal hoch. Harry stand etwas unschlüssig im Raum. Dann sah er das Hermine und Ron auf der Couch im Gemeinschaftsraum saßen und setzte sich zu den beiden. Hermine merkte das Harry etwas verwirrt war und fragte ihn ,,Harry ist alles in Ordnung?“
,,Äh ja ich bin nur etwas verwirrt. Gerade als ich Ginny vom Unterricht abgeholt habe sah sie gar nicht gut aus und jetzt will sie schlafen weil sie anscheinend heute Nacht nicht so gut geschlafen hat. Sie will sonst nie Nachmittags schlafen. Ich mach mir etwas Sorgen um sie“ antwortete Harry.
,,Warte mal ab ob das die nächsten Tage auch so ist“ sagte Hermine und Harry nickte.

Auch die nächsten Tage wurden nicht besser. Ginny lief jeden Morgen aufs Klo und übergab sich und verhielt sich dann sehr abweisend gegenüber Harry. Harry ging es damit nicht gerade gut und er machte sich inzwischen große Sorgen um Ginny. Hermine sah natürlich wie jetzt langsam auch Harry litt und ging jetzt zu Ginny in den Schlafsaal weil sie mal wieder schlafen wollte. Als sie in Ginnys Schlafsaal ankam sah sie Ginny auf ihrem Bett und sie weinte. Sogar Hermine war geschockt bei diesem Anblick. Ginny weinte nie. Als Ginny Hermine sah sagte sie ,,Geh weg ich will alleine sein“ Aber Hermine blieb und setzte sich zu ihr aufs Bett. Sie nahm Ginny erst mal in den Arm und Ginny weinte weiter. Irgendwann beruhigte sie sich dann und Hermine fragte ,,Was ist los Ginny? Was ist so schlimm das du dich jeden Tag hierhin verziehst und weinst?“
Ginny antwortete ,,Ich kann es dir nicht sagen. Ich kann es niemandem sagen“
,,Das ist aber auch keine gute Lösung. Harry leidet auch schon darunter das du so abweisend zu ihm bist und er macht sich große Sorgen um dich“
,,Bist du sicher? Ich hab ihn hier oben noch nicht gesehen“ antwortete Ginny und Hermine musste etwas lachen ,,Es ist ja nicht so das er es nicht versucht hat. Als er die ersten paar Stufen hoch ist ist die Treppe zu einer Rutsche geworden und er ist wieder runter gerutscht. Jungs können nicht in die Mädchen Schlafsähle“ Dann musste auch Ginny etwas schmunzeln.
,,Ich habe Angst das er mich verlässt“ sagte Ginny dann auf einmal.
,,Warum sollte er dich verlassen? Was hat er denn für einen Grund? Er liebt dich über alles Ginny er würde dich nie verlassen“ antwortete Hermine. Ginny antwortete erst mal nichts. Hermine hackte nochmal nach ,,Ginny was ist los? Wenn du willst bleibt das auch unter uns“
Dann nickte Ginny etwas und sagte ,,Ich.......Ich bin schwanger“ und ließ damit die Bombe platzen.
Jetzt wusste Hermine nicht mehr was sie sagen sollte und Ginny fing langsam wieder an zu weinen.
Hermine nahm sie in den Arm und fragte ,,Und wann willst du es Harry sagen?“
,,Ich weiß es nicht. Ich hab Angst das er mich verlässt“ wiederholte Ginny und Hermine wusch ihr den Kopf ,,Ginny du glaubst doch nicht wirklich das Harry dich verlässt wenn du ihn am dringensten brauchst. Du müsstest Harry eigentlich gut genug kennen um zu wissen das er sowas nie tun würde. Er würde dich in keiner Situation verlassen. Weil er dich liebt“
Ginny beruhigte sich etwas weil sie wusste das Hermine recht hatte ,,Ja du hast recht. Ich weiß nicht was mit mir los war das ich sowas gedacht habe. Ich glaube das sind die Hormone“ sagte Ginny und beide mussten etwas lachen.
,,Eine Frage hab ich noch“ sagte Hermine und wartete gar nicht erst. ,,Habt ihr denn nicht den Verhütungstrank genommen?“
,,Doch aber anscheinend hab ich mich um einen Tag verrechnet“ antwortete Ginny und sie sah zu Boden.
,,Ich finde du solltest es Harry gleich sagen. Er macht sich ziemliche Sorgen um dich und ihm geht es auch nicht gut wenn er keine Zeit mit dir verbringen kann. Aber jetzt wasch dich erst mal. Nicht wie ungut aber du siehst schrecklich aus. Dein ganzes Gesicht ist total verweint“ sagte Hermine und Ginny nickte und ging ins angrenzende Badezimmer.
Hermine ging inzwischen wieder runter in den Gemeinschaftsraum und setzte sich auf die Couch wo auch Harry und Ron schon saßen. Harry saß einfach da. Er machte nichts und sagte nichts und sah einfach nur zur Decke.
Ein paar Minuten später kam Ginny die Treppen zum Gemeinschaftsraum runter und sah jetzt doch wieder etwas ängstlich aus. Hermine lächelte sie an und Ginny ging zu Harry.
,,Harry?“ sagte sie und Harry sah zu ihr auf. Sofort stand Harry auf und ging noch näher zu ihr.
,,Ja“ antwortete er nur weil er nicht wusste was er sagen sollte.
,,Kann ich mal kurz mit dir alleine reden?“ fragte Ginny ihn. ,,Klar“ antwortete Harry sofort und lächelte sie etwas an. Man merkte sofort das Harry sich freute Ginny mal wieder zu sehen.
Sie gingen zusammen in einen leeren Korridor. Harry hielt die ganze Zeit über Ginnys Hand. Irgendwann fragte Harry dann ,,Was willst du denn mit mir besprechen?“
Ginny atmete einmal tief durch und sah Harry dann wieder in die Augen. Harry merkte das es Ginny nicht leicht fiel darüber zu reden und schlang seine Arme um sie.
,,Okay also.......weißt du noch letztens nach dem Spiel als wir nachts aus dem Gemeinschaftsraum raus sind?“ ,,Klar weiß ich das noch. Das war doch super“ sagte Harry lächelnd.
,,Also ich dachte damals der Verhütungstrank hätte noch Wirkung aber......er war den Tag davor abgelaufen“ jetzt wartete Ginny erst mal auf eine Reaktion von Harry aber es kam keine. Er wusste noch nicht was Ginny ihm damit sagen wollte. Ginny merkte dies und nahm jetzt all ihren Mut zusammen und atmete noch ein letztes Mal tief ein und aus.
,,Harry ich bin schwanger“
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Was jetzt?

Beitrag von IchliebeGinny am Do Jul 20, 2017 3:11 am

Was jetzt?:
,,Harry ich bin schwanger“
Harry fiel die Kinnlade runter und er wusste nicht was er sagen sollte. Nach ein paar Sekunden fing Ginny an zu weinen und Harry erwachte aus seiner Starre. Er nahm sie sofort in den Arm und sie weinte in seinen Armen. Sie krallte sich an ihm fest weil sie nicht wollte das er weg geht.
Nach ein paar Minuten hatte immer noch niemand was gesagt und Ginny unterbrach jetzt die Stille
,,Verlässt du mich jetzt?“ Es lag sehr viel Angst in ihrer Stimme und Harry merkte dies ,,Nein. Nein auf keinen Fall. Ich liebe dich also warum sollte ich dich verlassen?“
,,Weil du vielleicht keine Lust auf ein Baby hast. Immerhin bist du erst 16“ sagte Ginny immer noch mit Angst in der Stimme.
,,Und du erst 15, aber zusammen schaffen wir das“ sagte Harry mit fester Stimme und nahm Ginny noch fester in den Arm ,,Und wir sind nicht alleine. Wir haben beide Eltern die uns helfen werden“ fügte er noch hinzu. ,,Nachdem sie uns eine Predigt gehalten haben“ sagte Ginny schluchzend.
,,Wenn dann halten sie mir eine Predigt. Immerhin hab ich dich geschwängert“ antwortete Harry und Ginny gab einen Laut von sich der halb lachen halb weinen war.
,,Aber wie konnte das denn passieren? Du nimmst doch den Verhütungstrank“ fragte Harry und Ginny antwortete ,,Ich hab mich um einen Tag verrechnet. Es tut mir leid. Es ist meine Schuld“
,,Es ist nicht deine Schuld. Ich hätte auch dran denken können. Ich würde sagen wir haben beide Schuld aber jetzt können wir es eh nicht mehr ändern“ sagte Harry.
Jetzt war es ein paar Sekunden still und Ginny genoss es Harry wieder bei sich zu haben. Auch wenn sie selbst Schuld war das er so lange nicht bei ihr war.
,,Und was jetzt?“ fragte Harry sie dann. ,,Wie und was jetzt?“ fragte dann Ginny.
,,Naja ich denke wir müssen es auch den Lehrern sagen und vor allem Dumbledore. Er wird uns bestimmt helfen“ sagte Harry und Ginny erwidert ,,Wenn er uns nicht von der Schule schmeißt“
,,Sowas macht Dumbledore nicht. Er ist vielleicht manchmal verrückt aber er ist wirklich cool“ beruhigte Harry Ginny.
,,Sollen wir dann jetzt sofort zu ihm?“ fragte Ginny und Harry nickte. Sie wollten jetzt eigentlich zu ihm gehen nur gab es ein Problem. Keiner von beiden wusste wo Dumbledores Büro ist. Also gingen beide zu McGonagall. Sie klopften an der Tür der Verwandlungslehrerin. Als sie ein ,,Herein“ hörten machten sie die Tür auf und sahen Professor McGonagall an ihrem Pult sitzen.
,,Mr Potter, Miss Weasley. Kommen sie rein“
Harry und Ginny setzten sich an ihr Pult. ,,Was kann ich zu so später Stunde noch für sie tun?“ fragte die Professorin die beiden. Harry und Ginny sahen sich kurz an und Harry sagte dann ,,Wir müssen ganz dringend mit Professor Dumbledore sprechen“
Daraufhin sah McGonagall die beiden erst mal verwirrt an. ,,Dürfte ich vielleicht erfahren warum das jetzt noch sein muss?“
Dann sahen sich Harry und Ginny nochmal an und Harry nickte Ginny zu und sie verstand ,,Ich bin schwanger“ sagte sie einfach direkt und sah zu Boden. Sie hatte etwas Angst vor der Reaktion der Professorin. Professor McGonagall öffnete den Mund um etwas zu sagen aber es kam nichts heraus. Irgendwann fand sie dann doch ein paar Worte ,,Okay folgen sie mir ich bringe sie zu Professor Dumbledore“
Harry und Ginny folgten ihr und Harry merkte das Ginny Angst vor dem hatte was jetzt vielleicht kommen könnte. Auch wenn sie keine Ahnung hatte was jetzt kommen könnte. Er nahm ihre Hand und lächelte sie aufmunternd an wodurch sie sich etwas beruhigte. Dann kamen sie an einem Wasserspeier an und McGonagall stoppte davor.
,,Säuredrops“ sagte sie und der Wasserspeier schwang zur Seite und gab eine Treppe frei. McGonagall, Harry und Ginny gingen nun diese Treppe hoch und kamen am Schulleiterbüro an.
,,Warten sie beide bitte kurz hier“ sagte Professor McGonagall und ging in Dumbledores Büro.
Ein paar Sekunden war es bei Harry und Ginny still.
,,Was ist wenn er uns doch von der Schule wirft?“ fragte Ginny und Harry drehte sich zu ihr und nahm sie in den Arm. ,,Ich verspreche dir das sie uns nicht von der Schule werfen werden. Das ist schließlich Dumbledore und der macht doch nun wirklich alles für uns Schüler“
Ginny antwortete nichts und vergrub einfach ihr Gesicht in Harrys Brust.
Ein paar Sekunden später ging die Tür auf und Dumbledore sah zu den beiden. Zu beider Erleichterung lächelte er sie leicht an. Er bat die beiden in sein Büro und sie setzten sich an seinen Schreibtisch. An der Seite des Schreibtisches saß Professor McGonagall.
,,Also Professor McGonagall hat mir bereits erzählt was los ist und ich denke wir sind uns alle einig das das keine einfache Situation ist. Das ist auch für mich neu. Das hat es in Hogwarts bisher noch nie gegeben das eine Schülerin schwanger geworden ist“ sagte der Schulleiter und Harry und Ginny nickten.
,,Ich denke mal eure Eltern wissen noch nichts?“ fragte der Professor und Harry und Ginny schüttelten den Kopf. ,,Na dann werden wir uns darum morgen kümmern. Ich werde eure Eltern fragen ob sie sich bei einem von euch zu Hause treffen können“ erklärte Dumbledore den beiden.
Dumbledore merkte das Ginny sehr unruhig auf ihrem Stuhl war.
,,Ihr bekommt keine Strafe falls sie Angst davor haben Miss Weasley“ sagte er daraufhin zu ihr und Ginny beruhigte sich direkt wieder.
,,Wir werden auch die anderen Lehrer informieren damit sie Bescheid wissen falls irgendwas ist aber jetzt solltet ihr auch in eure Schlafsähle. Professor McGonagall wird euch hinbringen“
Dann folgten Harry und Ginny Professor McGonagall zur Tür. Als sie schon in der Tür waren sagte Dumbledore noch ,,Aber bitte jeder in den richtigen“ und zwinkerte den beiden zu um die Stimmung etwas aufzulockern was auch funktionierte da Harry und Ginny etwas lachen mussten. Dann gingen beide mit McGonagall zum Gemeinschaftsraum der Gryffindors. Bevor sie in den Gemeinschaftraum gingen wurden sie nochmal von Professor McGonagall zurück gehalten.
,,Wenn etwas ist können sie beide immer zu mir kommen. Das wollte ich ihnen noch eben sagen. Ich bin nicht nur für die schulischen Sachen meiner Schüler verantwortlich“ sagte die sonst so strenge Lehrerin.
,,Danke Professor“ sagte Harry und auch Ginny bedankte sich. Dann gingen beide ins Bett, erleichtert das sie keine Strafe bekommen hatten. Trotzdem konnten beide nicht gut schlafen da sie morgen ihren Eltern erzählen müssten das diese Großeltern werden.
avatar
IchliebeGinny

Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 18.04.17
Alter : 18
Ort : Remscheid

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Harrys Leben mit Eltern

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten